Meldung

AIX-Server mit PRTG monitoren

Wer Linux-Server mit AIX betreibt, kann diese Server zum Monitoring nicht mit dem nativen SSH Disk Free Sensor von PRTG abfragen. Gerade Details über den Speicherplatz der bereitgestellten Volumes sind in der Regel aber sehr hilfreich. Erfreulicherweise gibt es eine andere Möglichkeit, diese Werte automatisiert auszulesen und in PRTG aufzubereiten.
Die System-Volumes von Linux erscheinen in PRTG als Kanäle.
Die Informationen in PRTG lassen sich über einen EXE/Skript-Sensor vom Linux-Server abfragen. Das Skript verbindet sich dazu mit dem Server, führt den angegebenen Befehl aus und gibt die auf dem Server eingerichteten Volumes zurück. Hierzu existiert ein Skript in der PRTG Knowledge Base, das die dafür notwendigen Schritte automatisiert. Es ist so aufgebaut, dass Sie diverse Parameter ohne großen Aufwand anpassen können. Geben Sie dazu im Parameterfeld Folgendes ein:
-ComputerName %host -Username '%linuxuser' -Password '%linuxpassword'
Die restlichen verfügbaren Parameter sind ausführlich im Skript dokumentiert. In der Regel ist der Befehl zum Auslesen für die meisten Distributionen aber bereits hinterlegt. Beachten Sie aber, dass der Befehl mit Base64 zu encodieren ist. Das im Skript abgesetzte Kommando liefert als Ergebnis alle im System eingerichteten Volumes inklusive der Volume-Daten zurück. Im nächsten Schritt wandelt das Skript die zurückgelieferten Informationen ins XML-Format um. Die dadurch generierte XML-Struktur dient der Visualisierung der Daten in PRTG.

Abschließend können Sie wie gewohnt die verschiedenen Kanaleinstellungen anpassen oder beispielsweise Grenzwerte für die Sensordaten definieren. Damit Ihr PRTG-Server den Befehl mittels eines EXE/Skript-Sensors ausführen und die zurückgelieferten Ergebnisse korrekt aufbereiten kann, sind gegebenenfalls Vorbereitungen zu treffen. Sorgen Sie dafür, dass die Zugangsdaten zum Linux-System im Gerät in PRTG hinterlegt sind. Die restlichen Setup-Aufgaben wie die Installationen der notwendigen Module erledigt das Skript selbst. Die PRTG-Vorlage zum Download inklusive weiterer Informationen zum geschilderten Anwendungsfall finden Sie in der PRTG Knowledge Base unter [1].
1.07.2018/ln

Tipps & Tools

Vorschau Januar 2020: LAN, WAN & SDN [16.12.2019]

Die Netzwerkinfrastruktur gehört wahrscheinlich nicht zu den heißesten Themen im IT-Bereich, nimmt jedoch einen enormen Stellenwert für Administratoren ein. Denn ohne stabile Grundlage kommt es schnell zu Engpässen im Datendurchsatz und Ausfällen von Applikationen. IT-Administrator startet das neue Jahr deshalb mit dem Schwerpunkt "LAN, WAN & SDN". Darin zeigen wir unter anderem, wie Sie Netzwerkgeräte mit rConfig, Jinja2 und Netdisco verwalten. Außerdem lesen Sie, wie Sie Anmeldungen mit dem Microsoft Network Policy Server unter Kontrolle behalten. In den Tests werfen wir einen Blick auf die NetBrain Integrated Edition 8.0. [mehr]

Fernzugriff auf PRTG Core Server [24.11.2019]

PRTG Network Monitor wird in vielen Unternehmen für das Monitoring der IT-Infrastruktur verwendet. Nicht selten kommt die Frage auf, wie der Zugriff auf den PRTG Core Server auch von außerhalb des Unternehmensnetzwerks möglich ist. Was der Admin hier beachten muss und welche Vorkehrungen wichtig sind, um Zugriffe durch unautorisierte Dritte zu verhindern, zeigt dieser Tipp. [mehr]

Fachartikel

Monitoring in der Multicloud [4.12.2019]

Unternehmen kommen häufig nicht mehr mit einer einzigen Cloudumgebung aus, sondern entscheiden sich vermehrt für eine Multicloud-Strategie. Der Nachteil der Multicloud ist jedoch, dass die Komplexität der IT-Infrastruktur dadurch erheblich steigt. Abhilfe kann hier ein proaktives und plattformübergreifendes Monitoring der Infrastruktur und aller Applikationen schaffen. Der Beitrag stellt dar, warum das Monitoring in der Cloud besonders von der Kombination von AIOps und einem intelligenten, zentralen Nervensystem für die IT profitiert. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen