Meldung

Gemeinsame Sache

Die Deutsche Telekom und 1&1 Versatel arbeiten im Festnetz weiterhin zusammen. Beide Unternehmen haben einen neuen Vertrag über zehn Jahre geschlossen. Dadurch kann 1&1 Versatel künftig auch direkte Glasfaseranschlüsse der Telekom sowie VDSL nutzen.
Schon seit 2012 bezieht 1&1 Versatel [1] Kupferanschlüsse (VDSL/Vectoring) von der Telekom [2] und vermarktet diese Anschlüsse an ihre Endkunden weiter. Geregelt ist dies in einem sogenannten Kontingentvertrag. Technologische Basis ist das Glasfasernetz der Telekom.

Nun konnten sich beide Unternehmen auf eine Verlängerung und Erweiterung der Zusammenarbeit in einem sogenannten "Commitment-Vertrag" einigen. Dabei wird die Telekom ihrem Partner 1&1 Versatel neben den bestehenden VDSL-/Vectoring-Anschlüssen nun auch ihre Highspeed-Glasfasernetze (FTTH) bereitstellen. Diese haben Download-Geschwindigkeiten von bis zu 1 GBit pro Sekunde.

Von der Ausweitung der Zusammenarbeit sollen nicht nur Unternehmen und Privatkunden in Deutschland profitieren. Auch beide Unternehmen bewerten die erzielte vertragliche Einigung positiv. Die strategische Partnerschaft im Festnetz erlaube der Telekom, die Auslastung ihrer Netze zu sichern und so den Glasfaser-Ausbau in Deutschland voranzutreiben. 1&1 Versatel könne ihren Kunden hingegen ein zukunftsfähiges Produktportfolio auf dem Netz der Telekom anbieten.

Für die Telekom ist diese Einigung mit 1&1 Versatel die dritte bundesweite Kooperation im Festnetz in den vergangenen Monaten. Im vierten Quartal 2020 hatte das Bonner Unternehmen die Kontingentverträge mit Telefónica und Vodafone verlängert. Auch dabei haben sich die Unternehmen für die nächsten zehn Jahre auf die Nutzung von VDSL- und FTTH-Anschlüssen geeinigt.
15.02.2021/dr

Tipps & Tools

Vorschau Januar 2021: Infrastruktur- und Assetmanagement [21.12.2020]

Die IT-Landschaften in Unternehmen werden zunehmend komplexer und dynamischer. Dieser Trend dürfte auch im neuen Jahr anhalten. Zum Jahresauftakt beleuchtet IT-Administrator daher den Schwerpunkt "Infrastruktur- und Assetmanagement". So zeigen wir unter anderem, wie Sie Red Hat Satellite 6.7 in Betrieb nehmen und Ihre Systeme damit verwalten. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Systemausfälle mit dem Spiceworks Connectivity Dashboard frühzeitig erkennen und Netzwerkadapter über die PowerShell steuern. In den Produkttests werfen wir einen Blick auf die Inventarisierung mit LOGINventory 8. [mehr]

Neues WLAN-Zeitalter [1.12.2020]

Das Electronic Communications Committee hat die technischen und regulatorischen Rahmenbedingungen für die Nutzung von 6-GHz-WLAN verabschiedet. Mit der Freigabe von rund 500 MHz im unteren Bereich des Frequenzbands steht nun das Doppelte des bisherigen Spektrums zur Verfügung. [mehr]

Fachartikel

SD-WAN in Zeiten von Remote Work [27.01.2021]

Mit Einsetzen der Covid-19-Pandemie hat sich die Arbeitsweise von Unternehmen erheblich verändert. Mitarbeiter stellten von heute auf morgen auf Remote Work um, doch die Netzwerkinfrastruktur der meisten Organisationen war hierauf nicht vorbereitet. Während viele Unternehmen auf Quick-Fix-Lösungen setzten, erkannten sie gleichzeitig, dass sie auf solch unvorhergesehene Situationen besser vorbereitet sein müssen. Ein belastbares, sicheres und agiles Netzwerk auf Basis eines SD-WANs ist ein Weg, mit solchen Herausforderungen künftig erfolgreich umzugehen. [mehr]

Buchbesprechung

Computernetze und Internet of Things

von Patrick-Benjamin Bök, Andreas Noack, Marcel Müller

Anzeigen