Meldung

Massenscanner

Avision erweitert seine Scannerreihe "AD370" um zwei neue Modelle mit integrierter Netzwerk-Ethernet- und WiFi-Funktion. Für deutlich schnellere Scangeschwindigkeit und -qualität soll dabei der eigenentwickelte VM3-Bildverarbeitungsprozessor sorgen. Laut Hersteller ist ein Tagesvolumen von bis zu 15.000 Seiten möglich.
Der neue Scanner von Avisio eignet sich ideal für die Bearbeitung größerer Mengen von Dokumenten.
Über die Ethernet-Netzwerkschnittstelle der beiden Modelle "AD370N" [1] und "AD370WN" [2] können Benutzer einer Intranetumgebung den Netzwerkscanner gemeinsam nutzen und haben Zugriff auf die gescannten Dokumente. Darüber hinaus ist der AD370WN von Avision [3] mit einem WiFi-Dongle ausgestattet und kann als drahtloser Scanner arbeiten. Gescannte Bilder lassen sich direkt auf mobile Geräte senden. Bis auf die Netzwerkschnittstelle und WiFi-Dongle sind alle AD370-Modelle nahezu baugleich.

Mit dem integrierten VM3-Bildverarbeitungsprozessor scannen die Geräte in Farbe, Graustufen und Monochrome mit einer Geschwindigkeit von bis zu 140 Bildern pro Minute bei 300 dpi. Der automatische ADF-Dokumenteneinzug fasst 100 Blätter. Als maximales Tagesvolumen empfiehlt der Hersteller 15.000 Seiten.

Neben herkömmlichen Dokumenten kann die Neuvorstellung auch ID-Karten, Kreditkarten, Visitenkarten oder Dokumente mit einer schweren Grammatur und einer maximalen Scanstärke bis zu 1,25 mm scannen. Mittels der Papierpfad- und Bildverarbeitungstechnologie lassen sich Papierstapel unterschiedlichster Grammatur scannen, zuschneiden, begradigen und entzerren. Mit der erweiterten Scanbreite von bis zu 242 mm eignen sich die AD370-Modelle auch für Sondergrößen. Die Papiergröße kann von 50 x 50 mm bis hin zu 242 x 356 mm variieren.

Weiterhin soll auch die Bedienung mithilfe des farbigen LCD-Displays intuitiv und bedienerfreundlich erfolgen. Mit nur einer Taste kann der Anwender das Dokument scannen und an verschiedene Ziele versenden, darunter E-Mail-Adressen, Cloudserver, freigegebene Ordner (SMB), einen FTP-Server oder ein USB-Flash-Laufwerk. Häufig genutzte Scaneinstellungen lassen sich laut Hersteller auf den Tasten hinterlegen. Der AD370N ist ab sofort für 899 Euro erhältlich und der AD370WN für 939 Euro.
20.08.2020/jm

Tipps & Tools

Vorschau Januar 2021: Infrastruktur- und Assetmanagement [21.12.2020]

Die IT-Landschaften in Unternehmen werden zunehmend komplexer und dynamischer. Dieser Trend dürfte auch im neuen Jahr anhalten. Zum Jahresauftakt beleuchtet IT-Administrator daher den Schwerpunkt "Infrastruktur- und Assetmanagement". So zeigen wir unter anderem, wie Sie Red Hat Satellite 6.7 in Betrieb nehmen und Ihre Systeme damit verwalten. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Systemausfälle mit dem Spiceworks Connectivity Dashboard frühzeitig erkennen und Netzwerkadapter über die PowerShell steuern. In den Produkttests werfen wir einen Blick auf die Inventarisierung mit LOGINventory 8. [mehr]

Neues WLAN-Zeitalter [1.12.2020]

Das Electronic Communications Committee hat die technischen und regulatorischen Rahmenbedingungen für die Nutzung von 6-GHz-WLAN verabschiedet. Mit der Freigabe von rund 500 MHz im unteren Bereich des Frequenzbands steht nun das Doppelte des bisherigen Spektrums zur Verfügung. [mehr]

Fachartikel

Wie KI das Rechenzentrum umgestaltet [20.01.2021]

Je mehr Daten wir erstellen, desto wichtiger wird das Datenzentrum. In den letzten zehn Jahren hat der Aufstieg der Künstlichen Intelligenz und des Maschinellen Lernens die Art und Weise verändert, wie Unternehmen mit Daten umgehen. Um eine groß angelegte Datenerhebung und -analyse im ganzen Unternehmen effektiv umzusetzen, müssen Organisationen deshalb eine einheitliche Infrastruktur aufbauen, die sich mit KI-Projekten befasst. Der Beitrag skizziert, wie der Aufstieg der KI das Rechenzentrum prägt. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen