Meldung

Im LAN verfügbare Geräte aufdecken

Wenn Sie sich einmal alle aktiven Geräte und offenen Ports im Netzwerk anzeigen lassen wollen, können Sie das kostenfreie Tool 'Portscan' ausprobieren. Das Programm scannt zunächst in einem IP-Bereich sowie bei einzelnen IP-Adressen nach offenen Ports und zeigt im Erfolgsfall die MAC-Adresse, den Hostnamen, den Port und die Dienstkennung an. Auch die im LAN überhaupt verfügbaren Geräte lassen sich auf diese Weise aufdecken.
Nomen est omen: "PortScan" findet offene Ports, kann aber auch noch mehr.
"Portscan" [1] liefert aber nicht nur viele Detailinformationen zu offenen Ports an den Admin. Zudem sind weitere Features wie ein Ping-Tool sowie ein Speed-Test und die Whois-Abfrage enthalten. Sie können einen Computer mit drei Standard-Ping-Paketen in unterschiedlichen Größen nach einer Antwortzeit abklopfen. Im Rahmen des Geschwindigkeitstests für eine Internetleitung kann das Werkzeug ebenfalls weiter helfen.
10.10.2018/ln

Tipps & Tools

Vorschau November 2018: Infrastrukturmanagement [17.10.2018]

In der November-Ausgabe beleuchtet IT-Administrator wesentliche Aspekte des Infrastrukturmanagements. Dazu gehört die Frage, wie Sie Rechenzentren erfolgreich umziehen und Edge-Computing richtig in die IT-Umgebung einbinden. Auch zeigen wir, welche Neuerungen Microsofts System Center 2019 mitbringt und wie Sie Windows-Systeme erfolgreich auf eine andere Hardware transferieren. In den Produkttests beweist unter anderem Splunk Insights for Infrastructure in Sachen Monitoring und Logfile-Analyse sein Können. [mehr]

Im LAN verfügbare Geräte aufdecken [10.10.2018]

Wenn Sie sich einmal alle aktiven Geräte und offenen Ports im Netzwerk anzeigen lassen wollen, können Sie das kostenfreie Tool 'Portscan' ausprobieren. Das Programm scannt zunächst in einem IP-Bereich sowie bei einzelnen IP-Adressen nach offenen Ports und zeigt im Erfolgsfall die MAC-Adresse, den Hostnamen, den Port und die Dienstkennung an. Auch die im LAN überhaupt verfügbaren Geräte lassen sich auf diese Weise aufdecken. [mehr]

Fachartikel

Überwachung von vSphere mit vCenter (3) [17.09.2018]

Neben der Möglichkeit, die vSphere-Umgebung an professionelle Überwachungssysteme wie das System Center anzubinden, können Sie die einzelnen Objekte, Hosts und VMs auch direkt im vCenter verwalten und im Auge behalten. Das Einsehen der Betriebsdaten ist einfach und Alarme weisen Sie im Notfall auf Missstände hin, die den Betrieb der VMs beeinträchtigen können. So wissen Sie, ob Ihren VMs das Wasser bis zum Hals steht oder alles planmäßig läuft. Im dritten Teil des Workshops zeigen wir, wie Sie für vSphere 6.0 geplante Aufgaben im vCenter verwalten und wie die Überwachung mit dem vSphere Management Assistant funktioniert. [mehr]

Buchbesprechung

Praxisbuch IT-Dokumentation

von Manuela und Georg Reiss

Anzeigen