Meldung

Notepad++ als Standardeditor verwenden

Nicht nur Profi-User schätzen das Tool 'Notepad++' und würden es gern als Standard-Texteditor in Windows 10 hinterlegen. Mit Bordmitteln ist eine Änderung des Default-Editors allerdings nur über Umwege möglich und im Web finden sich zumeist nur recht komplizierte Workarounds mit Hilfe sogenannter Replacer. Seit nicht allzu langer Zeit gibt es jedoch einen einfacheren Weg.
Mit den richtigen Registry-Settings läuft "Notepad++" als Standardeditor.
Seit Herbst 2018 gibt es die von vielen gewünschte einfache Lösung, die Voraussetzung ist allerdings, dass Sie Notepad++ mindestens in der Version 7.5.9 einsetzen. Mit diesem Release kann das verbreitete Werkzeug nun den Editor im System ersetzen. Möglich macht dies eine API-Änderung, ohne dass dafür ein Replacer zum Einsatz kommen müssen. Der Wechsel zu Notepad++ als DefaultEditor funktioniert über einen Eintrag in der Registry. Diesen fügen Sie am besten über die Eingabeaufforderung hinzu, die Sie mit Admin-Rechten gestartet haben. Für die 32-Bit-Version von Notepad++ lautet der Befehl
reg add "HKLM\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\
 Image File Execution Options\ notepad.exe" /v "Debugger" 
 /t REG_SZ /d "\"%ProgramFiles(x86)%\ Notepad++\notepad++.exe\" 
 -notepadStyleCmdline -z" /f
und für die 64-Bit-Version
reg add "HKLM\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\
 Image File Execution Options\ notepad.exe" /v "Debugger" 
 /t REG_SZ /d "\"%ProgramFiles%\Notepad++\notepad++.exe\" 
 -notepadStyleCmdline -z" /f
Mehr müssen Sie nicht tun – Notepad++ ist in Windows 10 nun ab sofort als Standardeditor eingetragen. Wollen Sie dies wieder rückgängig machen, können Sie mit dem Kommando
reg delete "HKLM\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\
 Image File Execution Options\notepad.exe" /v "Debugger" /f
die Default-Werte wiederherstellen.
28.04.2019/ln

Tipps & Tools

Kabelpeitsche zum Abreagieren [25.05.2019]

Es kommt durchaus vor, dass der Admin durch nervige Mitarbeiter selbst bei den einfachsten IT-Fragen nicht mehr ruhig bleiben kann. Hier kann das witzige Gadget "CAT5 o Nine Tails" weiterhelfen. Wenn kein Stressball zur Beruhigung zur Verfügung steht, gleitet diese spezielle LAN-Kabelpeitsche nicht nur sanft durch die Hand, sondern dient auch als freundliche Drohung. [mehr]

Update-Entscheidung selbst treffen [24.05.2019]

Die Automatisierung von Updates unter Windows 10 ist so manchem IT-Profi ein Dorn im Auge. Denn im Idealfall sollte die Kontrolle über den Status eines Systems dem Admin überlassen bleiben. In diesem Fall können Sie das kostenlose Tool "Windows Update Blocker" verwenden. Das Programm verhindert mit einem einfachen Mausklick, dass Windows nach Updates oder Feature-Updates sucht oder diese selbständig installiert. [mehr]

Fachartikel

Windows Server 2016 härten (3) [20.05.2019]

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, um Windows Server 2016 mit Bordmitteln und Tools zu härten. So leistet neben dem Blocken von eventuell gefährlichen PowerShell-Skripten auch der Ressourcen-Manager für Dateiserver seinen Anteil beim Absichern des Servers. Nicht zu vergessen ist auch Microsofts Baseline Security Analyzer. Unser Artikel gibt einen Überblick. Im dritten Teil geht es um weitere Sicherheitstools von Microsoft. Außerdem zeigen wir, wie Sie SSL in WSUS nutzen. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen