Meldung

Neue DE-CIX-Anbindung für München

Das jüngst erweiterte Rechenzentrum München 2 der Global Data Centers Division von NTT wird zur "DE-CIX Enabled Site" und erhält damit ab Dezember 2020 einen direkten Anschluss an das Interconnection-Ökosystem des DE-CIX. So bietet NTT den Kunden am Standort München direkten Zugang zu allen DE-CIX-Interconnection-Services, darunter GlobePEER, Virtual PNI sowie Cloud-Exchange-Dienste.
In Verbindung: Das Rechenzentrum München 2 von NTT ist nun DE-CIX-Enabled.
Zu Letzteren gehören neben DirectCLOUD und InterconnectionFLEX auch der kürzlich neu vorgestellte Microsoft Azure Peering Service, der unter anderem eine direkte Absicherung von Microsoft-365-Workloads ermöglicht und besonders für Enterprise-Kunden aller Branchen geeignet ist. München 2 ist ein hochmodernes Tier-3-Rechenzentrum in Unterschleißheim mit rund 6200 Quadratmetern Rechenzentrumsfläche. Der DE-CIX München hat laut NTT [1] derzeit fast 200 angebundene Netze und es schließen sich im Wochenrhythmus neue Kunden an.

Ein Konzept aus redundanter Stromversorgung, standardisierten Sicherheitsprozessen mit siebenstufigem Sicherheitssystem und einer 24/7-Leitstelle soll ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleisten. Gleichzeitig betreibt NTT am Standort München 2 ein Technology Experience Lab, in dem Kunden neue Anwendungen, Prozesse und Technologien in dieser sicheren Umgebung testen können. Insbesondere die Kunden im Automobilbereich, die hier neue Anwendungen rund um die Mobilität der Zukunft erproben, sollen von der zusätzlichen Interkonnektivität des Rechenzentrums als DE-CIX Enabled Site profitieren.
18.11.2020/dr

Tipps & Tools

Implantat aus dem 3D-Drucker [17.11.2020]

Die Verbindung des menschlichen Gehirns mit einem Computer ist normalerweise nur in der Science-Fiction-Literatur zu finden. Jetzt hat ein internationales Forscherteam die Möglichkeiten des 3D-Drucks genutzt, um die Technologie einen Schritt näher an die Realität heranzuführen. Das Ziel der Forschergruppe ist es, Neurochirurgen in Kliniken die Möglichkeiten der personalisierten Medizin zu eröffnen. [mehr]

Kontinuität in Krisenzeiten [17.09.2020]

Ob Stromausfall, Erkältungswelle oder Pandemie: Wer sich gegen Störungen seines Geschäftsbetriebs wappnen will, setzt auf Business Continuity Management. Dahinter verbergen sich Prozessdokumentationen, organisatorische Regelungen, Personalplanungen und Technologien für Notfallszenarien. Betreiber von Rechenzentren sind darin erfahren – und können dazu beitragen, Unternehmen sicher durch Krisen zu navigieren. [mehr]

Fachartikel

Einrichtung und Nutzung von DATAGERRY als CMDB [28.10.2020]

Für den Betrieb einer IT-Umgebung müssen viele Informationen vorgehalten werden. Daten über Geräte, Standorte oder Wartungsverträge sollten im Idealfall für alle zugreifbar und einfach durchsuchbar hinterlegt sein. Eine Configuration Management Database (CMDB) sorgt hier für den nötigen Überblick. In unserem Online-Artikel stellen wir die Open-Source-Software DATAGERRY vor. Dabei gehen wir unter anderem auf die Installation, das Design des richtigen Datenmodells und das Anlegen von Objekten ein. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen