Meldung

Schriftarten-Zwischenspeicher von Windows löschen

Die Idee des Font-Cache von Windows und Microsoft Office besteht darin, die installierten Schriften beziehungsweise Fonts zwischen zu speichern, um einen schnelleren Zugriff mit den entsprechenden zugehörigen Programmen zu erhalten. Allerdings kann es vorkommen, dass der Font-Cache beschädigt wird. Dann stehen einige Fonts nicht mehr zur Verfügung, Schriften werden nicht mehr korrekt angezeigt oder Dokumente nicht sauber gedruckt. Mit einem kleinen Trick können Sie den Font-Cache löschen.
Wenn Sie Probleme bei der Darstellung von Windows-Fonts haben, kann das Löschen des Font-Cache helfen.
Da sich der Font-Cache nach jedem Rechner-Start wieder von Neuem aufbaut, können Sie durch das Zurücksetzen einen sauberen Systemzustand herbeiführen. Nutzen Sie zunächst mit Admin-Rechten die Windows-Suchfunktion, um die Cache-Datei FNTCACHE.DAT unter "C:\Windows\system32" zu finden. Nach einem Klick mit der rechten Maustaste bestätigen Sie deren "Löschen". Damit leeren Sie den Font-Cache von Office und die besagte Datei vom System werden beim nächsten Neustart automatisch neu angelegt.
2.10.2014/ln

Tipps & Tools

Vorschau April 2019: Verwaltung mobiler und stationärer Clients [20.03.2019]

Administratoren sehen sich im Alltag mit zahlreichen Endgerätetypen und Betriebssystemen konfrontiert, die es zu verwalten gilt. Hier sind umfassende wie kostengünstige Lösungen gefragt. In der April-Ausgabe stellt IT-Administrator zahlreiche Werkzeuge wie Ansätze in Sachen Administration mobiler und stationärer Clients vor. Darin lesen Sie etwa, wie das Gerätemanagement mit Microsoft Intune sowie Office 365 funktioniert und wo die Unterschiede liegen. Daneben stellt die Redaktion Open-Source-Tools für das Clientmanagement vor und zeigt, was das kostenlose Itarian Patch Management zu bieten hat. [mehr]

Makros online erstellen [20.03.2019]

Admins wissen, dass die Automatisierung immer wiederkehrenden Aufgaben maßgeblich zur Erleichterung des Arbeitsalltags beiträgt. Mit dem kostenfreien Onlinedienst 'ifttt.com' steht Ihnen eine umfangreiche Plattform zur Verfügung, mit der Sie mit relativ wenig Aufwand Applets oder Makros für das Büro oder Zuhause erstellen können. Zu den Anwendungsfällen zählt etwa das Festhalten von Arbeitszeiten im üblichen Google-Kalender. [mehr]

Fachartikel

Hyper-V-Replikation in Windows Server 2016 (3) [18.03.2019]

Bereits mit Windows Server 2012 hatte Microsoft die Replikation von virtuellen Servern zwischen Hyper-V-Hosts eingeführt. Mit Version R2 verbesserte Redmond die Ausfallsicherheit und Hochverfügbarkeit von Hyper-V dann noch einmal deutlich. Auch bei Windows Server 2016 und Hyper-V Server 2016 gibt es weitere Fortschritte. So lassen sich mit Hyper-V-Replikation virtuelle Server noch besser zwischen drei Hyper-V-Hosts replizieren und synchron halten. Im dritten Teil geht es nun darum, was bei der Replikation virtueller Server unbedingt zu beachten ist und wie sie das Failover in der Praxis durchführen. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen