Meldung

Dateiausführung unter XenApp erlauben

Viele Unternehmen haben als Terminalserver-Lösung XenApp von Citrix im Einsatz. Beim Ausführen einer Datei in einer neu gestarteten Session tritt jedoch nicht selten folgende Fehlermeldung auf: 'Windows cannot access \\client\D$\setup.exe - You do not have permission to access \\client\D$\ setup.exe. Contact your network administrator to request access'. Über eine Registry-Änderung lässt sich dieses Problem - eigentlich ein absichtlich implementiertes Sicherheits-Feature - beheben.
In XenApp- oder XenDesktop-Sitzungen ist das Ausführen von Dateien per Default unterbunden
Die oben beschriebene Fehlermeldung weist eigentlich nicht auf ein Problem, sondern eine Sicherheitsmaßnahme hin. Meldet sich ein Anwender zu einer XenApp- oder XenDesktop-Session neu an, verbietet der Server zunächst standardmäßig das Ausführen von Dateien auf allen Laufwerken, die diesem Client zugeordnet sind. Damit soll verhindert werden, dass unerwünschte oder gar gefährliche Programme ungewollt starten und Schaden anrichten. In gewissen Fällen kann es notwendig sein, diese Barriere zu umgehen. Dazu müssen Sie in der Registry der XenApp- oder Xen-Desktop-Maschine den Wert "Execute- FromMappedDrive" ändern. Es empfiehlt sich generell, vorher ein Backup der Datei anzufertigen. Danach gehen Sie für XenApp folgendermaßen vor:
  1. Führen Sie nach der Installation von XenApp regedit aus.
  2. Öffnen Sie den Registry-Key "HKEY_LOCAL_MACHINE / SYSTEM / CurrentControlSet / Services / Cdm / Parameters / ExecuteFromMappedDrive".
  3. Achtung: Bei Citrix XenApp 6.0 hat der Schlüssel eine andere Bezeichnung, obwohl die Werte identisch sind. Die Bezeichnung für XenApp 6.0 lautet "HKEY_LOCAL_MACHINE / SYSTEM / CurrentControlSet / Services / picadm / Parameters / ExecuteFrom-MappedDrive".
  4. Damit Anwendungen auf Laufwerken ausgeführt werden können, die dem Client zugeordnet sind, setzen Sie den Wert für "ExecuteFromMappedDrive" auf "1". Um es zu unterbinden, belassen Sie den Wert auf "0". Das entspricht der Standardeinstellung.
  5. Starten Sie anschließend den XenApp-Server neu, um die Änderung wirksam zu machen.
Ganz ähnlich sieht das Procedere bei XenDesktop 5.0 aus:
  1. Führen Sie nach der Installation des Virtual Desktop Agent regedit aus.
  2. Öffnen Sie den Registry-Key "HKEY_LOCAL_MACHINE \ Software \ Citrix \ GroupPolicy \ Defaults".
  3. Erstellen Sie einen neuen Key mit der Bezeichnung "CDMSettings".
  4. Erstellen Sie einen neuen REG_DWORD-Wert mit der Bezeichnung "ExecuteFromMappedDrive" und ändern Sie den Wert auf "1". Auch hier entspricht der Wert "0" der Standardeinstellung, die das Ausführen von Programmen verhindert.
  5. Die Änderung ist nach dem Neustart der virtuellen Maschine wirksam.

23.10.2011/ln

Tipps & Tools

Software-Archiv für macOS X [21.11.2018]

Schon lange keine Randerscheinung mehr, ist das Macbook auch bei Administratoren in der Arbeitstasche anzutreffen. So hat sich mittlerweile eine ganzes Sammelsurium an kostenfreier Software beziehungsweise an Apps für macOS X im Internet angesammelt. Die Webseite 'free-mac-sofware.com' fasst die wichtigsten Produkte nach Kategorien zusammen bietet dabei eine Kurzbewertung der Anwendungen an. [mehr]

Download der Woche: WizFile [20.11.2018]

Bei immer weiter anwachsenden Datenbergen auf Servern und lokalen Rechnern gleicht das Finden einer Datei oft der sprichwörtlichen Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Wer es bei dieser Aufgabe mit einer Alternative zur Datei-Indizierung von Windows versuchen möchte, sollte einen Blick auf das kostenfreie Tool 'WizFile' werfen. Um quasi direkt an der Quelle Daten in kürzester Zeit abzurufen, macht sich die Software das Master Table File von NTFS-Laufwerken zunutze. [mehr]

Fachartikel

Lizenzmodelle von Windows 10 und Windows Server 2016 (3) [19.11.2018]

Die größte Neuerung in der Windows-Lizenzierung ist "Windows-as-a-Service". Damit ist vor allem gemeint, dass es in Zukunft keine neue Hauptversion von Windows geben wird, sondern Windows 10 das letzte neue Windows sein wird. Doch das Betriebssystem steht – genau wie Windows Server 2016 – wie gewohnt in verschiedenen Ausprägungen und Leistungsumfängen bereit. Es lohnt sich daher, genau zu recherchieren, welche Edition in welcher Lizenzvariante eingesetzt werden soll. Im ersten Teil der Serie erklären wir, was Sie bei Clientzugriffslizenzen und der Lizenzierung von Hyper-V Server 2016 beachten müssen. [mehr]

Buchbesprechung

Praxisbuch IT-Dokumentation

von Manuela und Georg Reiss

Anzeigen