Meldung

Aufgebohrtes Systemmanagement

Quest hat Version 9.0 der 'KACE Systems Management Appliance' vorgestellt. Die plattformübergreifende Endgerät- und Asset-Management-Lösung bietet laut Hersteller Verbesserungen des Workflows und der Infrastruktur. Außerdem gibt es Updates für den Service Desk, das Asset Management und die Endpoint-Kommunikation sowie neue Sicherheitsfunktionen.
KACE SMA 9.0 [1] soll es IT-Abteilungen ermöglichen, netzwerkfähige Geräte mit einer einzigen, einfach zu bedienenden Konsole zu administrieren. Die neuen Dashboards für Service Desk, Asset Management und Endpoint-Kommunikation bieten Widgets, Links und Newsfeeds an einem einzigen Ort. Zudem zeigt eine neue SysTray-Anwendung jetzt den Verbindungsstatus des Agenten für Windows und Mac an und ermöglicht einen Neustart des Agenten oder eine Zwangsinventur mit nur einem Mausklick. Darüber hinaus bietet die aktualisierte Benutzeroberfläche Möglichkeiten zur individuellen Darstellung der Arbeitsumgebung nach Präferenz des Administrators, beispielsweise für eher helle oder eher dunkle Umgebungen.

Der Software License Harvest Assistant soll es erlauben, selten genutzte Software schnell und einfach zu erkennen und zu entfernen. Die Anpassung des Softwarekatalogs ermöglicht es den Benutzern laut Hersteller, einzuschränken, welche Elemente im Bereich License Compliance als lizenzierte Software gelten (zum Beispiel .NET, Facetime, Spotify, Solitaire, vSphere Client). Es wird nur angezeigt, was das Unternehmen als wichtig erachtet. Ferner bietet die Zwei-Faktor-Authentifizierung nun eine zusätzliche Sicherheitsebene. Ein gemeinsamer Kalender sorgt für eine Gesamtübersicht auf Ereignisse wie verwaltete Installationen, Patches, Skripte und OVAL-Scans.
24.09.2018/ln

Tipps & Tools

Jetzt buchen: AWS- und Monitoring-Trainings im April und Mai [18.02.2019]

Der Winter geht zu Ende und auch bei den Trainings des IT-Administrator steht die Frühlingssaison vor der Tür. So beschäftigen wir uns im April mit 'Amazon Web Services für KMUs', gilt es doch gerade für kleinere IT-Mannschaften, die Komplexität der von AWS angebotenen Dienste ebenso zu beherrschen wie die Integration in die lokale IT. Dass sich freie Werkzeuge in Windows-Infrastrukturen prächtig schlagen, zeigt unser neuestes Training 'Open-Source-Monitoring in Windows-Umgebungen' im Mai. Sichern Sie sich noch heute Ihren Platz in einem der Trainings, die in Hamburg und München stattfinden. [mehr]

Tonerfüllstände monitoren [10.02.2019]

Viele Admins fänden es praktisch, die Füllstände der Tonerkartuschen sämtlicher Drucker mit PRTG Network Monitor zu überwachen. Nicht alle im Einsatz befindlichen Ausgabegeräte unterstützen aber die OIDs des in PRTG integrierten SNMP-Druckersensors. Es gibt jedoch noch eine andere Möglichkeit, die Tonerfüllstände mit PRTG im Blick zu behalten. [mehr]

Fachartikel

IAIT-Test: NetMotion Mobile Operational Intelligence-Plattform [13.11.2018]

Die zunehmende Nutzung mobiler Endgeräte stellt die IT-Abteilung vor neue Herausforderungen: Die Endanwender müssen nicht nur einen zuverlässigen und sicheren Weg haben, auf die IT-Ressourcen ihres Unternehmens zuzugreifen, sondern es ist auch erforderlich, dass die Leistung des Netzes sichergestellt wird. Von genauso großer Bedeutung: Das Vorhandensein einer Visibility-Lösung, die klarstellt, welche Komponenten bei wem zum Einsatz kommen und welche Nutzungstrends sich entwickeln. Abgesehen davon werden auch umfassende Werkzeuge zum Datenmanagement und zur Kostenkontrolle immer unverzichtbarer. Diese Thematik deckt NetMotion mit seiner Mobile Operational Intelligence-Plattform ab. IAIT hat sich im Testlabor angesehen, was diese Lösung an Besonderheiten bietet. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen