Meldung

CEBIT: Nach 33 Jahren ist Schluss

Die CEBIT im Juni 2018 war die letzte ihrer Art – schon 2019 wird die IT-Messe nicht mehr stattfinden. Dies teilte die Deutsche Messe mit. Grund sei mangelnde Wirtschaftlichkeit. Der Negativtrend bei den Flächenbuchungen über alle Themensegmente hinweg ließ sich laut Veranstaluer nicht aufhalten.
Mit wehenden Fahnen: Das Jahr 2018 wird als das letzte in die Geschichte der CEBIT eingehen.
"Angesichts rückläufiger Flächenbuchungen für die CEBIT 2019 bereinigt die Deutsche Messe ihr Veranstaltungsportfolio." So nüchtern hört sich das Ende einer der weltweit größten IT-Messen an, die 2001 noch über 800.000 Besucher anziehen konnte. Die 120.000 Teilnehmer in diesem Jahr waren für den Veranstalter nun offenbar doch zu wenig, Nach 33 Jahren wird die CEBIT [1] im Jahr 2019 nicht mehr stattfinden.

Die industrienahen Digitalthemen sollen in der HANNOVER MESSE weitergeführt werden, für übrige Themenfelder will man "inhaltlich spitze" Fachveranstaltungen entwickeln, die sich gezielt an Entscheider ausgewählter Branchen richten. Auch das neue Konzept der CEBIT 2018, das auf den Dreiklang aus Messe, Konferenz und Festival setzte, konnte den Abwärtstrends der Besucherzahlen nicht stoppen.
28.11.2018/ln

Tipps & Tools

CPU-Turbo-Boost vermeiden [17.02.2019]

Zahlreiche Intel-Prozessoren unterstützen die Intel Turbo Boost Technologie, womit die CPU abhängig von mehreren Faktoren kurzzeitig die Taktfrequenz einzelner Prozessorkerne erhöhen kann. Manchmal kann es aber auch sinnvoll sein, unter Windows Server 2016 oder Windows 10 die Prozessortaktfrequenz zu limitieren, um beispielsweise die Außentemperatur eines passiv gekühlten Systems zu verringern oder bei anderen Systemen die Lüfterdrehzahlen zu limitieren. Wir erklären, wie das funktioniert. [mehr]

Analoge Notizen digital abbilden [16.02.2019]

Das Vollschreiben von Notizbüchern in Meetings oder Konferenzschaltungen gehört mit dem intelligenten Notizbuch 'Rocketbook Everlast' ab sofort der Vergangenheit an. Denn die analogen Mitschriften wandern umgehend per App auf das Smartphone oder in die Cloud, sodass ein späteres umständliches Nachschlagen oder Zusammenfassen von Inhalten für eine Übertragung ins digitale Format auf dem Rechner wegfallen kann. [mehr]

Fachartikel

Windows Server 2016: Snapshots von VMs erstellen (3) [18.02.2019]

Snapshots, in Windows Server 2016 auch Prüfpunkte genannt, helfen dabei, den Zustand von virtuellen Servern vor Konfigurationsänderungen oder zur Sicherung zu speichern. Im Idealfall können Sie den virtuellen Server damit bei Problemen in wenigen Sekunden auf den ursprünglichen Zustand zurücksetzen. Wir gehen genau auf diese Art von Absicherung ein und zeigen Ihnen, wie Sie optimal mit Prüfpunkten arbeiten. Im dritten Teil der Serie zeigen wir die Verwaltung von Prüfpunkten und inwieweit Hyper-V-Cluster ein Sonderfall bei Snapshots sind. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen