Meldung

NTT erweitert Rechenzentrum in Berlin

NTT erweitert seine Rechenzentrumskapazitäten auf dem Berliner Markt mit zwei RZ-Projekten: dem Baubeginn des neuen Rechenzentrumscampus Berlin 2 sowie der Erweiterung des Standorts Berlin 1. Für das Data Center Berlin 2 sieht der Betreiber insgesamt 48 Megawatt an Leistung vor, während Berlin 1 um 5 Megawatt erweitert wird.
Im Marienpark, 14 Kilometer vom bereits bestehenden NTT-Standort Berlin 1 entfernt, wird der neue Rechenzentrumscampus Berlin 2 gebaut. Er wird NTTs [1] Rechenzentrumsportfolio im Vollausbau um insgesamt 48 MW IT-Leistung erweitern. Die Eröffnung des ersten Gebäudes ist für das 4. Quartal 2021 geplant. Es soll rund 4800 Quadratmeter IT-Fläche und 12 MW IT-Leistung für Kunden zur Verfügung stellen. Der "hochsichere und energieeffiziente" Rechenzentrumscampus soll Colocation- und Wholesale-Angebote sowie hybride IT-Lösungen bei Schutz für die kritischen IT-Systeme der Kunden umfassen.

Darüber hinaus wird der seit 2007 in Betrieb befindliche Standort Berlin 1 in Berlin-Spandau durch ein zweites Rechenzentrumsgebäude ergänzt, das weitere 2500 Quadratmeter IT-Fläche und 5 MW IT-Leistung für Kunden bereitstellen wird. Der Betriebsbeginn ist für das 3. Quartal 2021 geplant. Aufgrund der hohen Nachfrage am Markt sei das Rechenzentrum bereits komplett vermietet.

"Die Technologie- und Innovations-Industrie in Berlin ist vielfältig und entwickelt sich ausgesprochen rasant. Der Campus Berlin 2 ist so konzipiert, dass alle Arten von Kundenbedürfnissen bedient werden können – vom lokalen Start-up-Unternehmen, das ein fertig aufgebautes Rack mit kurzer Bereistellungszeit sucht, bis hin zu maßgeschneiderten Lösungen für globale Unternehmen, die ihr eigenes Gebäude benötigen. Der Projektstart kommt zum richtigen Zeitpunkt, um das Branchenwachstum in Berlin auch weiterhin zu unterstützen", so Florian Winkler, CEO des Geschäftsbereichs Global Data Centers von NTT Ltd. in EMEA.

Kunden in beiden Berliner Rechenzentren hätten Zugang zu NTTs Multi Service Interconnection Platform (MSIP), die ein leistungsstarkes digitales Ökosystem aus Carriern und Cloud-Providern bereitstellt. Die Nähe der Standorte innerhalb Berlins bietet den Kunden zusätzlich die Möglichkeit, ihre Infrastruktur sowohl in Berlin 1 als auch auf dem neuen Campus in einer Active/Active-Konfiguration zu betreiben. Im Berlin 2 Data Center wird außerdem ein Technology Experience Lab eingerichtet, in dem NTTs Kunden und Partner innovative Konzepte schnell und kostengünstig testen und validieren können.
11.12.2020/dr

Tipps & Tools

Vorschau Januar 2021: Infrastruktur- und Assetmanagement [21.12.2020]

Die IT-Landschaften in Unternehmen werden zunehmend komplexer und dynamischer. Dieser Trend dürfte auch im neuen Jahr anhalten. Zum Jahresauftakt beleuchtet IT-Administrator daher den Schwerpunkt "Infrastruktur- und Assetmanagement". So zeigen wir unter anderem, wie Sie Red Hat Satellite 6.7 in Betrieb nehmen und Ihre Systeme damit verwalten. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Systemausfälle mit dem Spiceworks Connectivity Dashboard frühzeitig erkennen und Netzwerkadapter über die PowerShell steuern. In den Produkttests werfen wir einen Blick auf die Inventarisierung mit LOGINventory 8. [mehr]

Neues WLAN-Zeitalter [1.12.2020]

Das Electronic Communications Committee hat die technischen und regulatorischen Rahmenbedingungen für die Nutzung von 6-GHz-WLAN verabschiedet. Mit der Freigabe von rund 500 MHz im unteren Bereich des Frequenzbands steht nun das Doppelte des bisherigen Spektrums zur Verfügung. [mehr]

Fachartikel

Wie KI das Rechenzentrum umgestaltet [20.01.2021]

Je mehr Daten wir erstellen, desto wichtiger wird das Datenzentrum. In den letzten zehn Jahren hat der Aufstieg der Künstlichen Intelligenz und des Maschinellen Lernens die Art und Weise verändert, wie Unternehmen mit Daten umgehen. Um eine groß angelegte Datenerhebung und -analyse im ganzen Unternehmen effektiv umzusetzen, müssen Organisationen deshalb eine einheitliche Infrastruktur aufbauen, die sich mit KI-Projekten befasst. Der Beitrag skizziert, wie der Aufstieg der KI das Rechenzentrum prägt. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen