Meldung

IGEL erweitert Thin-Client-Angebot

IGEL stellt unter der Bezeichnung "UD2" seinen neuen Thin Client mit OS11 vor. Der Hersteller bewirbt das Gerät als einfach und sicher, das für Cloudarbeitsplätze und virtuelle Desktops optimiert ist. Der Rechner ist unter anderem mit Quad-Core-Prozessor, fünf USB-Ports und Dual-View ausgestattet.
Klein aber fein: Der UD2 ist schlanker als sein Vorgänger und laut IGEL trotzdem leistungsfähiger.
Der "IGEL UD2" [1] ist an die IGEL Universal Management Suite (UMS) angebunden, eine Konsole für Endpoint-Management und -Steuerung, um alle Endpoints zentral zu verwalten. Der integrierte Intel-Atom-Quad-Core-Prozessor mit Turbo-Boost-Frequenz von 1,04 GHz bis 2 GHz erhöht laut Hersteller die Systemleistung der Neuvorstellung um 35 Prozent gegenüber dem Vorgängermodell.

Die neue Workspace Edition ist außerdem mit fünf USB-Ports und USB 3.2 sowie Dual-View-Unterstützung ausgerüstet. So ist es möglich, über DisplayPort einen zweiten Monitor mit 2K-60-Hertz Auflösung anzuschließen. Erweiterte Sicherheitsfunktionen wie der UEFI -Secure Boot-Validierung, die die Manipulation des Bootvorgangs und die anschließende Ausführung von Malware verhindern soll, gehören zu weiteren Merkmalen des Geräts.
20.05.2019/jm

Tipps & Tools

OneDrive im Explorer ausblenden [27.06.2019]

Die meisten Admins legen großen Wert auf eine geordnete Verzeichnisstruktur auf dem Rechner, um den Überblick nicht zu verlieren. Wer etwa OneDrive nicht nutzt, will vielleicht auch auf den entsprechenden Ordnern im Windows-Explorer verzichten. Mit einem kleinen Eingriff in die Registry blenden Sie das Symbol einfach aus. [mehr]

Linux mit WebFAI neu aufsetzen [23.06.2019]

Um Linux auf mehreren Computern von Tuxedo neu auszurollen, liefert der Hersteller eine WebFAI auf einem USB-Stick. Der folgende Tipp zeigt Ihnen was Sie bei der Installation mit WebFAI beachten müssen. Dabei erklären wir auch, wie Sie das benötigte UEFI im Fll von BIOS-Problemen aktivieren. [mehr]

Katze oder Hund? [22.06.2019]

Fachartikel

IT-Servicearchitektur mit offenen Technologien [19.06.2019]

Im Zeitalter der Digitalisierung sind flexible, schnell an Veränderungen anpassbare IT-Service-Prozesse eminent wichtig. IT Service Management (ITSM) heißt, Prozesse und Technologien miteinander zu integrieren und dabei Nutzerorientierung und Servicequalität zu berücksichtigen. Viele Unternehmen führen dafür eine Insellösung ein und erfahren bald, dass diese nicht mit angrenzenden Anwendungen kommunizieren kann. Die nötige Flexibilität verlangt nach offenen Technologien. Wie der Fachbeitrag zeigt, existieren die Werkzeuge dafür – sie müssen nur smart integriert werden. [mehr]

Buchbesprechung

Anzeigen