Meldung

Microsoft-Konto per Hardware-Key absichern

Ab der Version 1809 von Windows 10 können Sie mit einem kleinen Eingriff die Arbeit mit Outlook, Office 365, OneDrive und Konsorten beschleunigen, indem Sie die Anmeldung am Microsoft-Konto ohne die Verwendungen eines Passwort ermöglichen. Trotzdem steigt durch eine hardwarebasierte Zwei-Faktor-Authentifizierung die Sicherheit. Das Einzige, was Sie dann noch tun müssen, ist sich nach dem passenden Hardware-Key mit FIDO2-Standard umzusehen. Hier kommen zum Beispiel Yubico oder Feitian Technologies in Frage.
Zahlreiche Yubico- oder Feitian-Keys gibt es zum Beispiel im Onlineshop von MTrix.de.
Gehen Sie in Edge zunächst in den Bereich "Weitere Sicherheitsoptionen" im Sicherheitsmenü. Die Option "Windows-Hello und Sicherheitsschlüssel" zeigt dann Anweisungen zur Einrichtung eines Security Keys an. Bei der nächsten Anmeldung mit dem Microsoft-Konto nutzen Sie dann "weitere Optionen" und "Sicherheitsschlüssel verwenden". Mit der neuen Anmeldemethode sind Sie wesentlich besser vor jeglichen Phishing-Angriffen und Malware-Attacken geschützt.
6.12.2018/ln

Tipps & Tools

Webcam schnell deaktivieren [18.01.2019]

Selbst wenn Sie noch keine Erpresser-E-Mail bekommen haben, dass Sie beim Verwalten Ihrer Briefmarkensammlung von Hackern gefilmt wurden, sollten Sie unerlaubten Videomitschnitten einen Riegel vorschieben. Softwareseitig lässt sich die PC-Kamera mit dem kostenfreien Tool 'WebCam On-Off' blenden. Das Tool verhindert zuverlässig, dass Prozesse beziehungsweise von Hackern gesteuerte Vorgänge ohne Ihr Wissen auf die Webcam des Computers zugreifen. [mehr]

Download der Woche: Quick Access Popup [15.01.2019]

Wer viel vor dem Rechner sitzt und dabei nicht unnötig Zeit vergeuden will, sollte auf oft genutzte Anwendungen, Dateien sowie Links und Pfade so schnell wie möglich zugreifen können. Mit der Standardoberfläche von Windows ist ein direkter, gebündelter Zugriff allerdings nicht für alle Quellen möglich, sodass sich ein Blick auf das kostenfreie Tool 'Quick Access Popup' lohnt. Die Desktop-Erweiterung richtet sich im Systemtray ein und stellt beliebige Verknüpfungen für den Schnellzugriff in einem eigenen Fenster zur Verfügung. [mehr]

Ab in den Kerker! [12.01.2019]

Fachartikel

MultiPoint-Server einrichten und verwalten (2) [14.01.2019]

Windows Server 2016 integriert MultiPoint-Server als neue Serverrolle in die Editionen Standard und Enterprise. Die Technik bietet die Möglichkeit, dass Anwender Monitor, Tastatur und Maus direkt an den Server anschließen, aber dennoch eine eigene Arbeitsumgebung erhalten. Der virtuelle Desktop in MultiPoint sieht aus wie bei den Remotedesktopdiensten und stellt ein vollständiges Windows-10-System bereit. So eignet sich der Server optimal für kleine Unternehmen, Schulungsräume und Gruppen. Im zweiten Teil des Online-Workshops widmen wir uns der Verwaltung von MultiPoint-Benutzern und erklären, wie Sie den Anwendern eine Virtual Desktop Infrastrcuture zur Verfügung stellen. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen