Meldung

Tonerfüllstände monitoren

Viele Admins fänden es praktisch, die Füllstände der Tonerkartuschen sämtlicher Drucker mit PRTG Network Monitor zu überwachen. Nicht alle im Einsatz befindlichen Ausgabegeräte unterstützen aber die OIDs des in PRTG integrierten SNMP-Druckersensors. Es gibt jedoch noch eine andere Möglichkeit, die Tonerfüllstände mit PRTG im Blick zu behalten.
Mit Hilfe einer SNMP-Tabelle zeigt PRTG in einer Liste die aktuellen Tonderfüllstände an.
Manche Drucker unterstützen die im PRTG-Druckersensor integrierten Object Identifiers (OIDs) nicht, was beim Versuch, die Daten im Monitoring abzurufen, zur SNMP-Fehlermeldung #222 führt. In solchen Fällen kann der in PRTG integrierte Sensor "SNMP (Benutzerdef. Tabelle)" Abhilfe schaffen. In englischsprachigen Installationen ist dieser als "SNMP Custom Table Sensor" zu finden. Sie benötigen dazu die OID der SNMP-Tabelle – für die Anzeige der Tonerfüllstände nutzen Sie die OID "1.3.6.1.2.1.43.11.1". Geben Sie im ersten Schritt der Konfiguration diese OID ein.

Als Nächstes ändern Sie die Spalte zur Identifizierung auf die OID "1.3.6.1.2.1.43.11.1.1.6". Diese OID gibt die Farbe der Tonerkartusche zurück. Legen Sie nun den Kanalnamen fest. Dieser wird neben dem Sensorergebnis angezeigt, beispielsweise "Füllstand". Anschließend passen Sie die Spalte des Sensorkanals an. Geben Sie dazu die OID "1.3.6.1.2.1.43.11.1.1.9" ein, diese liefert den aktuellen Tonerfüllstand in Prozent zurück. Auch die Einheit dieses Kanals müssen Sie anpassen, wählen Sie den Eintrag "Prozent" im Dropdown-Feld aus.

Im nächsten Schritt liest PRTG alle vorhandenen Sensoren Ihres Druckers aus und zeigt Ihnen eine Tabelle mit den verfügbaren Werten. Markieren Sie alle Kanäle, die Sie hinzufügen möchten, und beenden Sie die Konfiguration durch einen Klick auf "Speichern". PRTG richtet nun für jeden markierten Eintrag einen Sensor ein und legt die Sensorbezeichnung anhand der ausgelesenen Informationen fest. Ab jetzt werden die Tonerfüllstände angezeigt und Veränderungen kontinuierlich aufgezeichnet. Eine ausführliche, bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie in der PRTG Knowledge Base [1].
10.02.2019/ln

Nachrichten

NAC-Daten aus der Vergangenheit [25.03.2019]

Mit dem 'macmon Past Viewer' gibt es nun ein Modul, um die bei Network Access Control nicht mehr benötigten und verworfenen Daten strukturiert aufzubereiten, um neben der Live-Sicht auch eine historische Sicht zu erhalten. Pro Endgerät lässt sich damit darstellen, wann und wo es im Netzwerk betrieben wurde, welche IP-Adressen und welche Namen es hatte oder in welchem VLAN es war. [mehr]

Ausgebautes Analysetool für mehr Netzwerkqualität [6.03.2019]

Allegro Network hat für das 'Allegro Network Multimeter' mit Version 2.3.0 eine neue Firmware veröffentlicht. Dabei hat der Hersteller dem neuen Release einen erweiterten Funktionsumfang spendiert. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen unter anderem der vereinfachte Remote-Zugriff über die Allegro-Cloud, die erweiterte TCP-Analyse sowie die Nutzung von virtuellen Link-Gruppen. [mehr]

Fachartikel

IAIT-Test: Pulse Policy Secure von PulseSecure [22.04.2019]

Mit Pulse Policy Secure bietet PulseSecure ein Network Access Control-Produkt an, das genau steuert, wer beziehungsweise was wann auf ein Netzwerk zugreifen kann. Gleichzeitig behält die Lösung das Netz im Blick und ermöglicht so eine unternehmensweite Visibility sowie das Auditing und Monitoring der Netzwerkkomponenten. Das Produkt konnte sich im Testlabor beweisen. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen