Meldung

Komplette PRTG-Sensormeldungen aufzeichnen

Wer beim Netzwerkmonitoring mit PRTG Network Monitor arbeitet, hat vielleicht schon festgestellt, dass das Werkzeug nur die numerischen Ergebnisse des aktuellen Sensors in den historischen Daten speichert, nicht jedoch die ausführlichen Sensormeldungen. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, auch die kompletten Sensormeldungen aufzuzeichnen und abzulegen, sodass sie sich jederzeit durchsuchen lassen.
Um nicht nur die numerischen Sensorergebnisse abzulegen, bietet PRTG eine integrierte Lösung – den Sensor Syslog-Empfänger. Er speichert die Syslog-Meldungen bis zu 400 Tage und Sie können die Ergebnisse durchsuchen, um nur bestimmte Sensoren zu berücksichtigen oder innerhalb einer bestimmten Zeitspanne zu recherchieren. Erstellen Sie dazu den Sensor "Syslog-Empfänger" in Ihrer PRTG-Installation und setzen Sie die Option "Nachrichten löschen nach" auf 400 Tage.

Als nächsten Schritt konfigurieren Sie eine neue Benachrichtigung mit der Methode "Immer sofort benachrichtigen, nie zusammenfassen". Aktivieren Sie den Punkt "Syslog-Meldung versenden" und passen Sie die Einstellungen auf Ihre Systemumgebung an. Das Feld "Host/IP" beinhaltet den Hostnamen Ihrer PRTG-Instanz, der Standard-Port für Syslog lautet "514", als "Facility" wählen Sie "Nachrichten auf Benutzerebene". Abschließend belegen Sie das Feld "Nachricht" mit dem Inhalt "[%deviceid|%device] [%sensorid|%sensor] [%status] %message" und speichern die Benachrichtigung ab.


Sensormeldungen in PRTG lassen sich mittels Syslog-Sensor für bis zu 400 Tage speichern.

Fügen Sie dann die Benachrichtigung zu den Sensoren hinzu, die Sie protokollieren möchten, vorzugsweise entweder im Stammverzeichnis Ihres Objektbaums (damit sie an ihre Unterobjekte vererbt werden) oder über Bibliotheken. Das Endergebnis wird in etwa so aussehen wie im Bild ersichtlich. Bitte beachten Sie, dass der Syslog-Empfänger selbst keine Meldungen erhalten kann. Es handelt sich also lediglich um ein durchsuchbares Sensormeldungsarchiv mit einer Aufbewahrungszeit von 400 Tagen.

Sollten Sie weitere Funktionen benötigen, empfehlen wir Ihnen, sich eine dedizierte Syslog-Server-Lösung anzusehen. Viele Anbieter stellen auch kostenlose Versionen zur Verfügung, die für die meisten Szenarien ausreichend sein sollten. Die einzelnen Schritte zur Einrichtung des Syslog-Empfängers finden Sie detailliert beschrieben in der PRTG Knowledge Base [1].
4.11.2018/ln/Paessler

Tipps & Tools

Dunkles Farbschema für PRTG [31.03.2019]

In letzter Zeit ist in vielen Applikationen der 'Dark Mode' wieder populär geworden. Beispielsweise bietet Windows 10 seit der Version 1809 an, den Standard-App-Modus auf 'dunkel' zu stellen. Wer PRTG zur Überwachung der unternehmensweiten IT-Infrastruktur nutzt, hat sich vielleicht schon gefragt, ob es auch dort die Möglichkeit gibt, den Farbmodus zu verändern. Die Antwort lautet: Ja. [mehr]

Auf Bibliotheken basierende PRTG-Benachrichtigungen einrichten [10.03.2019]

Um die Leistungsreserven von Servern im Auge zu behalten, erhalten Admins bei der Nutzung von PRTG Network Monitor Benachrichtigungen, sobald die CPU-Last einen gewissen Prozentsatz übersteigt. Die Einrichtung dieser Meldungen über die Kanal-Grenzwerte des Sensors ist vergleichsweise umständlich und auch nicht hundertprozentig zielführend und in der Praxis verursacht diese Methode eine sehr hohe Anzahl von Alarmen. Aus diesem Grund sollten Sie auf eine intelligentere Benachrichtigungsmethode zurückgreifen. [mehr]

Fachartikel

IAIT-Test: Pulse Policy Secure von PulseSecure [22.04.2019]

Mit Pulse Policy Secure bietet PulseSecure ein Network Access Control-Produkt an, das genau steuert, wer beziehungsweise was wann auf ein Netzwerk zugreifen kann. Gleichzeitig behält die Lösung das Netz im Blick und ermöglicht so eine unternehmensweite Visibility sowie das Auditing und Monitoring der Netzwerkkomponenten. Das Produkt konnte sich im Testlabor beweisen. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen