Meldung

Retro-Internetradio

Wenn die Nachtsitzungen mal wieder Überhand nehmen und keine anderen Personen mehr im Büro sind, kann man ruhig mal ein bisschen Musik zur Unterhaltung auflegen. Wenn Sie mehr auf klassisches Design statt Playlisten auf dem Smartphone oder Computer setzen, lohnt sich ein Blick auf das schicke WLAN-Radio von auvisio. Durch Holzelemente und einen silbernen Grill erinnert das Gadget an vergangene Zeiten und bringt dennoch modernes Radio ins Ohr.
Das stylische WLAN-Radio von auvisio sorgt stets für gute Laune.
Um Ihre Lieblingssender schnell zu finden, können Sie mit dem Internetradio [1] von über 15.000 Online-Radioquellen 20 Favoriten festlegen. Weiterhin sind für das pünktliche Aufstehen am Morgen zwei einstellbare Weckzeiten enthalten. Wenn Sie hingegen mal nicht einschlafen können, ist die Schlafradiofunktion mit Meeresrauschen oder Vogelgezwitscher anzuraten. Das Ganze lässt sich mit der zugehörigen App auch remote steuern. Für knapp 40 Euro ist das Radio erhältlich.
8.06.2019/jm

Tipps & Tools

Patentklage gegen GNOME beigelegt [26.05.2020]

Die GNOME Foundation vermeldet juristischen Erfolg: Die Klage auf Patentverletzung gegen die Open-Source-Stiftung wurde in ihrem Sinne eingestellt. In den vergangenen Monaten war die GNOME Foundation in eine Patentstreitsache mit Rothschild Patent Imaging und Leigh M. Rothschild verwickelt. [mehr]

Download der Woche: DirPrintOK [20.05.2020]

Für bestimmte Projekte ist eine Übersicht der Ordnerstrukturen auf dem Server oder Rechner hilfreich. Um Verzeichnisse einfach darzustellen und mit Kollegen zu teilen, bietet sich das kostenfreie Windows-Tool "DirPrintOK" an. Mit der Software können Sie Verzeichnisstrukturen visualisieren und diese ausdrucken oder als Datei abspeichern. [mehr]

Rechner bereinigen [17.05.2020]

Fachartikel

Im Test: SepiaTS [25.05.2020]

Die Software SepiaTS vereinfacht in Windows-Infrastrukturen den bidirektionalen Datenaustausch zwischen Terminalservern und virtuellen Desktops sowie Clientcomputern. Dies erledigt das Werkzeug vollkommen unabhängig vom verwendeten Remote-Protokoll. Unser Test zeigt, dass SepiaTS ein wertvoller Aufsatz für Terminaldienste sein kann. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen