Meldung

WiFi-6-Router mit Sprachsteuerung

D-Link bringt seine ersten Wi-Fi-6-Router in der DACH-Region auf den Markt. Die neuen Modelle bieten laut Hersteller deutlich höhere Datenraten sowie stabilere Funkverbindungen – vor allem bei mehreren zeitgleich aktiven WLAN-Teilnehmern. Die Router sind mit Amazon Alexa und Google Assistant kompatibel und per Sprachbefehl steuerbar.
Beide Router der EXO-Serie sind mit mehreren Sicherheitsfunktionen ausgestattet, unter anderem 128-Bit-Verschlüsselung.
Der "DIR-X1860" [1] und der "DIR-X1560" [2] unterstützen laut D-Link den neuen WLAN-Standard 802.11ax (Wi-Fi 6) und sorgen für eine schnelle drahtlose Vernetzung mit erhöhter Reichweite und Zuverlässigkeit. 1024-QAM (Quadraturamplitudenmodulation) soll dabei den Datendurchsatz von Verbindungen um bis zu 25 Prozent steigern und sorge für kombinierte Übertragungsraten von bis zu 1800 MBit/s beim DIR-X1860 (600 MBit/s bei 2,4 GHz und 1200 MBit/s bei 5 GHz) sowie bis zu 1500 MBit/s beim DIR-X1560. Integrierte Sendeverstärker und Beamforming vergrößern laut Hersteller die Reichweite des WLANs und richten das Signal gezielt aus.

Die eingesetzte OFDMA-Technik (Orthogonal Frequency Division Multiple Access) verbessere mit MU-MIMO die gesamte Netzwerkeffizienz und erhöhe damit nicht nur die Kapazität der Geräte, sondern auch die Reichweite und Geschwindigkeit des Netzwerks. Weiterhin lassen sich die Router per Sprachesteuerung bedienen. Benutzer seien in der Lage, über smarte Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant den WiFi-Zugang zu aktivieren oder deaktivieren, Zugangsdaten zu überprüfen oder das System neu zu starten.

Der DIR-X1860 ist ab sofort für 120 Euro beziehungsweise 122 Schweizer Franken in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar. Der DIR-X1560 ist ebenso in allen drei Ländern für 116 Euro beziehungsweise 117 Schweizer Franken erhältlich.
15.07.2020

Tipps & Tools

Vorschau Januar 2021: Infrastruktur- und Assetmanagement [21.12.2020]

Die IT-Landschaften in Unternehmen werden zunehmend komplexer und dynamischer. Dieser Trend dürfte auch im neuen Jahr anhalten. Zum Jahresauftakt beleuchtet IT-Administrator daher den Schwerpunkt "Infrastruktur- und Assetmanagement". So zeigen wir unter anderem, wie Sie Red Hat Satellite 6.7 in Betrieb nehmen und Ihre Systeme damit verwalten. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Systemausfälle mit dem Spiceworks Connectivity Dashboard frühzeitig erkennen und Netzwerkadapter über die PowerShell steuern. In den Produkttests werfen wir einen Blick auf die Inventarisierung mit LOGINventory 8. [mehr]

Neues WLAN-Zeitalter [1.12.2020]

Das Electronic Communications Committee hat die technischen und regulatorischen Rahmenbedingungen für die Nutzung von 6-GHz-WLAN verabschiedet. Mit der Freigabe von rund 500 MHz im unteren Bereich des Frequenzbands steht nun das Doppelte des bisherigen Spektrums zur Verfügung. [mehr]

Fachartikel

Facility Management mit openMAINT (3) [18.01.2021]

Gebäude und Grundstücke machen oft ein Viertel und mehr des bilanzierten Anlagevermögens von Unternehmen aus. Somit sind diese Liegenschaften als strategische Ressource und als bedeutender Teil der Wertschöpfungskette eines Unternehmens zu verstehen. Angesichts einer steigenden Objektzahl ist ein händisches Facility Management allerdings nicht praktikabel. Hier setzen Spezialwerkzeuge wie OpenMAINT an. Das Tool erlaubt den Einstieg in die Welt des digitalen Facility Managements. Die Umgebung bietet eine solide Funktionalität, die sich allerdings auf die wesentlichen Aufgaben beschränkt. Welche das sind, führt dieser Artikel auf. Im dritten und letzten Teil der Workshopserie sehen wir uns die Möglichkeiten zum Energiemanagement an und beschreiben die Konfiguration von Benutzerrollen. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen