Fachartikel

Seite 2 - Colocation als RZ-Modell für digitale Infrastrukturen

Checkliste: Diese Fragen sollten sich IT-Administratoren stellen
Doch welche einzelnen Faktoren entscheiden neben dem Angebot und der Lage über die Auswahl eines geeigneten Colocation-Anbieters? Gezielte Fragen zu Downtime und Transparenz machen die Entscheidung einfacher und bieten bereits konkrete Anknüpfungspunkte.

Rahmenbedingungen
  • Was brauchen Sie? Racks, Cages, Rechenzentrumsfläche et cetera?
  • Welchen Stromverbrauch erwarten Sie?
  • Welches Budget steht für das Projekt zur Verfügung?
  • Welche Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen wünschen Sie?
Nachhaltigkeit
  • Welchen Stellenwert hat Nachhaltigkeit für das eigene Unternehmen?
  • Welche konkreten Ziele, wie zum Beispiel CO2-Ausstoß, sind zu erfüllen?
  • Welche PUE-Werte sind minimal/maximal akzeptabel für das Rechenzentrum? Welche Verfügbarkeiten / SLAs brauchen Sie?
  • Welches Redundanzlevel ist notwendig?
  • Wollen Sie eine direkte dedizierte Glasfaseranbindung?
  • Wie viel Downtime können Sie sich leisten? Konkret: Was kostet Sie eine Stunde Downtime?
  • Prüfen Sie den Krisen-/Ausfall-Plan des Anbieters. Welche Zeiten sind realistisch?
  • Wie redundant sind Kühlung und Stromversorgung?
  • Gibt es eine Notstromversorgung etwa durch USV- und Netzersatzanlagen?
  • Wie abhängig sind Sie von einer stabilen Internetverbindung? Wollen Sie Wartungsberichte einsehen oder reicht Ihnen die Garantie, dass die kritischen Infrastrukturen gewartet werden, dass es Notfallpläne und Übungen gibt und ein Team für Störfälle sowie für das Monitoring des Rechenzentrums vor Ort ist?
Zertifizierung
  • Welche Zertifikate sind für Sie notwendig?
  • DIN EN50600 der europäischen Normungsgesellschaft CENELEC für eine zuverlässige IT-Infrastruktur?
  • ISO 9001 zur Erfüllung aller Kundenerwartungen und behördlichen Auflagen?
  • ISO 27001 für die Informationssicherheit von Managementsystemen?
  • Zusätzlich eine TÜV-Zertifizierung oder ein Umwelt-Siegel?
Nur wenn der Anbieter ein ausreichendes Backbone-Netz hat, kann er Ihnen auch eine stabile, schnelle und ausfallsichere Verbindung ins Internet gewährleisten. Umso besser, wenn er zudem eine direkte Verbindung zu einem Internet Exchange Point anbietet und Carrier-neutral ist.

Fazit
Wenn Unternehmen wissen, was sie wollen, liegt es am Anbieter ihrer Wahl, ihre Fragen zu beantworten – Fragen nach Sicherheit, Transparenz, Netzwerk- und Kapazitätsmanagement, Skalierbarkeit, ökologisch verträglicher Kühlung – und entsprechende SLAs vorzulegen. Umgesetzt ist Colocation mit dem richtigen Anbieter oft sehr schnell, manchmal sogar schneller, als für die Entscheidungsfindung nötig ist.


<< Vorherige Seite Seite 2 von 2
3.03.2021/ln/Wolfgang Kaufmann, Geschäftsführer bei Datacenter One

Nachrichten

Telekom schließt Vorbereitungen für Cell Broadcast ab [7.09.2022]

Bund und Länder hatten die Einführung von Cell Broadcast nach dem Hochwasser in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz beschlossen. Die Technik ergänzt künftig die bereits bestehenden Warn-Apps NINA oder Katwarn. Cell Broadcast sendet eine Textnachricht an kompatible Mobiltelefone. Die Telekom hat ihre Vorbereitungen für den Testbetrieb nun abgeschlossen. [mehr]

Schutz für die Kleinsten [31.08.2022]

Die neue LANCOM R&S Unified Firewall UF-60 LTE will als Einstiegsmodell mit einem zusätzlich integrierten LTE-Advanced-Modem punkten. So soll sich das Gerät via LTE als Backup kabelgebundener Zugänge oder auch als performanter Primärzugang mit WAN-Uplink betreiben lassen. [mehr]

Brücke ins Netzwerk [19.07.2022]

Tipps & Tools

Neuer Rekord am Frankfurter Internetknoten DE-CIX [16.08.2022]

Der Frankfurter Internetknoten DE-CIX meldet einen neuen Datendurchsatz-Rekord: Am Abend des 9. August wurde um kurz nach 21 Uhr erstmals die Schallmauer von 12 Terabit pro Sekunde durchbrochen. Mit dem neuen Rekord ist der Datenverkehr am Frankfurter Internetknoten dieses Jahr um 14 Prozent und seit Beginn der Corona-Pandemie 2020 sogar um 50 Prozent gestiegen. [mehr]

Schnelles, einfaches Monitoring [12.08.2022]

Admins müssen die Betreuung der firmeneigenen Website oft nebenbei erledigen. Falls dabei in puncto Überwachung Kompetenzlücken aufklaffen, kann das Portal "Freshping" diese überbrücken: Es übernimmt Grundfunktionen des Webmonitorings kostenfrei. [mehr]

Buchbesprechung

The Security Culture Playbook

von Perry Carpenter und Kai Roer

Anzeigen