Meldung

Kabellose Ladestation für unterwegs

Mittlerweile ist eine Powerbank schon regulärer Standard für mobile Arbeitsbienen und ihre Geräte. Daher muss der moderne Geek aufrüsten und das Smartphone mittels Induktion zum Weiterleben anregen. Dabei machen Sie sich gleichzeitig auch noch unterwegs vom Kabelwirrwarr frei. Die drahtlose Powerbank von Vooni ist mit allen Qi-zertifizierten Geräten bis 5 Watt kompatibel. Gleichzeitig lassen sich parallel außerdem das Tablet oder andere Telefone mit dem USB-Kabel laden.
Kabellos und mobil: Die Powerbank von Vooni lädt Endgeräte nach dem drahtlosen Qi-Standard auf.
Der leistungsstarke Akku von Vooni [1] kann ein Smartphone zwei bis drei Mal vollständig laden, bevor dieser selbst erneut gefüllt werden muss. Neben einer praktischen LED-Anzeige des Akkustatus sind auch noch jeweils ein USB-C- und USB-A-Anschluss für nicht Qi-fertige Geräte vorhanden. Weiterhin ist auch ein integrierter Schutz vor Überladung eingebaut. Mit der Ladedauer von circa 4,5 Stunden sollte man angesichts der Kapazität wohl Leben können.
15.09.2018/dr

Nachrichten

Direkter Draht [15.04.2019]

Die Telekom erweitert ihr EthernetConnect-Angebot um die Variante EthernetConnect 2.0. Damit können Geschäftskunden per Ethernet virtuelle Netze zwischen Unternehmensstandorten aufbauen. So lassen sich etwa eigene Netze für Produktionsmaschinen und die Office-IT firmenweit errichten und bei Bedarf anpassen. [mehr]

Maschinenvernetzung in der Cloud [1.04.2019]

Siemens wird Integrationspartner der 'Volkswagen Industrial Cloud' und möchte dazu beitragen, Maschinen und Anlagen unterschiedlicher Hersteller in den 122 Volkswagen-Fabriken effizient in der Cloud miteinander zu vernetzen. Die dadurch ermöglichte Datentransparenz und -analytik soll die technologischen Voraussetzungen für weitere Produktivitätssteigerungen in den Werken von Volkswagen schaffen. [mehr]

400 GBit bei DE-CIX [21.03.2019]

Fachartikel

Sicherheit für Multi-Cloud-Umgebungen [17.04.2019]

Die richtige Kombination von Clouddiensten sorgt nicht nur für Flexibilität, sondern auch für Redundanz bei Fehlern oder Serverausfällen. Gleichzeitig darf die Einführung einer Multi-Cloud die Sicherheit nicht beeinträchtigen. Mit modernen Security-Lösungen lassen sich Anwendungen ohne geographische oder infrastrukturelle Einschränkungen sicher auf jedes Cloudmodell übertragen. Der Fachartikel erinnert daran, dass Unternehmen die Sicherheitsfunktionen der Provider sowie die Kontrollmöglichkeiten stets prüfen müssen. [mehr]

Im Test: Cloudcraft [28.01.2019]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen