Meldung

Bandbreite für Unternehmen entscheidender Standortfaktor

Wunsch versus Wirklichkeit: Eine Studie offenbart, wie wichtig schnelles Internet für die hiesige Wirtschaft ist. 82 Prozent der befragten Entscheider sehen fehlenden Zugang zu leistungsstarkem Internet als validen Grund, um einen Firmenstandort in ein erschlossenes Gebiet zu verlegen. Nur ein Drittel der Firmen verfügt derweil über einen Glasfaseranschluss.
Bei zu langsamen Breitbandausbau in Deutschland befürchten die meisten Entscheider wirtschaftliche Nachteile für den Standort.
Eine aktuelle Studie [1] von 1&1 Versatel, für die das Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov 505 Entscheider online befragt hat, verdeutlicht, wie sehr Unternehmen auf eine zuverlässige Verbindung ins Netz angewiesen sind. So benannten 83 Prozent der Teilnehmer leistungsfähiges Internet für überlebenswichtig und 84 Prozent von ihnen vertraten die Meinung, langsames Internet komme Unternehmen teuer zu stehen. Schließlich prophezeiten 85 Prozent ein wirtschaftliches Zurückfallen Deutschlands im internationalen Vergleich, sollte der Glasfaserausbau nur schleppend vorangehen.

Denn auch den hohen Bedarf an Breitbansausbau vermag die Studie in Zahlen auszudrücken: So verfügen aktuell nur 32 Prozent der befragten Unternehmen über einen Glasfaseranschluss. Von den Unternehmen ohne Glasfaseranschluss bejahen 57 Prozent, dass sie mittelfristig einen benötigen werden – gut ein Drittel (32 Prozent) in den nächsten ein bis zwei Jahren, 25 Prozent in den nächsten drei bis fünf Jahren. Als häufigsten Grund für sein Ausbleiben nannten die Firmen ohne Glasfaseranschluss mangelnde Verfügbarkeit in Verbindung mit hohen Verlegekosten (34 Prozent).

Auch die größten Vorteile von GBit-Anschlüssen aus Sicht der Unternehemsanwender erfasste die Studie. Hier bewerteten 86 Prozent der Befragten die Ausfallsicherheit als "sehr wichtig" oder "wichtig" und damit als größtes Plus. Die Geschwindigkeit der Datenübertragung per Glasfaser sowie deren Sicherheit und Stabilität landen direkt auf dem zweiten Platz, jeweils 84 Prozent stufen diese mindestens als "wichtig" ein. Falls es doch einmal zu Ausfällen oder Störungen kommen sollte, sehen 81 Prozent in vorteilhaften Service-Level-Agreements einen sehr wichtigen oder wichtigen Nutzen.
5.04.2022/mh

Nachrichten

Endlich 6 GHz [2.12.2022]

Mit dem neuen Access Point LX-6500 stellt LANCOM Systems erstmals ein Gerät bereit, das mit Wi-Fi 6E umgehen kann. Zusätzlich zum 2,4- und 5-GHz-Frequenzband nutzt das Device das exklusiv für WLAN-Anwendungen reservierte 6-GHz-Band. Daraus resultiert laut Hersteller eine Verdoppelung des Funkspektrums und WLAN-Exklusivität im 6-GHz-Bereich. [mehr]

Kompakte Stromversorgung [23.11.2022]

Mit der APC Smart-UPS Ultra stellt Schneider Electric ein 1-Phasen Doppelwandler-USV-System mit Lithium-Ionen-Technologie vor. Die APC Smart-UPS Ultra-Serie wurde entwickelt, um mehr Leistung und Flexibilität auf kleinstem Raum zu ermöglichen. Die Modelle eignen sich für die Absicherung von IT-Systemen an Remote-Standorten oder innerhalb von Edge-Computing-Umgebungen. [mehr]

Auf neuen Wegen [19.10.2022]

Fachartikel

AIOps und Observability [16.11.2022]

Je komplexer die IT-Infrastrukturen in den Unternehmen werden, umso mehr Zeit müssen die IT-Abteilungen für Troubleshooting aufwenden. Nicht selten fehlt ihnen ein intelligenter Überblick über Business-Applikationen und die Gesamtheit der IT-Infrastruktur. Die Lösung: AIOps und Observability, sprich IT mit KI managen und das Monitoring einzelner Perimeter zusammenführen. Was hinter diesem Ansatz steckt und wie er funktioniert, erfahren Sie im Fachartikel. [mehr]

Buchbesprechung

The Security Culture Playbook

von Perry Carpenter und Kai Roer

Anzeigen