Meldung

Gaia-X setzt auf EU-basierte Kollaborationsplattform

Gaia-X hat sich für eine digitale Kollaborationsplattform entschieden: Mit Nextcloud fiel die Wahl des Netzwerks zur Errichtung einer europäischen Cloud- und Dateninfrastruktur auf ein ebenfalls in Europa entwickeltes und gehostetes Angebot.
Gaia-X, die Europa-Cloud in spe, tickt auch in puncto Kollaborationsplattform europäisch.
Gaia-X [1] entschied sich mit Nextcloud für eine in Europa entwickelte und gehostete Kollaborationsplattform. Damit entkräftigt der Vorstand des Projektes für eine leistungs- und wettbewerbsfähige, sichere und vertrauenswürdige Dateninfrastruktur für Europa Befürchtungen, durch den Projektbeitritt der US-Hyperscaler Amazon Web Services, Google und Microsoft könnte Gaia-X technologisch auf US-amerikanische oder andere nicht-europäische Anbieter angewiesen sein. Im Rahmen dieses Projektes kollaborieren aktuell rund 250 Mitglieder, um eine Cloud- und Dateninfrastrukturplattform zu entwickeln, die europäischen Unternehmen mehr Kontrolle über ihre Daten geben und sie dabei unterstützen soll, Hoheit über ihre Daten zu haben.
3.09.2021

Tipps & Tools

Gaia-X setzt auf EU-basierte Kollaborationsplattform [3.09.2021]

Gaia-X hat sich für eine digitale Kollaborationsplattform entschieden: Mit Nextcloud fiel die Wahl des Netzwerks zur Errichtung einer europäischen Cloud- und Dateninfrastruktur auf ein ebenfalls in Europa entwickeltes und gehostetes Angebot. [mehr]

Richtfunk sinnvoll planen [17.07.2021]

Die Auswahl eines geeigneten Richtfunksystems und dessen Inbetriebnahme ist kein Buch mit sieben Siegeln, sollte aber gut vorbereitet sein. Mit "Richtfunkplaner.de" lassen sich Standortverbindungen per Richtfunk online planen und verschiedene Umsetzungen preislich vergleichen. Der kostenfreie Service berücksichtigt dabei neben der Streckenlänge und der damit einhergehenden möglichen Bandbreite auch das Höhenprofil. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: LoRa und LoRaWAN – Funktionsweise, Anwendungsbereiche und Vorteile [3.08.2021]

Im Industrial IoT, in den Bereichen Smart Building, Smart City oder in IoT-Projekten anderer Branchen gibt es oft sehr spezielle Anforderungen: Sehr kleine Datenmengen mit Zustandsinformationen aus der "realen“ Welt müssen von vielen geographisch verteilten Standorten zur Weiterverarbeitung an ein zentrales Softwaresystem gelangen – hier kommen LoRa und LoRaWAN ins Spiel. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen