Meldung

Backup fürs Startmenü

Als regelmäßiger PC-Nutzer bietet es sich an, hin und wieder ein Backup vom Windows-Startmenü zu erstellen. Denn vielleicht sorgt ein fehlerhaftes Update oder Problem im Registry dafür, dass die benutzerdefinierte Startmenü-Anordnung verloren geht. Mit dem kostenfreien Tool "Backup Start Menu Layout" lassen sich die Startmenü-Einstellungen speichern und auf Wunsch wiederherstellen.
"Backup Startmenü-Layout" ist ein portables Tool zum Speichern und Wiederherstellen des Windows-10-Startmenü-Layouts.
"Backup Start Menu Layout" [1] fertigt ein Backup der geänderten Anordnung und Größe von Kacheln im Startmenü an. Das Programm ist portabel und erfordert daher keine Installation auf dem PC. Neben verschiedenen Backup-Möglichkeiten können Sie das Menü auch auf die Standardeinstellungen zurücksetzen. Die Software lässt sich auch mit verschiedenen Kommandozeilen-Funktionen bedienen.
9.08.2019/jm

Tipps & Tools

Download der Woche: TinyTask [19.11.2019]

Routineaufgaben prägen den Alltag vieler Administratoren und rauben wertvolle Zeit. Mit dem kostenfreien Tool "TinyTask" lassen sich wiederkehrende Arbeitsabläufe aufzeichnen und automatisiert abspielen. Sämtliche Mausbewegungen und Texteingaben werden eins zu eins wiedergegeben. Dank der Makros, die hier zum Einsatz kommen, kann sich der IT-Profi indessen anderen wichtigen Aufgaben widmen. [mehr]

Jetzt noch buchen: Intensiv-Seminar "Windows Server 2019 für erfahrene Admins" [18.11.2019]

Einen Windows-Server in Betrieb zu nehmen, dürfte keinen Administrator vor größere Hürden stellen. Doch wenn es um die Feinheiten im laufenden Betrieb geht, wollen die Handgriffe gelernt sein. In unserem Intensiv-Seminar "Windows Server 2019 für erfahrene Admins" zeigen wir, wie Sie in den Untiefen des Servers zielsicher navigieren und selbst fortgeschrittene Funktionen souverän beherrschen. Sichern Sie sich jetzt noch Ihren Platz für Dezember. [mehr]

Fachartikel

In zwölf Tagen zum funktionierenden Servicedesk [30.10.2019]

Für jedes junge Unternehmen ist der Aufbau eines funktionsfähigen IT-Supports eine Herausforderung. Für das Joint Venture der beiden Großkonzerne Osram und Continental galt das umso mehr: Viele Geschäftsbereiche starteten sofort voll durch, weil die neue, weltweit agierende Firma auf Strukturen der Mutterkonzerne zurückgreifen konnte. Der IT-Support aber musste bei null anfangen und das Tagesgeschäft sofort effektiv unterstützen. Der Anwenderbericht zeigt, wie ein Open-Source-Service-Management-Tool aus Chemnitz dabei helfen konnte. [mehr]

Buchbesprechung

Windows Server 2019

von Peter Kloep, Karsten Weigel, Kevin Momber, Raphael Rojas und Annette Frankl

Anzeigen