Meldung

Frohen SysAdmin Day

Am heutigen 28. Juli ist wieder System Administrator Appreciation Day – Zeit, dem Menschen seine Dankbarkeit zu zeigen, der zwar in persona nicht immer sichtbar sein mag, aber umso wichtiger ist, da er die Server, PCs und Anwendungen schützt und am Laufen hält.
Wer hat die IT unter Kontrolle wenn nicht der Admin?!
Ohne laufende IT geht heute fast gar nichts mehr. Der Systemadministrator sorgt also dafür, dass wir unsere Brötchen möglichst reibungslos verdienen können. Grund genug für die Nutzer, ihm das Leben ein bisschen zu erleichtern - mit diesen Tipps ein Kinderspiel. Leiten Sie diese einfach an Ihre Anwender weiter:

1. Lesen Sie seine E-Mails
Kein SysAdmin schreibt unnötige E-Mails. Taucht so eine Mail in Ihrer Inbox auf, lesen Sie sie besser. Darin informiert er zum Beispiel über Wartungszeiten, in denen wichtige Anwendungen offline sind, über Gefahren im Netzwerk durch Viren, Trojaner oder besonders perfide Phishing-E-Mails. Wer sich an die Anweisungen hält, schützt nicht nur das eigene Netzwerk und die eigene Arbeit, sondern erspart sich und dem SysAdmin womöglich eine schlaflose Nacht.

2. Seien sie gnädig im Falle eines Ausfalls
Handelt es sich um eine Systemstörung durch einen Stromausfall, Hackerangriff oder ähnliches, arbeitet die IT bereits mit Hochdruck an einer Lösung. Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass ein Server bei einem ungeplanten Ausfall in Deutschland durchschnittlich 45 Minuten stillsteht – für die meisten Mitarbeiter eine gefühlte Ewigkeit.

Obwohl es in der Regel einen Plan für diesen Ernstfall gibt, ist dies für die IT-Abteilung immer eine Ausnahmesituation. Auch wenn die Nerven blank liegen, atmen Sie tief durch und vermeiden Sie Drängeln. Ständiges Nachfragen hält den SysAdmin nur davon ab, den Fehler schnell zu beheben. Befolgen Sie die Anweisungen der IT-Abteilung und helfen Sie so, die Daten und Anwendungen wieder so schnell wie möglich verfügbar zu machen.

3. Beachten Sie Anleitungen
Die meisten Fragen oder Probleme sind schon einmal aufgetaucht und jemand (wer, wenn nicht der Systemadministrator?) hat sich die Mühe gemacht, Best Practices und Lösungswege zu dokumentieren. Diese liegen meist zentral ab und helfen Ihnen, viele kleinere Probleme selbst zu beheben, wie eine Druckerinstallationen oder die Einstellung einer Rufumleitung.

Der Effekt: Ein weniger genervter SysAdmin, der dann gerne hilft, sollte eine Ihrer Anwendungen mal nicht so wie gewohnt laufen. Und noch ein kleiner Tipp: Wenn's klemmt ernten Sie Fleißsternchen, wenn Sie dem SysAdmin die Logfiles direkt zur Verfügung stellen.

4. Etwas unabsichtlich gelöscht? Kein Problem, aber seien Sie präzise
Haben Sie versehentlich eine Datei gelöscht, die Sie doch noch benötigen? Bevor Sie den Systemadministrator anrufen, notieren Sie sich drei Dinge:
• Den Pfad zu dem Ordner, in dem die Datei abgelegt war
• Den vollständigen Dateinamen
• Das Datum, an dem Sie die Datei gelöscht haben

Damit helfen Sie dem Systemadministrator, die gewünschte Datei schneller und einfacher wiederherzustellen.

5. Gönnen Sie ihm ab und zu eine kleine Aufmerksamkeit
Ob Kaffee, App-Store-Gutschein, Tastatur- oder Bildschirmreiniger – es gibt viele kleine Dinge, mit denen man seinem Systemadministrator eine Freude machen kann. Zeigen Sie ihm, dass Sie seinen Einsatz und seine Geduld zu schätzen wissen und besorgen Sie ein kleines Geschenk – warum nicht gleich zum SysAdmin Day [1]?
28.07.2017/Veeam/dr

Tipps & Tools

Vorschau Januar 2020: LAN, WAN & SDN [16.12.2019]

Die Netzwerkinfrastruktur gehört wahrscheinlich nicht zu den heißesten Themen im IT-Bereich, nimmt jedoch einen enormen Stellenwert für Administratoren ein. Denn ohne stabile Grundlage kommt es schnell zu Engpässen im Datendurchsatz und Ausfällen von Applikationen. IT-Administrator startet das neue Jahr deshalb mit dem Schwerpunkt "LAN, WAN & SDN". Darin zeigen wir unter anderem, wie Sie Netzwerkgeräte mit rConfig, Jinja2 und Netdisco verwalten. Außerdem lesen Sie, wie Sie Anmeldungen mit dem Microsoft Network Policy Server unter Kontrolle behalten. In den Tests werfen wir einen Blick auf die NetBrain Integrated Edition 8.0. [mehr]

Fernzugriff auf PRTG Core Server [24.11.2019]

PRTG Network Monitor wird in vielen Unternehmen für das Monitoring der IT-Infrastruktur verwendet. Nicht selten kommt die Frage auf, wie der Zugriff auf den PRTG Core Server auch von außerhalb des Unternehmensnetzwerks möglich ist. Was der Admin hier beachten muss und welche Vorkehrungen wichtig sind, um Zugriffe durch unautorisierte Dritte zu verhindern, zeigt dieser Tipp. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: 10 Tipps fürs IoT-Management: Behalten Sie Ihr wachsendes IoT-Netzwerk im Griff [1.04.2020]

Seit ein paar Jahren wächst der Bereich an Internet-of-Things-Technologien (IoT) exponentiell an und es sieht nicht danach aus, dass sich dieser Trend in Zukunft verlangsamt. Laut Strategy Analytics können wir bis 2025 mit 38 Milliarden IoT-Geräten im Netzwerk rechnen und bis 2030 sogar mit 50 Milliarden. Diese Entwicklung betrifft sowohl Endverbraucher als auch Unternehmen. Die Herausforderung besteht nun darin, IoT-Netzwerke korrekt zu verwalten. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen