Meldung

Neues WLAN-Zeitalter

Das Electronic Communications Committee hat die technischen und regulatorischen Rahmenbedingungen für die Nutzung von 6-GHz-WLAN verabschiedet. Mit der Freigabe von rund 500 MHz im unteren Bereich des Frequenzbands steht nun das Doppelte des bisherigen Spektrums zur Verfügung.
Das Electronic Communications Committee hat den Frequenzblock zwischen 5,9 und 6,4 GHz für WLAN freigegeben.
WiFi 6E (Enhanced) – so der Vermarktungsname des erweiterten Standards – baut auf dem kürzlich eingeführten WiFi 6 (WLAN-ax) auf und soll durch Nutzung des 6-GHz-Bands andere WLAN-Frequenzen entlasten. Die Kombination aus stabileren Verbindungen, deutlich mehr Bandbreite und sehr geringen Latenzzeiten ermöglicht laut LANCOM in künftigen WiFi-6E-Netzwerken ein Vielfaches der heutigen Nutzerzahlen. Erste Tests lassen Übertragungsraten von bis zu 3,6 GBit/s erwarten, bei Latenzzeiten von unter 2 Millisekunden.

In der EU muss der Vorschlag des Electronic Communications Committee [1] zunächst von der EU-Kommission angenommen werden. Dies soll bereits im März 2021 geschehen. Etwa zwei Monate später wird die Rechtsvorgabe dann voraussichtlich im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht. Ab diesem Zeitpunkt haben die EU-Mitgliederstaaten sechs Monate Zeit, die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen.

Parallel dazu hat die europäische Normierungsbehörde nach Angaben von LANCOM bereits eine vorläufige Norm für WiFi 6E vorgelegt. Hersteller können Produkte bereits jetzt per Einzeltest durch von der EU beauftragte Prüfstellen genehmigen lassen und auf den Markt bringen. Die endgültige Norm wird vermutlich Anfang 2022 veröffentlicht. Die ersten Wi-Fi-6E-fähigen Endgeräte wie Smartphones oder Laptops könnten bereits Anfang 2021 erhältlich sein.
1.12.2020/jm

Nachrichten

Gemeinsamer 4G-Ausbau [19.01.2021]

Noch im laufenden Jahr wollen die Deutsche Telekom und Telefónica mehrere Hundert so genannte Graue Flecken in der 4G-Netzversorgung für ihre Kunden schließen. An den Standorten möchten die Mobilfunkanbieter dabei auch aktive Netztechnik teilen. Im Gegensatz zu Kooperationen wie Site-Sharing oder dem Betreiber-Abkommen zur Schließung Weißer Flecken sind bei diesem Ansatz keine zweite separate Funktechnik oder zusätzliche Antennen nötig. [mehr]

Schnelle Funker [12.01.2021]

NETGEAR stellt zwei neue WiFi 6 Access Points – WAX214 und WAX218 – zur Wand- und Deckenmontage vor. Beide Modelle können über Power-over-Ethernet (PoE) mit Strom versorgt werden, wobei ein einziges Kabel für Strom und Daten verwendet wird. Dies vereinfacht die Installation erheblich und macht eine Steckdose in der Nähe des Access Points überflüssig. [mehr]

Alles abgedeckt [8.01.2021]

Fachartikel

Wie KI das Rechenzentrum umgestaltet [20.01.2021]

Je mehr Daten wir erstellen, desto wichtiger wird das Datenzentrum. In den letzten zehn Jahren hat der Aufstieg der Künstlichen Intelligenz und des Maschinellen Lernens die Art und Weise verändert, wie Unternehmen mit Daten umgehen. Um eine groß angelegte Datenerhebung und -analyse im ganzen Unternehmen effektiv umzusetzen, müssen Organisationen deshalb eine einheitliche Infrastruktur aufbauen, die sich mit KI-Projekten befasst. Der Beitrag skizziert, wie der Aufstieg der KI das Rechenzentrum prägt. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen