Meldung

Auf Bibliotheken basierende PRTG-Benachrichtigungen einrichten

Um die Leistungsreserven von Servern im Auge zu behalten, erhalten Admins bei der Nutzung von PRTG Network Monitor Benachrichtigungen, sobald die CPU-Last einen gewissen Prozentsatz übersteigt. Die Einrichtung dieser Meldungen über die Kanal-Grenzwerte des Sensors ist vergleichsweise umständlich und auch nicht hundertprozentig zielführend und in der Praxis verursacht diese Methode eine sehr hohe Anzahl von Alarmen. Aus diesem Grund sollten Sie auf eine intelligentere Benachrichtigungsmethode zurückgreifen.
Für derartige Fälle bietet PRTG die Möglichkeit, Benachrichtigungen auf Basis von Bibliotheken einzurichten. Dazu können Sie die gewünschten Geräte oder Sensoren nach ihrer Funktion organisieren und dadurch eine neue, anpassbare Ansicht erstellen. Durch die Verwendung von Bibliotheken überwachen Sie ganze Abschnitte Ihres Netzwerks mit einer einzigen Benachrichtigung und Ihr Benachrichtigungsmanagement gestaltet sich einfacher und leistungsfähiger.

Die Einrichtung erfolgt in drei Schritten. Beginnen Sie damit, eine neue Bibliothek in PRTG zu erstellen, und fügen Sie die gewünschten Objekte der Bibliothek hinzu. Die Bibliotheken sind übrigens dynamisch aufgebaut – wenn Sie in Ihrem Gerätebaum Sensoren hinzufügen oder entfernen, die von einem bereits festgelegten Typ sind, aktualisiert die Bibliothek automatisch die Sensoren. Nach erfolgter Einrichtung der Bibliothek legen Sie im nächsten Schritt die Trigger für Benachrichtigungen fest.

Abschließend empfehlen wir, die eingerichtete Benachrichtigung zu testen. Dafür steht Ihnen nach Auswahl der gewünschten Benachrichtigung unter "Konfiguration / Kontoeinstellungen / Vorlagen für Benachrichtigungen" der Punkt "Testbenachrichtigung versenden" zur Verfügung. Ein umfangreiches Praxisbeispiel inklusive einer detaillierten Schritt-für-Schritt-Anleitung ist im Online-Handbuch von PRTG Network Monitor beschrieben. Dort erfahren Sie, wie Sie eine neue Bibliothek einrichten, wie Sie die Trigger für Benachrichtigungen definieren und welche Anpassungsmöglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen [1].


Die benutzerdefinierte Bibliothek in PRTG fasst die bei der Einrichtung hinzugefügten Sensoren übersichtlich zusammen.

10.03.2019/Paessler/ln

Tipps & Tools

Bestandsübersicht in PRTG [12.05.2019]

Beim Einsatz von PRTG Network Monitor wird die Struktur des Gerätebaums im Laufe der Jahre immer komplexer. Es ist daher sinnvoll, von Zeit zu Zeit alle Pausenabhängigkeiten und die aktiven Vererbungen zwischen den Hosts zu überprüfen. Zudem sollten Sie alle Sensoren und Kanäle auflisten, bei denen Limits eingetragen wurden. Gewusst wie, können Sie die entsprechenden Übersichten schnell erstellen. [mehr]

Training im Juli: Open-Source-Monitoring in Windows-Umgebungen [6.05.2019]

Auch bei den Trainings des IT-Administrator steht die Sommersaison vor der Tür: So geht es etwa Anfang Juli um 'Open-Source-Monitoring in Windows-Umgebungen', denn freie Software steht hier in vielen Ausprägungen zur Verfügung. Sichern Sie sich noch heute Ihren Platz für die Veranstaltung, die in München stattfinden wird. Abonnenten buchen besonders günstig und zahlen statt 299 nur 238 Euro. [mehr]

Fachartikel

Cloudmonitoring jenseits der Firewall [15.05.2019]

Eine der größten Herausforderungen der Hybrid-IT ist die mangelnde Kontrolle und Transparenz der Leistung von cloudbasierten Anwendungen und Infrastrukturen. Auch mehr und mehr IoT-Geräte verstärken dieses Problem. Der Fachartikel beschreibt konkrete Vorgehensweisen, die IT-Experten implementieren können, um die Netzwerksichtbarkeit jenseits der Firewall zu verbessern und die Komplexität in ihrer hybriden IT-Umgebung zu reduzieren. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen