Fachartikel

Anwenderbericht: Zuverlässiges WLAN auf dem Hochschul-Campus

Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Konstanz verfügte viele Jahre über ein WLAN, das sich weder zentral verwalten noch skalieren ließ. Deshalb sah sich die Hochschulleitung nach einem neuen Anbieter um. Ziel war es, den Studenten ein zuverlässiges, leistungsfähiges und hochverfügbares WLAN auf dem Campus anzubieten. Auch ein unkomplizierter Gästezugang gehörte zum Anforderungsprofil. Lesen Sie in unserem Anwenderbericht, wie über 200 Access Points sowie zwei WLAN-Controller ein flächendeckendes Funknetzwerk sicherstellen.
Selbst die dicken Wände auf dem HTWG-Campus haben keinen negativen Einfluss auf die WLAN-Performance.
Die Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) ist eine moderne Hochschule mit einem anwendungsorientierten Profil. Sie verfügt über ein breites Fächerspektrum und profitiert von der Interdisziplinarität sowie der Verbindung von Theorie und Praxis. Die Hochschule ist in Forschung und Entwicklung, Technologietransfer und Weiterbildung Partner für innovationsorientierte Unternehmen und leistungsbereite, kreative Menschen. Sie ist wesentlicher Teil der internationalen Wissenschafts- und Wirtschaftsregion Bodensee. Kernanliegen ist es, engagierten Talenten unterschiedlicher Vorbildung Berufs- und Lebenschancen zu eröffnen.

Die Herausforderungen
Im Vorfeld der Ausschreibung eines neuen WLAN-Netzes erfolgte eine intensive Testphase. "Wir haben die Ausbreitungsmessungen in 2D und 3D durchgeführt, um zu schauen wie viel Realabdeckung auf dem Campus möglich ist und haben alle Eventualitäten vorher geklärt", sagt Oliver Baur, Netzwerkadministrator der HTWG Konstanz. "Insgesamt stand uns nur ein kurzes Zeitfenster von sechs bis acht Wochen in der vorlesungsfreien Zeit für die Implementierung zur Verfügung, bevor das Hochleistungs-WLAN zum Wintersemester im Oktober 2013 für die Studenten verfügbar sein sollte", so Baur weiter.

"Ziel war es, den Studenten ein zuverlässiges, leistungsfähiges und hochverfügbares WLAN auf dem Campus anzubieten – und zwar überall, wo studentische Arbeit stattfindet", erklärt Baur. Auch Gäste sollten einfach Zugang zu dem campusweiten WLAN bekommen. Die Zukunftssicherheit und IPv6-Kompatibilität waren weitere wichtige Voraussetzungen. Außerdem mussten auch Compliance-Vorschriften beachtet werden, sodass Probleme mit dem Radarverkehr für die Schifffahrt auf dem Bodensee ausbleiben.

Die Lösung
Insgesamt hat sich die HTWG Konstanz für 213 Access Points (APs) des Modells ZoneFlex 7982 sowie zwei ZoneDirector 3050 von Ruckus Wireless als Controller entschieden. Bei der Umsetzung wurde die HTWG Konstanz von der GORDION Data Systems Technology GmbH unterstützt, einem Unternehmen für Consulting und Systemintegration, das die Umsetzung begleitet hat.

"Wir haben verschiedenste Szenarien durchgespielt und dabei selbstverständlich Produkte unterschiedlicher Anbieter getestet. Bei Ruckus Wireless haben uns letztlich besonders die Signalstärke und die Anzahl unterstützter Clients je AP überzeugt. Gerade die junge Generation verbindet ja häufig nicht nur ein Gerät mit dem WLAN. Aber selbst viele gleichzeitige Nutzer und die dicken Wände auf dem Campus haben keinen negativen Einfluss und die Studenten sind durchweg zufrieden", erklärt Baur.

Die Vorteile
Die größten Vorteile der Ruckus-Lösung sind die flächendeckenden und gleichzeitig starken Signale sowie die große Nutzerdichte, die die APs bedienen können. "Mit der Ruckus Wireless-Lösung haben wir auf dem Campus das WLAN, das wir brauchen, damit unsere Studenten zu jeder Zeit einwandfreien Zugang haben – unabhängig davon, wo sie auf dem Campus sind, oder wie viele Kommilitonen sich gerade eingeloggt haben", erläutert Baur.

Das entscheidende Plus war die geringere Anzahl von benötigten APs. Denn dadurch, dass insgesamt 30 Prozent weniger APs gebraucht wurden, konnten einerseits Kosten und andererseits Zeit bei der Installation der APs gespart werden.

"Unsere Studenten erwarten in Zeiten moderner Technik überall zuverlässig Zugriff auf ein Hochleistungs-WLAN. Mit der Lösung von Ruckus Wireless haben wir auf dem ganzen Campus eine herausragende Signalstärke – und das unabhängig von der Nutzerdichte. Deshalb bekommen wir auch durchweg positives Feedback", sagt Baur. Sogar bei einem kürzlich ausgerichteten Bar Camp sei das WLAN noch nicht an der Auslastungsgrenze gewesen.

Fazit
Weitere Projekte stehen schon fest – denn auch die beiden in Kürze fertiggestellten Gebäude will die HTWG Konstanz mit APs von Ruckus ausstatten, um das WLAN entsprechend zu erweitern.
22.07.2015/ln/Christian von Hoesslin, Regional Sales Director DACH von Ruckus Wireless

Nachrichten

Verbindung drinnen und draußen [4.09.2020]

Der Access Point "AP327X" von WatchGuard will für eine schnelle und sichere WLAN-Konnektivität sowohl drinnen als auch draußen sorgen. Die Neuvorstellung unterstützt zwei parallel nutzbare Funkmodule für den 5- und 2,4-GHz-Frequenzbereich und damit Geschwindigkeiten von bis zu 867 MBit/s beziehungsweise 400 MBit/s. [mehr]

Schnell und ausfallsicher [31.08.2020]

Mit dem "XS-5116QF" ist ein weiterer Fiber-Aggregation-Switch von LANCOM verfügbar. Mittels 14 SFP+-Ports zur Aggregation von Access Switches und zweier QSFP+-Uplink-Ports verspricht der 10G-Switch Glasfaser-Performance in mittelgroßen, verteilten Netzwerken mit hohen Datendurchsätzen. Redundanzfunktionen sowie zwei hot-swappable Netzteile sollen den ausfallsicheren Betrieb ermöglichen. [mehr]

Massenscanner [20.08.2020]

Quanten-as-a-Service [14.08.2020]

Tipps & Tools

Kontinuität in Krisenzeiten [17.09.2020]

Ob Stromausfall, Erkältungswelle oder Pandemie: Wer sich gegen Störungen seines Geschäftsbetriebs wappnen will, setzt auf Business Continuity Management. Dahinter verbergen sich Prozessdokumentationen, organisatorische Regelungen, Personalplanungen und Technologien für Notfallszenarien. Betreiber von Rechenzentren sind darin erfahren – und können dazu beitragen, Unternehmen sicher durch Krisen zu navigieren. [mehr]

USV-Technologien im Vergleich [20.08.2020]

Zuverlässige Energieversorgung ist eines der wichtigsten Wachstumskriterien in der Industrie. Bis heute ist eine unterbrechungsfreie Stromversorgung auch an extrem rauen Einsatzorten ein unentbehrlicher Bestandteil vieler Anwendungen, denn die Ausfallsicherheit von kritischen und anspruchsvollen Anlagen ist oft unbezahlbar. Der Beitrag erörtert, welche die richtige USV-Technologie für die jeweilige Anwendung ist. Dabei gehen wir unter anderem auf die Unterschiede zwischen Monoblock und einer modularen USV ein. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen