Meldung

Mehr Speed beim Virtualisieren unter macOS

Parallels stellt Version 16 von Parallels Desktop für Mac vor. Dabei hat der Anbieter das Design überarbeitet und den neuen macOS Big Sur angepasst. Außerdem soll es eine bessere Grafikleistung sowie eine Vielzahl neuer integrierter Funktionen bieten, etwa die laut Parallels weltweit erstmalige Unterstützung von Metal-Programmen mit 3D-Funktionen, die in einer virtuellen macOS-Big-Sur-Maschine laufen. Zudem verspricht der Hersteller Leistungsverbesserungen wie einen doppelt so schnellen Start, ein um bis zu 20 Prozent schnelleres Fortsetzen und Herunterfahren von Windows sowie schnelleres DirectX.
Zu den neuen Funktionen von Parallels Desktop 16 für Mac [1] zählen bis zu 20 Prozent schnelleres DirectX 11 und verbesserte OpenGL-3- Grafik für Windows und Linux. Bei der Akkulaufzeit will Parallels für ein Plus von bis zu 10 Prozent sorgen, wenn Windows im Reisemodus läuft. Die neue automatischen Speicherplatzfreigabe erlaubt, dass virtuelle Maschinen beim Herunterfahren automatisch ungenutzten Speicherplatz freigeben.

Neue Multi-Touch-Gesten für Windows-Anwendungen sollen für die reibungslose Nutzung von Trackpad-Multitouch-Gesten zum Zoomen und Drehen in Windows-Anwendungen sorgen. Schließlich soll die Software beidseitiges Drucken und verschiedene Papierformate, von A0 bis hin zu Umschlägen, direkt aus der VM ermöglichen. Die Parallels Desktop Pro Edition erfährt darüber hinaus weitere Verbesserungen. So können jeder VM nunmher bis zu 32 vCPUs und 128 GByte vRAM zugeordnet werden. Benutzerdefinierte Netzwerke lassen sich benennen, um Tests besser zu organisieren und produktiver zu machen.

Neu ist auch die verschachtelte Virtualisierung, die erlaubt, Hyper-V-VMs in einer virtuellen Maschine von Parallels Desktop auszuführen und zu testen. Schließlich ist es nun möglich, eine neue VM aus dem Snapshot einer bestehenden VM zu erstellen. Der so erzeugte verknüpfte Klon belegt nur einen Bruchteil des Speicherplatzes, der von der übergeordneten VM verwendet wird, da er Festplattensektoren wiederverwendet, die für beide VMs gleich sind.
11.08.2020/jp

Tipps & Tools

Im Test: Checkmk 2.0 [29.07.2021]

Wie viele Open-Source-Werkzeuge krankte auch Checkmk lange Zeit an einer antiquierten Benutzerführung. Hier setzt die neue Version 2.0 an, indem sie das Erstellen und die Arbeit mit Dashboards deutlich vereinfacht. Am Monitoring auf Basis von Nagios hat sich indes wenig getan, doch in der von uns getesteten Enterprise-Edition bieten die vom Anbieter tribe29 selbst entwickelten Monitoringagenten ein deutliches Plus an Flexibilität. [mehr]

Download der Woche: BoxToGo Free [6.07.2021]

Gerade in kleinen Büros verrichtet oft eine FRITZ!Box als Router ihren Dienst. Richtig eingestellt, lässt sie sich auch per Remote-Zugriff konfigurieren und warten. Wer dies vom Handy oder Tablet aus tun möchte, sollte einen Blick auf die Android-App "BoxToGo Free" werfen. Neben dem Anzeigen der Anrufliste, dem Einstellen von Rufumleitungen oder der Steuerung von Smart-Home-Geräten lassen sich vom mobilen Gerät aus zudem die WLAN-Optionen kontrollieren. [mehr]

Fachartikel

Im Test: Checkmk 2.0 [26.07.2021]

Wie viele Open-Source-Werkzeuge krankte auch Checkmk lange Zeit an einer antiquierten Benutzerführung. Hier setzt die neue Version 2.0 an, indem sie das Erstellen und die Arbeit mit Dashboards deutlich vereinfacht. Am Monitoring auf Basis von Nagios hat sich indes wenig getan, doch in der von uns getesteten Enterprise-Edition bieten die vom Anbieter tribe29 selbst entwickelten Monitoringagenten ein deutliches Plus an Flexibilität. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen