Meldung

Unterbrechungsfrei

Siemon will mit seinen neuen LockIT-Patchkabeln der Kategorie 6 und Kategorie 6A versehentliches oder unberechtigtes Trennen von Netzwerkkabeln verhindern. Die Kabel sind in der Kategorie 6A (geschirmt und ungeschirmt) und der Kategorie 6 (ungeschirmt) erhältlich und lassen sich schlüssellos in RJ45-Dosen an Endgerätestandorten und in Patchfelder einstecken. Entfernen lassen sie sich nur mit dem im Lieferumfang enthaltenen LockIT Cord Key.
Die LockIT-Patchkabel von Siemon sind gegen versehentliches Herausziehen geschützt.
Die neuen Kabel von Siemon [1] verhindern die Trennung von Netzwerkkabeln zu Sicherheitskameras, digitalen Anzeigen, Selbstbedienungskiosken, Kassenterminals und anderen Geräten in öffentlich zugänglichen Bereichen. LockIT Kabel schützen ebenso sensible Netzwerkverbindungen in Rechenzentren und Telekommunikationsbereichen und sind in der Ausführung mit 26 und 28 AWG erhältlich.
1.07.2021/jp/dr

Tipps & Tools

Gaia-X setzt auf EU-basierte Kollaborationsplattform [3.09.2021]

Gaia-X hat sich für eine digitale Kollaborationsplattform entschieden: Mit Nextcloud fiel die Wahl des Netzwerks zur Errichtung einer europäischen Cloud- und Dateninfrastruktur auf ein ebenfalls in Europa entwickeltes und gehostetes Angebot. [mehr]

Richtfunk sinnvoll planen [17.07.2021]

Die Auswahl eines geeigneten Richtfunksystems und dessen Inbetriebnahme ist kein Buch mit sieben Siegeln, sollte aber gut vorbereitet sein. Mit "Richtfunkplaner.de" lassen sich Standortverbindungen per Richtfunk online planen und verschiedene Umsetzungen preislich vergleichen. Der kostenfreie Service berücksichtigt dabei neben der Streckenlänge und der damit einhergehenden möglichen Bandbreite auch das Höhenprofil. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: LoRa und LoRaWAN – Funktionsweise, Anwendungsbereiche und Vorteile [3.08.2021]

Im Industrial IoT, in den Bereichen Smart Building, Smart City oder in IoT-Projekten anderer Branchen gibt es oft sehr spezielle Anforderungen: Sehr kleine Datenmengen mit Zustandsinformationen aus der "realen“ Welt müssen von vielen geographisch verteilten Standorten zur Weiterverarbeitung an ein zentrales Softwaresystem gelangen – hier kommen LoRa und LoRaWAN ins Spiel. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen