Fachartikel

Überwachung von vSphere mit vCenter (1)

Neben der Möglichkeit, die vSphere-Umgebung an professionelle Überwachungssysteme wie das System Center anzubinden, können Sie die einzelnen Objekte, Hosts und VMs auch direkt im vCenter verwalten und im Auge behalten. Das Einsehen der Betriebsdaten ist einfach und Alarme weisen Sie im Notfall auf Missstände hin, die den Betrieb der VMs beeinträchtigen können. So wissen Sie, ob Ihren VMs das Wasser bis zum Hals steht oder alles planmäßig läuft. Im ersten Teil des Workshops beschreiben wir den allgemeinen Umgang mit dem Web-Client in vSphere 6.0 und wie Sie damit Systemprotokolle anzeigen und exportieren.
Bei der Überwachung mit vCenter erhalten Sie eine Wasserstandsmeldung Ihrer vSphere-Umgebung.
Für die Verwaltung Ihrer virtuellen Umgebung können Sie beispielsweise den Web-Client nutzen. Hier finden Sie auf so gut wie jedem Objekt die Registerkarte "Überwachen". Rufen Sie diese Registerkarte auf, erhalten Sie umfassende Informationen und erkennen Fehler auf den Systemen. Zusätzlich bietet das vCenter noch weitergehende Überwachungsmöglichkeiten. Welche Informationen Sie in vCenter angezeigt bekommen, hängt davon ab, welches Objekt Sie aktuell markiert haben.

So finden Sie auf der Registerkarte "Überwachen" im unteren Bereich diverse Schaltflächen, über die Sie unterschiedliche Informationen abrufen. Jedes Objekt, also vCenter, Datencenter, Cluster, Hosts, VMs oder virtuelle Switche, zeigen teilweise unterschiedliche Schaltflächen an.

Bessere Fehlersuche mit englischem Client
Standardmäßig verwendet der Web-Client die Anzeigesprache, die Sie im Browser als Standard definiert haben. Das ist in der Regel Deutsch und für die Verwaltung des Servers zwar einfacher, zur Überwachung und Fehlersuche jedoch nicht immer optimal. Vor allem wenn es darum geht, nach Fehlern im Internet zu recherchieren, kommen Sie mit englischen Fehlermeldungen einfach weiter. Damit Sie die englische Oberfläche nutzen können, genügt es, die Spracheinstellungen im Browser auf Englisch zu ändern.


Bild 1: Der vSphere-Web-Client informiert den Admin mit Alarmen, sollten Probleme in der Infrastruktur auftreten.

Nachdem Sie den Fehler recherchiert haben, können Sie die Sprache auch wieder auf Deutsch umstellen und dadurch wieder die gewohnte Oberfläche des Web-Clients nutzen. Die Spracheinstellungen finden Sie in Firefox beispielsweise in den Einstellungen unter dem Menüpunkt "Inhalt / Sprachen". Unter Umständen müssen Sie Deutsch als Sprache erst komplett entfernen, bevor der Browser den Web-Client in Englisch anzeigt.

Sie können natürlich auch die Sprache des vSphere-Clients ändern. Dazu rufen Sie die Eigenschaften der Verknüpfung auf und setzen an das Ende die Option "-local en_US". Dadurch startet der vSphere-Client in Englisch und zeigt ebenfalls die Fehlermeldungen in Englisch an.
Mehr Infos im Web-Client
Möchten Sie Informationen zu Ihrer vSphere-Umgebung anzeigen, verwenden Sie am besten den Web-Client. Über ihn erhalten Sie die meisten Kennzahlen zu den einzelnen Objekten in der Umgebung. Natürlich stehen auch zahlreiche Daten im vSphere-Client zur Verfügung, aber in der Regel eignet sich der Web-Client besser für die Überwachung. Klicken Sie zum Beispiel auf den Menüpunkt "Home" – zu dem Sie auch über das Symbol im oberen linken Bereich des Web-Clients wechseln können – sehen Sie alle Symbole für die verschiedenen Steuerungsmöglichkeiten in vCenter. Hier finden Sie auch Bereiche für die Überwachung und Verwaltung sowie die Bestandslisten der Umgebung. Mit einem Klick wechseln Sie also direkt in den Bereich, den Sie aufrufen und überwachen möchten.

Unterhalb der Titelleiste des Navigators auf der linken oberen Seite können Sie zwischen den vier Hauptbereichen der Umgebung wechseln: das Datencenter, die VMs im Datencenter, den Datenspeicher und die Netzwerke. Klicken Sie auf das Symbol, erscheinen auf der rechten Seite verschiedene Untermenüs, über die Sie den Status der jeweiligen Objekte anzeigen. Über das kleine Uhr-Symbol im linken oberen Bereich springen Sie direkt zu den Objekten, die sie häufiger aufrufen. Außerdem sehen Sie an dieser Stelle auf einen Blick, welchen Status diese Objekte haben.

Seite 1: Mehr Infos im Web-Client
Seite 2: Systemprotokolle anzeigen und exportieren


Seite 1 von 2 Nächste Seite >>
3.09.2018/dr/ln//Thomas Joos

Nachrichten

Paketanalyse mit Wireshark-Funktionen [19.11.2019]

Allegro Packets rollt für seine Analyse- und Monitoring-Software "Allegro Network Multimeter" ein umfassendes Upgrade aus. Highlight der Firmware 2.5 ist laut Hersteller das Feature Webshark, das Funktionen von Wireshark direkt im Browser bereitstellt. [mehr]

Besser im Blick [18.10.2019]

Axis Communications, Anbieter netzwerkbasierter Video-, Audio- und Zutrittskontrolllösungen, kündigt mit der "AXIS Companion version 4" die neueste Version seiner Software zur Verwaltung von Sicherheitssystemen an. Das Produkt bietet einige erweiterte Funktionen, unter anderem lassen sich Warnmeldung direkt an ein mobiles Gerät senden und die Systemverwaltung per Fernzugriff tätigen. [mehr]

Tipps & Tools

Vorschau Januar 2020: LAN, WAN & SDN [16.12.2019]

Die Netzwerkinfrastruktur gehört wahrscheinlich nicht zu den heißesten Themen im IT-Bereich, nimmt jedoch einen enormen Stellenwert für Administratoren ein. Denn ohne stabile Grundlage kommt es schnell zu Engpässen im Datendurchsatz und Ausfällen von Applikationen. IT-Administrator startet das neue Jahr deshalb mit dem Schwerpunkt "LAN, WAN & SDN". Darin zeigen wir unter anderem, wie Sie Netzwerkgeräte mit rConfig, Jinja2 und Netdisco verwalten. Außerdem lesen Sie, wie Sie Anmeldungen mit dem Microsoft Network Policy Server unter Kontrolle behalten. In den Tests werfen wir einen Blick auf die NetBrain Integrated Edition 8.0. [mehr]

Fernzugriff auf PRTG Core Server [24.11.2019]

PRTG Network Monitor wird in vielen Unternehmen für das Monitoring der IT-Infrastruktur verwendet. Nicht selten kommt die Frage auf, wie der Zugriff auf den PRTG Core Server auch von außerhalb des Unternehmensnetzwerks möglich ist. Was der Admin hier beachten muss und welche Vorkehrungen wichtig sind, um Zugriffe durch unautorisierte Dritte zu verhindern, zeigt dieser Tipp. [mehr]

Buchbesprechung

Handbuch Online-Shop

von Alexander Steireif, Rouven Rieker, Markus Bückle

Anzeigen