Meldung

Download der Woche: WizFile

Bei immer weiter anwachsenden Datenbergen auf Servern und lokalen Rechnern gleicht das Finden einer Datei oft der sprichwörtlichen Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Wer es bei dieser Aufgabe mit einer Alternative zur Datei-Indizierung von Windows versuchen möchte, sollte einen Blick auf das kostenfreie Tool 'WizFile' werfen. Um quasi direkt an der Quelle Daten in kürzester Zeit abzurufen, macht sich die Software das Master Table File von NTFS-Laufwerken zunutze.
Die Ergebnisliste einer Dateisuche poppt bei "WizFile" in Sekundenschnelle auf.
Komfortabel ist bei "WizFile" [1], dass sich das Werkzeug auch mit Wildcards, Operatoren und vom Anwender definierten Filtern versteht. So lassen sich etwa Suchbegriffe durch AND- und OR-Suche genauer definieren. Ebenso kein Problem stellt das Auffinden bestimmter Dateitypen dar. Die Ergebnisse zeigt die Software meist so schnell an, dass sie teilweise schon beim Eintippen des Suchbegriffs erscheinen. Neben der installierbaren Version liegt das Tool zudem in einer portablen Variante vor.
20.11.2018/ln

Tipps & Tools

CPU-Turbo-Boost vermeiden [17.02.2019]

Zahlreiche Intel-Prozessoren unterstützen die Intel Turbo Boost Technologie, womit die CPU abhängig von mehreren Faktoren kurzzeitig die Taktfrequenz einzelner Prozessorkerne erhöhen kann. Manchmal kann es aber auch sinnvoll sein, unter Windows Server 2016 oder Windows 10 die Prozessortaktfrequenz zu limitieren, um beispielsweise die Außentemperatur eines passiv gekühlten Systems zu verringern oder bei anderen Systemen die Lüfterdrehzahlen zu limitieren. Wir erklären, wie das funktioniert. [mehr]

Analoge Notizen digital abbilden [16.02.2019]

Das Vollschreiben von Notizbüchern in Meetings oder Konferenzschaltungen gehört mit dem intelligenten Notizbuch 'Rocketbook Everlast' ab sofort der Vergangenheit an. Denn die analogen Mitschriften wandern umgehend per App auf das Smartphone oder in die Cloud, sodass ein späteres umständliches Nachschlagen oder Zusammenfassen von Inhalten für eine Übertragung ins digitale Format auf dem Rechner wegfallen kann. [mehr]

Fachartikel

Windows Server 2016: Snapshots von VMs erstellen (3) [18.02.2019]

Snapshots, in Windows Server 2016 auch Prüfpunkte genannt, helfen dabei, den Zustand von virtuellen Servern vor Konfigurationsänderungen oder zur Sicherung zu speichern. Im Idealfall können Sie den virtuellen Server damit bei Problemen in wenigen Sekunden auf den ursprünglichen Zustand zurücksetzen. Wir gehen genau auf diese Art von Absicherung ein und zeigen Ihnen, wie Sie optimal mit Prüfpunkten arbeiten. Im dritten Teil der Serie zeigen wir die Verwaltung von Prüfpunkten und inwieweit Hyper-V-Cluster ein Sonderfall bei Snapshots sind. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen