Meldung

WAN-Management per Cloud

LANCOM verpasst seiner Management Cloud neue Features für SD-WAN und SD-Branch. Als zentrale Management-Instanz stellt die Cloudumgebung nun SD-WAN-Funktionen zur Verfügung, die für Skalierbarkeit und Effizienz der Weitverkehrsnetze mittelständischer und großer Firmen sorgen soll. Im Bereich SD-Branch hält das Update einen neuen WLAN-Hotspot-Dienst bereit, der mit wenigen Mausklicks standortübergreifend ausgerollt wird.
Zentraler Nutzen des Updates der LANCOM Management Cloud (LMC) [1] ist die Verwaltung mehrerer WAN-Verbindungen an einzelnen Standorten. Damit sind SD-WAN-Funktionen wie automatisches Load-Balancing sowie anwendungs- oder qualitätsbasiertes Routing mit dynamischer Pfadwahl möglich. So soll die verfügbare Bandbreite an den einzelnen Standorten erhöht und die Verbindungsqualität bevorzugter Anwendungen gezielt verbessert werden.

High Scalability VPN
Die von LANCOM entwickelte Next-Generation SD-WAN-Technologie "High Scalability VPN" (HSVPN) verspricht ein signifikantes Mehr an Skalierbarkeit und Effizienz in LANCOM VPN- und SD-WAN-Architekturen mit vielen Gegenstellen und Anwendungen. War bislang im Rahmen der Virtualisierung für jeden Dienst ein eigener VPN-Tunnel nötig, werden diese über HSVPN innerhalb eines einzigen Tunnels sicher getrennt. Anwenderunternehmen profitieren dadurch von einer performanteren Nutzung vorhandener Verbindungsressourcen.

Dynamic Path Selection
Mit Dynamic Path Selection steht nun auch eine weitere SD-WAN Optimierungsfunktion zur Verfügung, die Anwendungen dynamisch über die jeweils aktuell beste Verbindung routet. Es werden bis zu vier parallel nutzbare WAN-Leitungen unterstützt, die auch über 4G/LTE oder 5G realisiert werden können.

Das Feature überwacht kontinuierlich die WAN-Verbindungen in Bezug auf Last, Paketverlust, Latenz oder Jitter und entscheidet in Abhängigkeit der Verbindungsqualität dynamisch über die optimale Leitung für bestimmte Anwendungen. Davon profitieren beispielsweise geschäftskritische Anwendungen, die bei einer DSL-Leitungsstörung dynamisch über Alternativverbindungen umgeleitet werden können.

Dynamic DNS Service für die Public Cloud
Mit dem jüngsten Update wird die LMC zudem zum DynDNS-Provider. In den Standort-Einstellungen lässt sich den Gateways eine feste, selbstgewählte Sub-Domain (mycompany.dyndns-lmc.de) zuweisen, die in VPN-Gegenstellen wie dem LANCOM Advanced VPN Client hinterlegt werden kann. So bleiben auch Gateways mit dynamischen WAN-IP-Adressen jederzeit über diesen Domain-Namen erreichbar.

Cloud-managed Hotspot im SD-Branch
Parallel zur Erweiterung der klassischen SD-WAN-Funktionen hat LANCOM die LMC zur WLAN-Hotspot-Plattform für SD-Branch-Installationen ausgebaut. Der Dienst ist laut Anbieter mit wenigen Klicks eingerichtet und über vorhandene WLAN-Access-Points sicher getrennt ausgerollt. Er kann mit einem individuellen Hotspot-Begrüßungsbildschirm mit eigenem Logo und CI sowie Impressum und Nutzungsrichtlinien für die Hotspot-Benutzer versehen werden. Zusätzliche Hardware in Form eines Hotspot-Gateways ist nicht erforderlich.

Datenschutz und IT-Sicherheit
Die LANCOM Management Cloud wird in Deutschland entwickelt und gehostet. Sie erfüllt laut Anbieter die Datenschutzanforderungen der DSGVO und soll Unternehmen, Verwaltung und Organisationen dabei unterstützen, Compliance-Risiken bei Cloud-gemanagten Netzwerken zu minimieren. Anwender mit erhöhtem Sicherheitsbedarf können die LMC alternativ als Private Cloud on-premises im eigenen Rechenzentrum betreiben.

Die neuen SD-WAN-Funktionen werden automatisch in der Cloud abgebildet, die Router und SD-WAN Gateways unterstützen die Funktionen ab Firmware LCOS 10.42. Die SD-Branch-Funktion „Cloud-managed Hotspot“ funktioniert mit allen LANCOM Access Points ab Firmware LCOS 10.42 oder LCOS LX 5.30. Alle Firmware-Versionen stehen kostenlos auf der LANCOM Webseite zum Download bereit.
10.03.2021/dr

Tipps & Tools

Im Test: Checkmk 2.0 [29.07.2021]

Wie viele Open-Source-Werkzeuge krankte auch Checkmk lange Zeit an einer antiquierten Benutzerführung. Hier setzt die neue Version 2.0 an, indem sie das Erstellen und die Arbeit mit Dashboards deutlich vereinfacht. Am Monitoring auf Basis von Nagios hat sich indes wenig getan, doch in der von uns getesteten Enterprise-Edition bieten die vom Anbieter tribe29 selbst entwickelten Monitoringagenten ein deutliches Plus an Flexibilität. [mehr]

Download der Woche: BoxToGo Free [6.07.2021]

Gerade in kleinen Büros verrichtet oft eine FRITZ!Box als Router ihren Dienst. Richtig eingestellt, lässt sie sich auch per Remote-Zugriff konfigurieren und warten. Wer dies vom Handy oder Tablet aus tun möchte, sollte einen Blick auf die Android-App "BoxToGo Free" werfen. Neben dem Anzeigen der Anrufliste, dem Einstellen von Rufumleitungen oder der Steuerung von Smart-Home-Geräten lassen sich vom mobilen Gerät aus zudem die WLAN-Optionen kontrollieren. [mehr]

Fachartikel

Im Test: Checkmk 2.0 [26.07.2021]

Wie viele Open-Source-Werkzeuge krankte auch Checkmk lange Zeit an einer antiquierten Benutzerführung. Hier setzt die neue Version 2.0 an, indem sie das Erstellen und die Arbeit mit Dashboards deutlich vereinfacht. Am Monitoring auf Basis von Nagios hat sich indes wenig getan, doch in der von uns getesteten Enterprise-Edition bieten die vom Anbieter tribe29 selbst entwickelten Monitoringagenten ein deutliches Plus an Flexibilität. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen