Meldung

Hybride Umgebungen im Blick

tribe29 kündigt mit "Checkmk 1.6" die jüngste Ausgabe seines Monitoringwerkzeugs an. Die ab dem 24.09.19 erhältliche Version enthält verbesserte Funktionen zum Überwachen von Cloudumgebungen und Containern und kommt mit einem neuen Dienst zum dynamischen Konfigurieren von Hosts. Bei den erhältlichen Plug-ins gab es einen deutlichen Sprung nach oben.
Was Cloudumgebungen betrifft, sollten AWS- und Azure-Benutzer von "Checkmk 1.6" [1] besonders von neuen Features profitieren: So gelangen die Monitoringdaten der Amazon Web Services über die AWS-HTTP-API direkt zum Spezialagenten, der auf dem Checkmk-Server läuft und die Informationen auswertet. Um die Kosten dieser API-Aufrufe gering zu halten, haben die Entwickler den neuen Spezialagenten laut tribe29 so angelegt, dass dieser möglichst wenig API-Calls benötigt. Ein eigener Check überwacht außerdem die AWS-Kosten. Auch für die Microsoft-Cloud stehen ein eigener Spezialagent sowie eine Reihe von Check-Plug-ins zur Verfügung, die unter anderem Storage und Datenbanken überwachen. Checkmk kommuniziert über die Azure-API mit der Cloud. Jede Azure-Ressourcengruppe ist in der Monitoring-Software als Host dargestellt. Die Ressourcen innerhalb einer Gruppe werden dabei automatisch integriert, sodass kein gesonderter Konfigurationsaufwand notwendig ist.

Mit der neuen Version führt Checkmk außerdem die sogenannten Labels für Hosts und Services ein. Ein Host kann beliebig viele Labels haben. Sie funktionieren ähnlich wie Tags und sind als flexible Bedingungen in Regeln nutzbar. Labels sind vor allem in Container- und Cloudumgebungen weit verbreitet, und Checkmk kann sie automatisch übernehmen, um Regeln oder Suchanfragen zu erstellen. Die neue "Dynamic Configuration" der Checkmk Enterprise Edition soll das Arbeiten in diesen komplexen und dynamischen Infrastrukturen maßgeblich vereinfachen. Er erkennt zum Beispiel Kubernetes-Nodes, AWSEC2-Instanzen, Azure-Ressourcengruppen, vSphere-Hosts und vieles mehr automatisch und entfernt auch nicht mehr vorhandene Hosts selbstständig. Nicht zuletzt haben die Entwickler laut eigenen Angaben über 100 neue Plug-ins seit der Vorgängerversion 1.5 beigesteuert. Die Gesamtzahl der Checkmk-Erweiterungen ist damit auf 1700 gestiegen.
17.09.2019/ln

Tipps & Tools

Jetzt bestellen: "PowerShell" und "Windows 10 im Unternehmen" [11.11.2019]

In seiner Kompakt-Buchreihe bündelt IT-Administrator die besten Artikel zu ausgesuchten Themen. Das neue Buch "PowerShell" beleuchtet den Einstieg in das Framework und stellt unter anderem die Systemverwaltung mit Cmdlets sowie Skripten vor. Wieder erhältlich ist außerdem der Verkaufsschlager "Windows 10 im Unternehmen", diesmal als Kindle-Version. Darin erfahren Sie als Administrator alles Wissenswerte rund um den Betrieb von Windows 10. [mehr]

Bibliotheken in PRTG nutzen [27.10.2019]

Remote Probes helfen beim Überwachen der IT-Infrastruktur. Damit beispielsweise der Datenbank-Admin einen Überblick über alle Datenbankserver hat, muss er aber im Gerätebaum zwischen den einzelnen Probes wechseln. PRTG kann hier weiterhelfen, mit Bibliotheken können Sie zusätzliche individuelle Ansichten Ihrer Gerätestruktur erzeugen und entsprechend Ihren Wünschen anordnen. [mehr]

Fachartikel

Risikobasierter Ansatz für das Zero-Trust-Modell [9.10.2019]

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Das Zero-Trust-Modell ist simpel: Es gibt keinen vertrauenswürdigen Netzverkehr. Doch wie wägen Administratoren am besten ab, welche Teile des Unternehmensnetzwerks und welche Daten der einzelne Benutzer tatsächlich benötigt? Oder von welchem Standort aus er die Daten abrufen darf, um die Zugriffsrechte auf ein absolutes Mindestmaß zu beschränken? Wie der Beitrag zeigt, ist ein risikobasierter Ansatz für Prävention, Erkennung und Reaktion von entscheidender Bedeutung. [mehr]

Buchbesprechung

Windows Server 2019

von Peter Kloep, Karsten Weigel, Kevin Momber, Raphael Rojas und Annette Frankl

Anzeigen