Meldung

KVM-Hersteller kündigt Java-freies Konfigurationstool an

Der KVM-Hersteller Guntermann & Drunck GmbH kündigt ein neues, komplett Java-freies Konfigurationstool für seine KVM-Systeme an. Das neue Config Panel ist eine webbasierte Applikation im Gerät selbst und bietet laut Hersteller den Vorteil, keine Software-Installation zu benötien. Außerdem hat sich das Unternehmen mit diesem Tool komplett von Java losgelöst und verspricht dadurch mehr Sicherheit für seine Anwender.
Das neue Config Panel zeichnet sich laut Guntermann & Drunck [1] vor allem durch seine extreme Benutzerfreundlichkeit aus, die das Tool noch intuitiver und aufgeräumter erscheinen lasse. Implementiert wurden demnach viele hilfreiche Features wie Einrichtungs- und Update-Wizards für komplexe Installationen, was die Konfiguration der KVM-Geräte einfacher macht und die Installationszeiten deutlich verkürzt. Dennoch enthalte das Config Panel alles, was die Anwender bereits kennen und erwarten. Es sei daher nicht grundlegend anders, aber es ist besser, dynamischer und flexibler.

Mit der Möglichkeit, Konfigurationen von Gruppen vorzunehmen und daher Konsoleneinstellungen zu kopieren und für ein anderes Gerät zu übernehmen, soll das neue Config Panel deutlich schneller zu bedienen sein. Um die Benutzerfreundlichkeit noch weiter zu erhöhen, hat G&D viele hilfreiche Funktionen wie ein mehrsprachiges Glossar und kontextbezogene Hilfen eingebaut. Der Einsatz von Erklärgrafiken und Animationen mache die Bedienung intuitiver und die überarbeitete Menüstruktur sorge für eine klare Übersicht. So wisse der Admin stets, wo er sich gerade befindee und könne sich nicht in der Struktur verlieren.

Aktuell implementiert der KVM-Hersteller das neue Config Panel kontinuierlich in all seine Systeme, sodass es bald für alle aktuellen KVM-Extender, -Switches und -Matrixsysteme verfügbar sein soll.
4.04.2019/dr

Tipps & Tools

Datenmüll noch besser entsorgen [19.04.2019]

Trotz vermehrt auftretender Kritik nutzen viele IT-Profis nach wie vor das bekannte 'CCleaner', um überflüssigen Datenmüll vom System zu entfernen. Wenn auch Sie ein Fan des Tools sind, können Sie jetzt mit der kostenfreien Erweiterung mit dem Namen 'CCEnhancer' den binären Schrott von weit mehr Programme entsorgen. Das Add-on erweitert den Säuberungsradius nochmals um circa 1000 weitere Anwendungen. Damit sollten sich selbst kleinere Tools rein halten lassen. [mehr]

Auto-Login in Chrome unterbinden [18.04.2019]

Vor allem professionelle Anwender sind mit einer bestimmten Funktion in der aktuellen Version des Chrome-Browsers nicht zufrieden: Der sogenannte 'Automatische Login' meldet jeden Nutzer ungefragt mit dem jeweils aktiven Google-Account im Browser an. Das ist aber in Sachen Datenschutz nicht immer gewünscht. Die Funktion ist in den neueren Ausgaben von Chrome per Default eingeschaltet, lässt sich aber recht einfach deaktivieren. [mehr]

Fachartikel

Windows Server 2016 mit Windows Defender und ATA schützen (3) [15.04.2019]

Microsoft stand in Sachen Sicherheit in der Vergangenheit nicht immer im besten Licht. Der Konzern reagierte darauf unter anderem mit verbesserten Bordmitteln in Sachen Security. Dazu gehört einerseits Windows Defender, der Malwareschutz von Windows Server 2016. Weiter greift Microsoft Advanced Threat Analytics, das die Sicherheit im Netzwerk überwacht – insbesondere, wenn User mehr als ein Gerät nutzen. Für gewisse Lizenzmodelle ist auch dieses Werkzeug kostenlos. Wie Sie mit diesen Tools Server und Netzwerk schützen, zeigt dieser Beitrag. Im dritten Teil zeigen wir unter anderem, wie Sie die ATA-Infrastruktur aufbauen und das ATA-Gateway konfigurieren. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen