Meldung

Neue DE-CIX-Anbindung für München

Das jüngst erweiterte Rechenzentrum München 2 der Global Data Centers Division von NTT wird zur "DE-CIX Enabled Site" und erhält damit ab Dezember 2020 einen direkten Anschluss an das Interconnection-Ökosystem des DE-CIX. So bietet NTT den Kunden am Standort München direkten Zugang zu allen DE-CIX-Interconnection-Services, darunter GlobePEER, Virtual PNI sowie Cloud-Exchange-Dienste.
In Verbindung: Das Rechenzentrum München 2 von NTT ist nun DE-CIX-Enabled.
Zu Letzteren gehören neben DirectCLOUD und InterconnectionFLEX auch der kürzlich neu vorgestellte Microsoft Azure Peering Service, der unter anderem eine direkte Absicherung von Microsoft-365-Workloads ermöglicht und besonders für Enterprise-Kunden aller Branchen geeignet ist. München 2 ist ein hochmodernes Tier-3-Rechenzentrum in Unterschleißheim mit rund 6200 Quadratmetern Rechenzentrumsfläche. Der DE-CIX München hat laut NTT [1] derzeit fast 200 angebundene Netze und es schließen sich im Wochenrhythmus neue Kunden an.

Ein Konzept aus redundanter Stromversorgung, standardisierten Sicherheitsprozessen mit siebenstufigem Sicherheitssystem und einer 24/7-Leitstelle soll ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleisten. Gleichzeitig betreibt NTT am Standort München 2 ein Technology Experience Lab, in dem Kunden neue Anwendungen, Prozesse und Technologien in dieser sicheren Umgebung testen können. Insbesondere die Kunden im Automobilbereich, die hier neue Anwendungen rund um die Mobilität der Zukunft erproben, sollen von der zusätzlichen Interkonnektivität des Rechenzentrums als DE-CIX Enabled Site profitieren.
18.11.2020/dr

Tipps & Tools

Colocation als RZ-Modell für digitale Infrastrukturen [4.03.2021]

Colocation bietet in der Regel klar umrissene Kostenpakete und Skalierbarkeit sogar im laufenden Betrieb. Bei der Entscheidung für eine derartige Dienstleistung ist es an den IT-Verantwortlichen, einen geeigneten Anbieter auszuwählen. Hier spielt nicht nur die Distanz eine entscheidende Rolle, sondern auch die Anforderungen der IT-Abteilung an Sicherheit, Konnektivität und Zertifizierung. Unser Fachartikel gibt Administratoren eine Checkliste an die Hand. [mehr]

Vorschau Januar 2021: Infrastruktur- und Assetmanagement [21.12.2020]

Die IT-Landschaften in Unternehmen werden zunehmend komplexer und dynamischer. Dieser Trend dürfte auch im neuen Jahr anhalten. Zum Jahresauftakt beleuchtet IT-Administrator daher den Schwerpunkt "Infrastruktur- und Assetmanagement". So zeigen wir unter anderem, wie Sie Red Hat Satellite 6.7 in Betrieb nehmen und Ihre Systeme damit verwalten. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Systemausfälle mit dem Spiceworks Connectivity Dashboard frühzeitig erkennen und Netzwerkadapter über die PowerShell steuern. In den Produkttests werfen wir einen Blick auf die Inventarisierung mit LOGINventory 8. [mehr]

Neues WLAN-Zeitalter [1.12.2020]

Fachartikel

Colocation als RZ-Modell für digitale Infrastrukturen [3.03.2021]

Colocation bietet in der Regel klar umrissene Kostenpakete und Skalierbarkeit sogar im laufenden Betrieb. Bei der Entscheidung für eine derartige Dienstleistung ist es an den IT-Verantwortlichen, einen geeigneten Anbieter auszuwählen. Hier spielt nicht nur die Distanz eine entscheidende Rolle, sondern auch die Anforderungen der IT-Abteilung an Sicherheit, Konnektivität und Zertifizierung. Der Fachartikel gibt Administratoren eine Checkliste an die Hand. [mehr]

Buchbesprechung

Computernetze und Internet of Things

von Patrick-Benjamin Bök, Andreas Noack, Marcel Müller

Anzeigen