Meldung

Download der Woche: HDCleaner

Eine gründliche Systempflege ist bei Windows 10 nur recht umständlich allein mit Bordmitteln zu bewerkstelligen, sodass die meisten Anwender auf Zusatzwerkzeuge zurückgreifen. Der Charme des kostenfreien 'HDCleaner' liegt darin, dass Sie mit dem Tool mehrere Tätigkeiten in einem Schwung erledigen können. So säubert die Software neben der Festplatte auch die Registrierungsdatenbank und verfügt außerdem über eine Defragmentierungsfunktion.
Die Möglichkeiten, die "HDCleaner" zur Systemhygiene bietet, sind recht üppig bemessen.
Zur Paradedisziplin eines Cleaner-Programms gehört natürlich das Aufspüren und Löschen von nicht mehr benötigten Daten, die "HDCleaner" [1] vor dem Entfernen in einer übersichtlichen Liste anzeigt. Außerdem lassen sich mit der Freeware Daten verschlüsseln sowie beim Surfen im Web entstandene Benutzerspuren vom PC tilgen. Nicht zuletzt erkennt der praktische Helfer über 3000 Plug-ins und kann alle Benutzerprofile reinigen. Sämtliche Funktionen lassen sich über eine komfortable Ein-Klick-Optimierung anstoßen.
7.08.2018/ln

Tipps & Tools

CPU-Turbo-Boost vermeiden [17.02.2019]

Zahlreiche Intel-Prozessoren unterstützen die Intel Turbo Boost Technologie, womit die CPU abhängig von mehreren Faktoren kurzzeitig die Taktfrequenz einzelner Prozessorkerne erhöhen kann. Manchmal kann es aber auch sinnvoll sein, unter Windows Server 2016 oder Windows 10 die Prozessortaktfrequenz zu limitieren, um beispielsweise die Außentemperatur eines passiv gekühlten Systems zu verringern oder bei anderen Systemen die Lüfterdrehzahlen zu limitieren. Wir erklären, wie das funktioniert. [mehr]

Analoge Notizen digital abbilden [16.02.2019]

Das Vollschreiben von Notizbüchern in Meetings oder Konferenzschaltungen gehört mit dem intelligenten Notizbuch 'Rocketbook Everlast' ab sofort der Vergangenheit an. Denn die analogen Mitschriften wandern umgehend per App auf das Smartphone oder in die Cloud, sodass ein späteres umständliches Nachschlagen oder Zusammenfassen von Inhalten für eine Übertragung ins digitale Format auf dem Rechner wegfallen kann. [mehr]

Fachartikel

Windows Server 2016: Snapshots von VMs erstellen (3) [18.02.2019]

Snapshots, in Windows Server 2016 auch Prüfpunkte genannt, helfen dabei, den Zustand von virtuellen Servern vor Konfigurationsänderungen oder zur Sicherung zu speichern. Im Idealfall können Sie den virtuellen Server damit bei Problemen in wenigen Sekunden auf den ursprünglichen Zustand zurücksetzen. Wir gehen genau auf diese Art von Absicherung ein und zeigen Ihnen, wie Sie optimal mit Prüfpunkten arbeiten. Im dritten Teil der Serie zeigen wir die Verwaltung von Prüfpunkten und inwieweit Hyper-V-Cluster ein Sonderfall bei Snapshots sind. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen