Meldung

Client für Microsoft-Netzwerke entfernen

Für bestimmte Umgebungen können sich IT-Profis die Nutzung des Windows-Clients für Netzwerke sparen. Allerdings tritt beim Versuch des Entfernens per Systemsteuerung seit dem April-Update von Windows 10 in der Version 1803 eine kurze Fehlermeldung mit dem Code 0x80071779 auf. Mit einem kleinen Eingriff über die Kommandozeile lässt sich der Client für Microsoft-Netzwerke durch das Aufheben der Bindung an die Netzwerkkarte jedoch aushebeln.
Dem Client für Microsoft-Netzwerke rücken Sie mit der PowerShell zu Leibe.
Starten Sie zunächst die PowerShell mit Admin-Rechten und geben Sie das Kommando Get-NetAdapterBinding ein. Damit ermitteln Sie den Verbindungsnamen sowie die Komponenten-ID. Diese Details geben Sie dann in den Befehl mit der Syntax Disable-NetAdapterBinding -Name Verbindungsname -ComponentID Komponenten-ID ein. Ein Beispiel wäre etwa Disable-NetAdapterBinding -Name Ethernet -ComponentID ms_msclient. Abschließend sollte der Client vom Rechner verschwunden sein.
22.11.2018/ln

Tipps & Tools

CPU-Turbo-Boost vermeiden [17.02.2019]

Zahlreiche Intel-Prozessoren unterstützen die Intel Turbo Boost Technologie, womit die CPU abhängig von mehreren Faktoren kurzzeitig die Taktfrequenz einzelner Prozessorkerne erhöhen kann. Manchmal kann es aber auch sinnvoll sein, unter Windows Server 2016 oder Windows 10 die Prozessortaktfrequenz zu limitieren, um beispielsweise die Außentemperatur eines passiv gekühlten Systems zu verringern oder bei anderen Systemen die Lüfterdrehzahlen zu limitieren. Wir erklären, wie das funktioniert. [mehr]

Analoge Notizen digital abbilden [16.02.2019]

Das Vollschreiben von Notizbüchern in Meetings oder Konferenzschaltungen gehört mit dem intelligenten Notizbuch 'Rocketbook Everlast' ab sofort der Vergangenheit an. Denn die analogen Mitschriften wandern umgehend per App auf das Smartphone oder in die Cloud, sodass ein späteres umständliches Nachschlagen oder Zusammenfassen von Inhalten für eine Übertragung ins digitale Format auf dem Rechner wegfallen kann. [mehr]

Fachartikel

Windows Server 2016: Snapshots von VMs erstellen (3) [18.02.2019]

Snapshots, in Windows Server 2016 auch Prüfpunkte genannt, helfen dabei, den Zustand von virtuellen Servern vor Konfigurationsänderungen oder zur Sicherung zu speichern. Im Idealfall können Sie den virtuellen Server damit bei Problemen in wenigen Sekunden auf den ursprünglichen Zustand zurücksetzen. Wir gehen genau auf diese Art von Absicherung ein und zeigen Ihnen, wie Sie optimal mit Prüfpunkten arbeiten. Im dritten Teil der Serie zeigen wir die Verwaltung von Prüfpunkten und inwieweit Hyper-V-Cluster ein Sonderfall bei Snapshots sind. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen