Meldung

Abhängigkeiten beim Monitoring setzen

Wer mit PRTG den Firmenhauptsitz und die angebundenen Niederlassungen vernetzt, dürfte dies in der Regel mit einem Site-to-Site-VPN tun. Fällt nun ein Knotenpunkt, beispielsweise die Firewall, in der Niederlassung aus, wechseln alle Sensoren des Standortes in den Status "Fehler" und erscheinen in Rot. Um hier für mehr Übersicht zu sorgen, gibt es in so einem Fall die Möglichkeit, alle abhängigen Geräte und Sensoren zu pausieren und nur den betroffenen Sensor in den Fehlerstatus zu versetzen.
In den Sensoreinstellungen lässt sich explizit ein Ping-Sensor als abhängiges Hauptobjekt setzen.
Mit Hilfe von Abhängigkeiten lässt sich das Monitoring eines Sensors beziehungsweise einer Gruppe von Sensoren abhängig vom Status eines anderen einzelnen Sensors pausieren, um Fehlalarme zu vermeiden. Das bedeutet, dass beispielsweise alle Sensoren Ihres Gerätes automatisch pausiert werden, sobald der Ping-Sensor in den Status "FEHLER/DOWN" wechselt. Sie können diese Einstellung auch übergeordnet konfigurieren. Wenn also etwa der Ping-Sensor Ihrer Firewall auf "FEHLER/DOWN" wechselt, werden alle dahinter liegenden Geräte komplett pausiert, da sie nicht mehr erreichbar sind. So lässt sich zudem vermeiden, dass eine Vielzahl an Fehlermeldungen versendet wird, denn die Geräte sind an sich ja noch in Ordnung.

Für das abhängige Pausieren von Sensoren gibt es zwei verschiedene Herangehensweisen. Eine Möglichkeit ist, einen Sensor als Hauptobjekt für sein Elterngerät zu konfigurieren. Navigieren Sie dazu zu den Einstellungen des Sensors. Unter "Zeitpläne und Abhängigkeiten / Art der Abhängigkeit" wählen Sie den Eintrag "Hauptobjekt für übergeordnetes Gerät" aus und speichern die Einstellungen. In der Regel wird der Ping-Sensor als Hauptobjekt für ein Gerät gesetzt. Bei der zweiten Möglichkeit definieren Sie ein Hauptobjekt für ein Gerät beziehungsweise eine Gruppe. Navigieren Sie dazu zu den Einstellungen des Gerätes / der Gruppe. Unter "Zeitpläne und Abhängigkeiten / Art der Abhängigkeit" klicken Sie auf den Eintrag "Wählen Sie ein Objekt aus" und wählen im anschließend erscheinenden Drop-down-Menü Ihr Hauptobjekt aus – in Ihrem Fall also den Ping-Sensor der Firewall.

Eine Übersicht aller bisher bekannten Abhängigkeiten sehen Sie unter "Geräte / Abhängigkeiten". Weitere Details finden Sie unter [1] und [2] im PRTG-Benutzerhandbuch.
12.07.2018/ln

Tipps & Tools

[23.09.2018]

Wenn Sie im Unternehmen Ihre Netzwerkinfrastruktur mit PRTG Network Monitor überwachen, fragen Sie vielleicht auch diverse Statuswerte ihrer Switches mittels SNMP ab. Ein mögliches Abfrageergebnis kann zum Beispiel die Firmware-Revisionsnummer des Gerätes beinhaltet. Dabei ist es praktisch, wenn Sie den Sensor in PRTG in den Status Warnung beziehungsweise Fehler versetzen lassen, sofern die Revisionsnummer einen definierten Versionsstand unterschreitet. Dies ist lässt sich mit etwas Handarbeit realisieren. [mehr]

Daten aus PRTG in universelles Dateiformat exportieren [26.08.2018]

Wer für die Überwachung seiner IT-Infrastruktur die Software PRTG Network Monitor einsetzt, speichert in der Regel für eine bestimmte Zeitdauer die aufgezeichneten Sensordaten. Sollen diese Daten sogar über mehrere Jahre ausgewertet werden, kommt dabei meist ein externes Tool wie Excel zum Einsatz. Sie sollten deshalb die historischen Sensordaten in ein möglichst universelles Dateiformat exportieren. [mehr]

Fachartikel

Überwachung von vSphere mit vCenter (3) [17.09.2018]

Neben der Möglichkeit, die vSphere-Umgebung an professionelle Überwachungssysteme wie das System Center anzubinden, können Sie die einzelnen Objekte, Hosts und VMs auch direkt im vCenter verwalten und im Auge behalten. Das Einsehen der Betriebsdaten ist einfach und Alarme weisen Sie im Notfall auf Missstände hin, die den Betrieb der VMs beeinträchtigen können. So wissen Sie, ob Ihren VMs das Wasser bis zum Hals steht oder alles planmäßig läuft. Im dritten Teil des Workshops zeigen wir, wie Sie für vSphere 6.0 geplante Aufgaben im vCenter verwalten und wie die Überwachung mit dem vSphere Management Assistant funktioniert. [mehr]

Buchbesprechung

VoIP Praxisleitfaden

von Jörg Fischer und Christian Sailer

Anzeigen