Meldung

Zentrale Kontrollinstanz für PRTG

Wenn Unternehmen zur Überwachung der Netzwerkinfrastruktur PRTG Network Monitor einsetzen, sind die Installationen oft über mehrere Standorte verteilt. Nicht selten ist sowohl die klassische On-Premises-Variante im Einsatz als auch einige Instanzen von "PRTG hosted by Paessler", die vollumfänglich in der Cloud laufen. Wer sich hier ein zentrales Tool zur Verwaltung all Installationen wünscht, muss nicht länger warten.
Die "PRTG Desktop-App" stellt mehrere PRTG-Instanzen in einem zentralen Interface dar.
Für die Verwaltung komplexer PRTGUmgebungen, gerade wenn diese aus verteilten Installationen bestehen, stellt Paessler die kostenlose "PRTG Desktop-App" zur Verfügung. Dabei handelt es sich um eine alternative Schnittstelle, um effizient eine oder auch mehrere PRTG-Installationen zentral zu kontrollieren. Die in der Anwendung enthaltene Gerätebaum-Verwaltung bietet die Option, Objekte oder Gruppen ganz einfach per Drag & Drop oder mithilfe der üblichen Tastenkombinationen zu verschieben oder zu klonen.  Außerdem ist eine Multi-Edit-Funktion integriert, mit der Sie zeitgleich verschiedene Objekte im Gerätebaum auswählen können, um mehrere Einstellungen gleichzeitig zu bearbeiten und auf alle ausgewählten Objekte in einem Arbeitsschritt anzuwenden.

Auch Desktop-Benachrichtigungen sind möglich. Durch Aktivierung des Taskleisten-Symbols erhalten Sie Desktop-Benachrichtigungen oder akustische Signale, sobald PRTG Än- derungen in Ihrem Netzwerk feststellt. Um PRTG Desktop betreiben zu können, benötigen Sie einen PRTG-Server in der Version 17.4.35.1000 oder höher und ein aktuelles Windows-Betriebssystem. Falls Sie PRTG Desktop auf Ihrem Mac installieren möchten, wird macOS 10.12 oder höher vorausgesetzt.
2.06.2019/ln/Paessler

Nachrichten

Nahtloser Übergang in die Cloud [6.05.2019]

Qualys gibt den Startschuss für seinen neuen Dienst 'Cloud Agent Gateway'. Als Erweiterung der Cloud-Agent-Plattform soll die Neuvorstellung umfangreiche Implementierungen in lokalen und Hybrid-Cloudumgebungen deutlich vereinfachen. Cloudagenten lassen sich damit laut Anbieter auch in großem Umfang einsetzen, ohne dabei auf Drittanbieter-Proxieszurückgreifen zu müssen. [mehr]

NAC-Daten aus der Vergangenheit [25.03.2019]

Mit dem 'macmon Past Viewer' gibt es nun ein Modul, um die bei Network Access Control nicht mehr benötigten und verworfenen Daten strukturiert aufzubereiten, um neben der Live-Sicht auch eine historische Sicht zu erhalten. Pro Endgerät lässt sich damit darstellen, wann und wo es im Netzwerk betrieben wurde, welche IP-Adressen und welche Namen es hatte oder in welchem VLAN es war. [mehr]

Fachartikel

Automatisierung der Netzwerkdokumentation [12.06.2019]

Netzwerkdokumentation gilt in den IT-Abteilungen als ungeliebtes Stiefkind. Das liegt nicht zuletzt daran, dass das Erstellen von Netzwerktopologien teils noch händisch erfolgt. Es gilt daher, durch Automatisierung die Erfassung der IT-Umgebung zu beschleunigen. Der Artikel zeigt, wie sich damit auch die Sicherheit im Unternehmen erhöht und sich gesetzliche Vorgaben leichter einhalten lassen. Außerdem gehen wir darauf ein, welche Vorteile dynamische Runbooks beim Troubleshooting im Gegensatz zu statischen Anleitungen bieten. [mehr]

Buchbesprechung

Anzeigen