Meldung

Risiken von 5G-Netzen unter der Lupe

OneLayer hat ein 5G-Sicherheitslabor für private Netzwerke ins Leben gerufen. Das Labor, das der Öffentlichkeit zu Forschungszwecken zugänglich sein soll, fungiert als digitaler Zwilling, um spezifische Bedrohungsszenarien für Unternehmensnetze zu simulieren. Die dabei gesammelten Daten sollen Firmen helfen, für sie geeignete Sicherheitslösungen zu finden.
Welche Gefahren bei privaten 5G-Netzen lauern möchten OneLayer und OTORIO in einem neuen Lab erforschen.
Private Mobilfunknetze bieten Unternehmen eine verbesserte Konnektivität und höhere Zuverlässigkeit, dedizierte Bandbreite mit Kapazität und Reichweite, keine Verzögerungszeiten und Konnektivität von IoT- und OT-Geräten in weiten Bereichen. Da Unternehmen zunehmend private Netzwerke einführen, müssen sie sich auch mit der Absicherung dieser Netzwerke befassen, so dass derselbe Sicherheitsstandard, der für IP-Netzwerke in Unternehmen gilt, auch für den Mobilfunkbereich gilt.

Das OneLayer 5G Security Lab bietet eine simulierte Umgebung für Cybersicherheits- und Telekommunikationsunternehmen, um verschiedene Sicherheitsherausforderungen und -lösungen in diesem Bereich zu untersuchen. Unter Verwendung von Core-Ausrüstung von Nokia, Druid und Airspan kann das Labor private Netzwerke auf der Grundlage verschiedener Arten von Cores, Endgeräten und IoT-Geräten erstellen, um verschiedene Arten von Cyberangriffen und Lösungen zu deren Abwehr zu modellieren.

OTORIO [1], Anbieter von OT-Sicherheitslösungen, wird sich im Rahmen einer Forschungskooperation an der Arbeit des 5G-Sicherheitslabors beteiligen. "OTORIO und OneLayer haben sich zusammengetan und nutzen das 5G-Sicherheitslabor von OneLayer, um die Integrationen mit verschiedenen Technologien und Telekommunikationssystemen zu testen", kommentiert Matan Dobrushin, VP Research bei OTORIO. "Wir freuen uns auf unsere gemeinsame Forschungskooperation, um die Nutzbarkeit, Effizienz und Sicherheit von OTORIOs Lösungen in hybriden Netzen zu gewährleisten."

"Das Sicherheitslabor bietet die Möglichkeit, private Netzwerke und Sicherheitsanwendungsfälle zu testen. Ziel ist es, das Verständnis für vernetzte IoT- und OT-Geräte für die weitere Forschung und Entwicklung der privaten Celullar-Security-Plattform von OneLayer zu verbessern. Wir möchten unsere Tools und Fähigkeiten mit dem privaten Netzwerk-Ökosystem teilen, um die Zusammenarbeit in der Branche zu fördern. Jedes Unternehmen, das LTE/5G-Geräte erforscht oder testet, ist herzlich eingeladen, sich uns in unserem Sicherheitslabor in Tel Aviv anzuschließen", erklärt Liron Ben-Horin, VP of Systems Engineering bei OneLayer [2].
4.11.2022/dr

Tipps & Tools

AIOps und Observability [17.11.2022]

Je komplexer die IT-Infrastrukturen in den Unternehmen werden, umso mehr Zeit müssen die IT-Abteilungen für Troubleshooting aufwenden. Um diesem Problem Herr zu werden, schlägt unser Fachartikel im Web AIOps oder Observability vor: IT mit KI managen und das Monitoring einzelner Perimeter zusammenführen. [mehr]

Neuer Rekord am Frankfurter Internetknoten DE-CIX [16.08.2022]

Der Frankfurter Internetknoten DE-CIX meldet einen neuen Datendurchsatz-Rekord: Am Abend des 9. August wurde um kurz nach 21 Uhr erstmals die Schallmauer von 12 Terabit pro Sekunde durchbrochen. Mit dem neuen Rekord ist der Datenverkehr am Frankfurter Internetknoten dieses Jahr um 14 Prozent und seit Beginn der Corona-Pandemie 2020 sogar um 50 Prozent gestiegen. [mehr]

Fachartikel

AIOps und Observability [16.11.2022]

Je komplexer die IT-Infrastrukturen in den Unternehmen werden, umso mehr Zeit müssen die IT-Abteilungen für Troubleshooting aufwenden. Nicht selten fehlt ihnen ein intelligenter Überblick über Business-Applikationen und die Gesamtheit der IT-Infrastruktur. Die Lösung: AIOps und Observability, sprich IT mit KI managen und das Monitoring einzelner Perimeter zusammenführen. Was hinter diesem Ansatz steckt und wie er funktioniert, erfahren Sie im Fachartikel. [mehr]

Buchbesprechung

The Security Culture Playbook

von Perry Carpenter und Kai Roer

Anzeigen