Meldung

Ausgebautes Analysetool für mehr Netzwerkqualität

Allegro Network hat für das 'Allegro Network Multimeter' mit Version 2.3.0 eine neue Firmware veröffentlicht. Dabei hat der Hersteller dem neuen Release einen erweiterten Funktionsumfang spendiert. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen unter anderem der vereinfachte Remote-Zugriff über die Allegro-Cloud, die erweiterte TCP-Analyse sowie die Nutzung von virtuellen Link-Gruppen.
Ziel des "Allegro Network Multimeter 2.3.0" [1] ist es, den Netzverantwortlichen bei der dauerhaften Sicherung der Netzwerkqualität zu unterstützen. Eine wichtige Neuerung bei der neuen Version stellt die schnelle Erreichbarkeit des Allegro Network Multimeter über die Allegro-Cloud hinter einer Firewall dar. Dabei wird ein SSH-Tunnel auf Port 22 und Port 443 zu einem Server in Deutschland aufgebaut, der für dieses Allegro Network Multimeter eine allgemein verfügbare URL erstellt und eingehende SSL-Verbindungen dorthin weiterleitet. Der Hersteller betont, dass die SSL-Verbindung von Allegro Packets selber nicht geöffnet werden kann. Der Cloudservice ist dadurch nur ein Proxy und Daten lassen sich folglich nicht entwenden.

Durch eine erweiterte TCP-Analyse ist es möglich, mit der aktuellen Version TCP-Flags und TCP Zero Window gezielt auszuwerten. Die Statistik ist global, pro IP und auch pro Verbindung verfügbar. Mit TCP Zero Window erhält der Empfänger ausreichend Daten, die er aber noch nicht verarbeitet hat. Dadurch wird erkennbar, dass das Netz schnell genug ist, jedoch das Endgerät seine Höchstleistung erreicht hat. Neu ist auch eine Teilanalyse des Ringpuffers: Um nicht den gesamten Ringpuffer nochmals analysieren zu müssen, ist es mit dem neuen Feature möglich, gezielte Teilanalysen vorzunehmen. Dazu können Start- und Endzeitpunkt beim Wiedereinspielen geändert werden. Nicht zuletzt kann der Nutzer TCP- beziehungsweise UDP-Portnamen selbständig ändern.
6.03.2019/ln

Tipps & Tools

Auf Bibliotheken basierende PRTG-Benachrichtigungen einrichten [10.03.2019]

Um die Leistungsreserven von Servern im Auge zu behalten, erhalten Admins bei der Nutzung von PRTG Network Monitor Benachrichtigungen, sobald die CPU-Last einen gewissen Prozentsatz übersteigt. Die Einrichtung dieser Meldungen über die Kanal-Grenzwerte des Sensors ist vergleichsweise umständlich und auch nicht hundertprozentig zielführend und in der Praxis verursacht diese Methode eine sehr hohe Anzahl von Alarmen. Aus diesem Grund sollten Sie auf eine intelligentere Benachrichtigungsmethode zurückgreifen. [mehr]

Jetzt buchen: AWS- und Monitoring-Trainings im April und Mai [18.02.2019]

Der Winter geht zu Ende und auch bei den Trainings des IT-Administrator steht die Frühlingssaison vor der Tür. So beschäftigen wir uns im April mit 'Amazon Web Services für KMUs', gilt es doch gerade für kleinere IT-Mannschaften, die Komplexität der von AWS angebotenen Dienste ebenso zu beherrschen wie die Integration in die lokale IT. Dass sich freie Werkzeuge in Windows-Infrastrukturen prächtig schlagen, zeigt unser neuestes Training 'Open-Source-Monitoring in Windows-Umgebungen' im Mai. Sichern Sie sich noch heute Ihren Platz in einem der Trainings, die in Hamburg und München stattfinden. [mehr]

Fachartikel

IAIT-Test: NetMotion Mobile Operational Intelligence-Plattform [13.11.2018]

Die zunehmende Nutzung mobiler Endgeräte stellt die IT-Abteilung vor neue Herausforderungen: Die Endanwender müssen nicht nur einen zuverlässigen und sicheren Weg haben, auf die IT-Ressourcen ihres Unternehmens zuzugreifen, sondern es ist auch erforderlich, dass die Leistung des Netzes sichergestellt wird. Von genauso großer Bedeutung: Das Vorhandensein einer Visibility-Lösung, die klarstellt, welche Komponenten bei wem zum Einsatz kommen und welche Nutzungstrends sich entwickeln. Abgesehen davon werden auch umfassende Werkzeuge zum Datenmanagement und zur Kostenkontrolle immer unverzichtbarer. Diese Thematik deckt NetMotion mit seiner Mobile Operational Intelligence-Plattform ab. IAIT hat sich im Testlabor angesehen, was diese Lösung an Besonderheiten bietet. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen