Meldung

Kontinuität in Krisenzeiten

Ob Stromausfall, Erkältungswelle oder Pandemie: Wer sich gegen Störungen seines Geschäftsbetriebs wappnen will, setzt auf Business Continuity Management. Dahinter verbergen sich Prozessdokumentationen, organisatorische Regelungen, Personalplanungen und Technologien für Notfallszenarien. Betreiber von Rechenzentren sind darin erfahren – und können dazu beitragen, Unternehmen sicher durch Krisen zu navigieren.
Unerwartete Ereignisse sollten nicht den Geschäftsbetrieb gefährden.
Unvorhergesehene Ereignisse bringen das Geschäftsleben im schlimmsten Fall zum Erliegen. Fällt das Internet aus, können Betreiber von Onlineshops nichts mehr verkaufen und Lieferketten sind unterbrochen. Laufen digitale Leitsysteme in produzierenden Betrieben nicht mehr, stehen alle Räder still. Umsatzverluste können sich in kürzester Zeit zu Millionenbeträgen summieren. Wenn Unternehmen in solchen Situationen nicht über Notfallpläne verfügen, geht es schnell um ihre Existenz.

Business Continuity Management (BCM) bündelt sämtliche Maßnahmen, Pläne und Strategien für den Notfall. Klar definierte, zentral dokumentierte Abläufe dienen Unternehmen und Mitarbeitern als Kompass für Ausnahmesituationen. Wichtig ist die Fähigkeit zur flexiblen Anpassung, wie auch der Lockdown während der Covid-19-Pandemie zeigte: Prozesse müssen sich schnell neu ausrichten lassen. Dementsprechend gilt es, regelmäßig Prozessdokumentationen zu aktualisieren und Notfallpläne zu testen.
17.09.2020/ln

Nachrichten

Drucken aus der Cloud [30.11.2020]

Konica Minolta startet einen globalen Cloud-Print-Service für die Verwaltung von Druckjobs. Der Dienst wird in einem deutschen Rechenzentrum in Frankfurt gehostet und ist unter anderem nach ISO 27001:27017 zertifiziert. Der Cloud Print Service ist dabei in die Konica Minolta eigene Cloudplattform "bizhub Evolution" integriert. [mehr]

Gänzliche WLAN-Abdeckung [27.11.2020]

Mit "Deco-M5" bietet TP-Link bessere WLAN-Abdeckung im Home Office. Deco funktioniert mit drei WLAN-Punkten, die sich ohne Kabel in der Wohnung verteilen lassen. Basierend auf dem vorhandenen Internetanschluss und der vorhandenen Hardware können Heimanwender ein großes Netzwerk mit einem Namen und einem Passwort aufbauen. [mehr]

Fachartikel

Einrichtung und Nutzung von DATAGERRY als CMDB [28.10.2020]

Für den Betrieb einer IT-Umgebung müssen viele Informationen vorgehalten werden. Daten über Geräte, Standorte oder Wartungsverträge sollten im Idealfall für alle zugreifbar und einfach durchsuchbar hinterlegt sein. Eine Configuration Management Database (CMDB) sorgt hier für den nötigen Überblick. In unserem Online-Artikel stellen wir die Open-Source-Software DATAGERRY vor. Dabei gehen wir unter anderem auf die Installation, das Design des richtigen Datenmodells und das Anlegen von Objekten ein. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen