Meldung

Pixelkunst per App

Früher war der Umgang mit Pixeln eher das Spezialgebiet von Spielenerds. Heutzutage begeistern sich auch andere für die kreative Retrokunst. Auf dem App-gesteuerten LED-Rahmen "Pixoo" stehen 256 Pixel-Felder zur Verfügung, die sich mit farbenfroher Pixelkunst und beweglichen Grafiken füllen lassen.
Der "Pixoo"-Bildrahmen ist eine stilvolle Anschaffung für alle begeisterten Pixelfans.
Das Gadget "Pixoo" [1] ist zudem in der Lage, Kunstwerke von anderen Pixelfans anzuzeigen, da Künstler aus der ganzen Welt ihre Darstellungen in der Pixoo-Community teilen. Sie können auch lediglich die Uhrzeit, das Datum oder die aktuelle Wetterlage sichtbar machen. Dank eingebautem Lautsprecher spielt der Rahmen Musik über das Smartphone, während sich die Pixelgrafiken im Takt zur Musik bewegen und blinken. Der Spaß kostet Sie knapp 50 Euro.
12.10.2019/jm

Tipps & Tools

Training "Linux- und Active-Directory-Integration" [17.02.2020]

Das neue Training "Linux- und Active-Directory-Integration" zeigt praxisnah auf, wie IT-Verantwortliche Linux-Systeme gleichwertig in das Active Directory integrieren. Weiterhin erhalten Sie einen Einblick in LDAP und Kerberos. Das Training findet am 11. März in Hamburg statt und am 19. Mai in München. Buchen Sie wie immer frühzeitig – für Abonnenten gilt ein Sondertarif. [mehr]

Minigarderobe für Geschäftsreisen [15.02.2020]

Das bevorstehende Frühjahr ist bei vielen Admins mit Konferenzen und IT-Veranstaltungen gefüllt. Für Ordnungsliebhaber bietet sich daher die praktische "Weekender-Reisetasche" an. Die zusammenfaltbare Garderobe in Form einer Reisetasche verfügt über ein Regalsystem und zwei Haken zum Aufhängen. So lassen sich alle Kleidungsstücke geordnet verstauen. [mehr]

Fachartikel

Mit dem Windows Performance Toolkit Leistungsengpässe finden (1) [10.02.2020]

Mit dem Windows Performance Toolkit lassen sich Leistungsengpässe sowie Startprobleme und Verzögerungen von Anwendungen messen. Im Gegensatz zur Windows-internen Leistungsüberwachung arbeitet das Tool nicht mit Indikatoren, sondern verwendet eigene Messpunkte. Die neue Version des Werkzeugs ist für Windows Server 2012 R2 / 2016 und Windows 10 optimiert, lässt sich aber auch für ältere Windows-Server-Versionen einsetzen. In Teil 1 des Workshops wagen wir erste Schritte mit der Leistungsmessung, gehen dann aber auch auf die detaillierte Erfassung einzelner Prozesse ein. Zudem beschäftigen wir uns mit den Tools Xperf, Xperfview und Xbootmgr. [mehr]

Buchbesprechung

Handbuch Online-Shop

von Alexander Steireif, Rouven Rieker, Markus Bückle

Anzeigen