Meldung

Neue Instanz-Typen bei AWS

Auf der re:Invent hat Amazon Web Services drei neue Instanz-Typen für die Amazon Elastic Compute Cloud 'Amazon EC2' vorgestellt. Dazu gehören neue A1-Instanzen, die erstmals auf speziellen Graviton-Prozessoren basieren, die wiederrum auf der ARM-Architektur aufbauen. In den Bereichen Scale-Out-Workloads sowie Microservices und Webserver sollen sich so Kosten senken lassen.
Neben den neuen A1-Instanzen lüftet AWS [1] auch den Vorhang für neue P3- und C5-Instanzen mit einer Netzwerkbandbreite von 100 GBit/s. Hier steht das Scale-Out von verteilten Workloads wie High Performance Computing, Machine Learning Training und Datenanalyse im Vordergrund. Außerdem kündigte AWS die Verfügbarkeit von zwei neuen Netzwerkangeboten an: Bei "Elastic Fabric Adapter (EFA)" handelt es sich um einen Netzwerkadapter mit niedriger Latenzzeit für EC2-Instanzen, der die Leistung von lokalen HPC-Clustern mit der Elastizität und Skalierbarkeit von AWS kombiniert. "AWS Global Accelerator" ist ein vollständig verwalteter Service, der die globalen Backbone- und Edge-Standorte von AWS nutzt, um Verfügbarkeit und Leistung von Anwendungen zu verbessern, die in einer oder mehreren AWS-Regionen laufen.
27.11.2018/ln

Tipps & Tools

Kabelpeitsche zum Abreagieren [25.05.2019]

Es kommt durchaus vor, dass der Admin durch nervige Mitarbeiter selbst bei den einfachsten IT-Fragen nicht mehr ruhig bleiben kann. Hier kann das witzige Gadget "CAT5 o Nine Tails" weiterhelfen. Wenn kein Stressball zur Beruhigung zur Verfügung steht, gleitet diese spezielle LAN-Kabelpeitsche nicht nur sanft durch die Hand, sondern dient auch als freundliche Drohung. [mehr]

Update-Entscheidung selbst treffen [24.05.2019]

Die Automatisierung von Updates unter Windows 10 ist so manchem IT-Profi ein Dorn im Auge. Denn im Idealfall sollte die Kontrolle über den Status eines Systems dem Admin überlassen bleiben. In diesem Fall können Sie das kostenlose Tool "Windows Update Blocker" verwenden. Das Programm verhindert mit einem einfachen Mausklick, dass Windows nach Updates oder Feature-Updates sucht oder diese selbständig installiert. [mehr]

Fachartikel

Windows Server 2016 härten (3) [20.05.2019]

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, um Windows Server 2016 mit Bordmitteln und Tools zu härten. So leistet neben dem Blocken von eventuell gefährlichen PowerShell-Skripten auch der Ressourcen-Manager für Dateiserver seinen Anteil beim Absichern des Servers. Nicht zu vergessen ist auch Microsofts Baseline Security Analyzer. Unser Artikel gibt einen Überblick. Im dritten Teil geht es um weitere Sicherheitstools von Microsoft. Außerdem zeigen wir, wie Sie SSL in WSUS nutzen. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen