Meldung

Auf dem neuesten Stand

Eaton stellt die jüngste Ergänzung seines USV-Portfolios vor: Die 5PX Gen2 wurde laut Hersteller unter Effizienz- und Flexibilitätsgesichtspunkten entworfen und könne mit reduzierten Betriebskosten, vereinfachter Bedienung sowie verbesserter Service-Continuity aufwarten. Die 5PX Gen2 soll außerdem das Thema Cybersicherheit adressieren.
Die 5PX Gen2 ist in vier Leistungsstufen von 1000 bis 3000 VA verfügbar.
Als lineinteraktive Variante bietet die USV von Eaton [1] Schutz vor Störungen im Netz. Das Leistungsspektrum wird durch Tools für Remote-Monitoring, Remote-Deployment und die Integration in bestehende IT-Umgebungen ergänzt. Die Energiesoftware von Eaton interagiert zudem mit Virtualisierungsumgebungen und Cloudorchestrierungs-Tools.

Das integrierte LCD-Display soll die Konfiguration der 5PX Gen2 vereinfachen. Die USV bietet dabei einen Konfigurationsassistenten, Fernverwaltung und Firmware-Upgrades sind mit der optionalen Eaton-GBit-Netzwerkmanagementkarte möglich. Die USV liefere dank ihres Leistungsfaktors 1,0 (Wirkleistung entspricht Scheinleistung) elf Prozent mehr Energie an angeschlossene Server als andere USVs.

Die Energie würde für jede einzelne Steckdosengruppe gemessen und sei direkt auf dem Display und über die Eaton-Software "Intelligent Power Manager" sichtbar. Angeschlossene Geräte lassen sich dabei priorisieren, um eine maximale Betriebszeit für kritische Dienste zu gewährleisten. Die Umschaltung der Stromversorgung und die Wiederherstellung im Notfall lasse sich mit der Lastsegmentsteuerung einfach verwalten. Die Netpack-Modelle verfügen über Cybersecurity-Zertifizierungen nach UL 2900-1 sowie IEC 62443-4-2 und verbinden sich mit Eatons Cyber Secured Monitoring Cloud.

Die 5PX Gen2 ist in insgesamt vier Leistungsstufen von 1000 bis 3000 VA erhältlich und eignet sich sowohl für Rack- als auch für Tower-Konfigurationen. Die 5PX Gen2 2200VA und 3000VA sind im RT2U-Format für die Rack-Montage oder RT3U für Tower oder Racks mit geringer Tiefe erhältlich. Sockel- und Schienen-Kits sind bei allen Modellen im Lieferumfang enthalten.
4.01.2022/dr

Tipps & Tools

Magnetisch für Ordnung sorgen [30.07.2022]

Es gibt zwar immer mehr schnurlos angebundene Devices, dafür wächst aber auch die Anzahl an Komponenten stetig. Und so schlängelt sich nach wie vor meist ein stattlicher Kabelsalat hinter dem Schreibtisch in Richtung Boden. Um die vorhandenen Kabel besser zu bändigen und beispielsweise zu verhindern, dass Stecker hinter die Tischkante rutschen, können Sie die magnetischen Kabelhalter von Baseus nutzen. Diese sorgen für Ordnung im Kabelchaos und Sie haben Ihre Stecker stets griffbereit. [mehr]

Kabel kennzeichnen mit Humor [30.04.2022]

Auch wenn für das Eindämmen von Kabelsalat schon zahlreiche Systeme ersonnen und hergestellt wurden – die Klammern "The Mark Brothers" stechen heraus. Denn sie sorgen nicht nur für Ordnung, sondern lassen sich zugleich auch elegant und einprägsam beschriften und setzen visuelle Reize im ansonsten of tristen IT-Umfeld. [mehr]

Fachartikel

Checkliste für LAN-Tests auf Verkabelungsebene [3.08.2022]

Bei der Wartung eines bestehenden oder der Installation eines neuen Netzwerks kommt es darauf an, dass für eine optimale Leistungsfähigkeit sämtliche Verbindungen und Verkabelungen getestet werden. Tests lassen sich dabei auf drei Ebenen durchführen: Verifizierung, Qualifizierung und Zertifizierung. Der Fachartikel widmet sich vor allem der Zertifizierung und gibt Tipps sowohl für Twisted-Pair-Kupferkabel als auch für Glasfaser. [mehr]

Buchbesprechung

Kerberos

von Mark Pröhl und Daniel Kobras

Anzeigen