Meldung

Virtuelle Netzwerke: T-Systems bietet VeloCloud an

T-Systems baut ihr Angebot für internationale Firmennetze aus. Die Systemsparte der Telekom schließt hierfür eine Partnerschaft mit VMware und bietet ihren Kunden nun das Software-definierte WAN "VMware SD-WAN by VeloCloud" an. Damit sollen sich Verbindungen in Cloudumgebungen leichter und flexibler skalieren lassen.
Software gesteuerte Netze bieten Kunden erhebliche Vorteile: Sie sind flexibler. Braucht der Kunde mehr Leistung lässt sich diese leichter liefern. Zentrale Programme von Unternehmen profitieren davon. Software gesteuerte Verbindungen sind eine zentrale Entwicklung der TK-Branche. Netze von Firmen müssen heute mehr leisten. Vor allem die Cloud fordert den Netzen viel ab. Mitarbeiter greifen von Standorten in der ganzen Welt auf Cloud-Dienste zu. Sie nutzen zu jedem Zeitpunkt jede beliebige App. Und sie verwenden verschiedene Geräte und Betriebssysteme.

Firmennetz im Stress

Diese gewonnene Flexibilität bedeutet Stress für das Firmennetz. Datenverkehre, die Geschwindigkeit von Anwendungen und Lastspitzen lassen sich weniger leicht voraussehen. Für die Dynamik sind die etablierten Netze der Unternehmen kaum geschaffen. Das gilt auch für IoT: Es gibt immer mehr verbundene Maschinen und Gegenstände. Die Sensoren treiben dynamisch den Datenhunger. Hinzu kommen Sprach- und Video-Anwendungen in Echtzeit. Moderne Netze brauchen neben höherer Bandbreite auch schnellere Reaktionszeiten. Im Gegensatz zu klassischen Netzen nutzen diese alternativ Internet und Mobilfunk als Zugang.

Mehr Netzleistung per Mausklick

Bisher steuerten viele Firmen ihre Netze mit Hardware. Brauchten sie mehr Leistung legten sie Hand an Geräte. Die kann aufwändig sein. Und es ist nicht flexibel genug. Wenige Administratoren kommen mit dieser Technik Datenströmen schnell genug hinterher. Daher ersetzt Software in modernen Netzen vielfach Geräte. Der Administrator stellt so Netzleistung mit Mausklick bereit.

Die Telekom sieht sich in der Branche als Pionier für Software gesteuerte Verbindungen. Das Beratungshaus ISG bewertet T-Systems [1] als weltweit führenden Anbieter dieser neuen Generation Netze.

"Wir freuen uns sehr, mit T-Systems zusammenzuarbeiten, um unser branchenführendes SD-WAN bereitzustellen, mit dem Unternehmen jede Cloud sicherer und skalierbarer erreichen können", sagt Sanjay Uppal, Vice President und General Manager der VeloCloud Business Unit bei VMware. "Mit dieser Technologie können wir gemeinsam Unternehmen bei der digitalen Transformation unterstützen. Wir helfen den Firmen, ihre Netzwerke effizienter und flexibler einzusetzen, zu verwalten und zu skalieren."
12.09.2019/dr

Tipps & Tools

Jetzt bestellen: "PowerShell" und "Windows 10 im Unternehmen" [11.11.2019]

In seiner Kompakt-Buchreihe bündelt IT-Administrator die besten Artikel zu ausgesuchten Themen. Das neue Buch "PowerShell" beleuchtet den Einstieg in das Framework und stellt unter anderem die Systemverwaltung mit Cmdlets sowie Skripten vor. Wieder erhältlich ist außerdem der Verkaufsschlager "Windows 10 im Unternehmen", diesmal als Kindle-Version. Darin erfahren Sie als Administrator alles Wissenswerte rund um den Betrieb von Windows 10. [mehr]

Bibliotheken in PRTG nutzen [27.10.2019]

Remote Probes helfen beim Überwachen der IT-Infrastruktur. Damit beispielsweise der Datenbank-Admin einen Überblick über alle Datenbankserver hat, muss er aber im Gerätebaum zwischen den einzelnen Probes wechseln. PRTG kann hier weiterhelfen, mit Bibliotheken können Sie zusätzliche individuelle Ansichten Ihrer Gerätestruktur erzeugen und entsprechend Ihren Wünschen anordnen. [mehr]

Fachartikel

Risikobasierter Ansatz für das Zero-Trust-Modell [9.10.2019]

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Das Zero-Trust-Modell ist simpel: Es gibt keinen vertrauenswürdigen Netzverkehr. Doch wie wägen Administratoren am besten ab, welche Teile des Unternehmensnetzwerks und welche Daten der einzelne Benutzer tatsächlich benötigt? Oder von welchem Standort aus er die Daten abrufen darf, um die Zugriffsrechte auf ein absolutes Mindestmaß zu beschränken? Wie der Beitrag zeigt, ist ein risikobasierter Ansatz für Prävention, Erkennung und Reaktion von entscheidender Bedeutung. [mehr]

Buchbesprechung

Windows Server 2019

von Peter Kloep, Karsten Weigel, Kevin Momber, Raphael Rojas und Annette Frankl

Anzeigen