Meldung

Abhängigkeiten beim Monitoring setzen

Wer mit PRTG den Firmenhauptsitz und die angebundenen Niederlassungen vernetzt, dürfte dies in der Regel mit einem Site-to-Site-VPN tun. Fällt nun ein Knotenpunkt, beispielsweise die Firewall, in der Niederlassung aus, wechseln alle Sensoren des Standortes in den Status "Fehler" und erscheinen in Rot. Um hier für mehr Übersicht zu sorgen, gibt es in so einem Fall die Möglichkeit, alle abhängigen Geräte und Sensoren zu pausieren und nur den betroffenen Sensor in den Fehlerstatus zu versetzen.
In den Sensoreinstellungen lässt sich explizit ein Ping-Sensor als abhängiges Hauptobjekt setzen.
Mit Hilfe von Abhängigkeiten lässt sich das Monitoring eines Sensors beziehungsweise einer Gruppe von Sensoren abhängig vom Status eines anderen einzelnen Sensors pausieren, um Fehlalarme zu vermeiden. Das bedeutet, dass beispielsweise alle Sensoren Ihres Gerätes automatisch pausiert werden, sobald der Ping-Sensor in den Status "FEHLER/DOWN" wechselt. Sie können diese Einstellung auch übergeordnet konfigurieren. Wenn also etwa der Ping-Sensor Ihrer Firewall auf "FEHLER/DOWN" wechselt, werden alle dahinter liegenden Geräte komplett pausiert, da sie nicht mehr erreichbar sind. So lässt sich zudem vermeiden, dass eine Vielzahl an Fehlermeldungen versendet wird, denn die Geräte sind an sich ja noch in Ordnung.

Für das abhängige Pausieren von Sensoren gibt es zwei verschiedene Herangehensweisen. Eine Möglichkeit ist, einen Sensor als Hauptobjekt für sein Elterngerät zu konfigurieren. Navigieren Sie dazu zu den Einstellungen des Sensors. Unter "Zeitpläne und Abhängigkeiten / Art der Abhängigkeit" wählen Sie den Eintrag "Hauptobjekt für übergeordnetes Gerät" aus und speichern die Einstellungen. In der Regel wird der Ping-Sensor als Hauptobjekt für ein Gerät gesetzt. Bei der zweiten Möglichkeit definieren Sie ein Hauptobjekt für ein Gerät beziehungsweise eine Gruppe. Navigieren Sie dazu zu den Einstellungen des Gerätes / der Gruppe. Unter "Zeitpläne und Abhängigkeiten / Art der Abhängigkeit" klicken Sie auf den Eintrag "Wählen Sie ein Objekt aus" und wählen im anschließend erscheinenden Drop-down-Menü Ihr Hauptobjekt aus – in Ihrem Fall also den Ping-Sensor der Firewall.

Eine Übersicht aller bisher bekannten Abhängigkeiten sehen Sie unter "Geräte / Abhängigkeiten". Weitere Details finden Sie unter [1] und [2] im PRTG-Benutzerhandbuch.
12.07.2018/ln

Tipps & Tools

Vorschau Januar 2020: LAN, WAN & SDN [16.12.2019]

Die Netzwerkinfrastruktur gehört wahrscheinlich nicht zu den heißesten Themen im IT-Bereich, nimmt jedoch einen enormen Stellenwert für Administratoren ein. Denn ohne stabile Grundlage kommt es schnell zu Engpässen im Datendurchsatz und Ausfällen von Applikationen. IT-Administrator startet das neue Jahr deshalb mit dem Schwerpunkt "LAN, WAN & SDN". Darin zeigen wir unter anderem, wie Sie Netzwerkgeräte mit rConfig, Jinja2 und Netdisco verwalten. Außerdem lesen Sie, wie Sie Anmeldungen mit dem Microsoft Network Policy Server unter Kontrolle behalten. In den Tests werfen wir einen Blick auf die NetBrain Integrated Edition 8.0. [mehr]

Fernzugriff auf PRTG Core Server [24.11.2019]

PRTG Network Monitor wird in vielen Unternehmen für das Monitoring der IT-Infrastruktur verwendet. Nicht selten kommt die Frage auf, wie der Zugriff auf den PRTG Core Server auch von außerhalb des Unternehmensnetzwerks möglich ist. Was der Admin hier beachten muss und welche Vorkehrungen wichtig sind, um Zugriffe durch unautorisierte Dritte zu verhindern, zeigt dieser Tipp. [mehr]

Fachartikel

Monitoring in der Multicloud [4.12.2019]

Unternehmen kommen häufig nicht mehr mit einer einzigen Cloudumgebung aus, sondern entscheiden sich vermehrt für eine Multicloud-Strategie. Der Nachteil der Multicloud ist jedoch, dass die Komplexität der IT-Infrastruktur dadurch erheblich steigt. Abhilfe kann hier ein proaktives und plattformübergreifendes Monitoring der Infrastruktur und aller Applikationen schaffen. Der Beitrag stellt dar, warum das Monitoring in der Cloud besonders von der Kombination von AIOps und einem intelligenten, zentralen Nervensystem für die IT profitiert. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen