Meldung

Download der Woche: DiskDigger

Wenn wichtige Daten versehentlich im Papierkorb landen und gelöscht werden, ist die Rettung mit Bordmitteln nahezu unmöglich. Auch gewöhnliche Datenrettungssoftware scannt die Festplatte in der Regel nur nach Daten, die Windows als gelöscht markiert hat. Das kostenlose Tool "DiskDigger" enthält erweiterte Funktionen und benutzt eine fortgeschrittene Methode für das Wiederherstellen von Daten.
Das kostenlose Tool "DiskDigger" findet auch überschriebene Daten wieder.
"DiskDigger" [1] verfügt über zwei Betriebsmodi, "Dig Deep" und "Dig Deeper". Der Dig-Deep-Modus stellt Dateien von FAT-, NTFS- und exFAT-Partitionen wieder her. Das Tool benutzt ein spezielles Verfahren, das sich "Raw-Scan" nennt, um auch ältere beziehungsweise überschriebene Dateien zu finden. Mit der Dig-Deeper-Funktion scannt das Programm, unabhängig vom Dateisystem, die gesamte Festplatte auf Spuren bekannter Dateitypen, dies nimmt allerdings mehr Zeit in Anspruch.

Mit den erweiterten Funktionen können Sie unter anderem eine Analyse von VMDK- und VDI-Dateien durchführen und in der Vorschau die ersten 4 KByte der Datei als Hex-Dump betrachten. Das Tool kann neben den eigenen Festplatten auch mobile Massenspeicher sowie Flash-Drives scannen und ist zudem für Android als App im Google Play Store verfügbar.
30.07.2019/jm

Tipps & Tools

Bedrohungsprotokoll entleeren [5.12.2019]

Unter Windows 10 legt der Defender einen sogenannten Schutzverlauf im System an. Bis zur Version 1809 war in den Sicherheitseinstellungen ein Button vorhanden, um den gesamten Verlauf zu löschen. In der Version 1903 ist diese Option nicht mehr enthalten. Unser Tipp zeigt Ihnen wie Sie den Schutzverlauf in ein paar Schritten manuell bereinigen können. [mehr]

Große Bildauswahl für den Desktop [4.12.2019]

Vor allem Naturbilder wie ein idyllischer Wasserfall im Wald oder ein blühendes Lavendelfeld eignen sich gut als Desktophintergrund. So kann der Admin bei der vielen Arbeit auch immer wieder entspannen. Dabei ist es wichtig, die passende Auflösung für den Bildschirm zu finden. Die Webseite "interfacelift.com" bietet das richtige Format für fast jedes Gerät, ob Computer, Handy oder Tablet. [mehr]

Ladekabel in Leder [30.11.2019]

Fachartikel

Im Test: AnyDesk Enterprise [25.11.2019]

Ohne Fernwartungssoftware ist inzwischen kein sinnvoller IT-Support mehr möglich. Zum Einsatz kommen meist Screensharing-Programme wie TeamViewer, AnyDesk oder Ammyy Admin. Befinden sich Hilfesuchender und IT-Support nicht im selben Netzwerk, läuft die Connection über einen Verbindungsserver im Internet, der vom Anbieter der Fernwartungssoftware bereitgestellt wird. Mit AnyDesk Enterprise können Unternehmen diesen Verbindungsserver selbst betreiben und erhalten so die Kontrolle über den Datenverkehr zwischen Support-Team und Anwender. [mehr]

Buchbesprechung

Handbuch Online-Shop

von Alexander Steireif, Rouven Rieker, Markus Bückle

Anzeigen