Meldung

Soundtracks für Retro-Fans

Vor allem die ältere Generation unter den Videospielfans erinnert sich gerne an die 90er-Jahre und das Daddeln auf 8-Bit-Plattformen. Wer gerne ein kleines Stück vom alten Glück genießen möchte, ist mit der "Gamers Sound Box" an der richtigen Adresse angelangt. Das Gadget enthält zwar keine Videospiele, bringt jedoch die ebenso bekannten Spiel-Geräusche zurück ins Leben. Das Ganze ist natürlich im typischen Retro-Design gestaltet.
Die "Gamers Sound Box" ist mit zwölf bekannten Videospiel-Sounds ausgestattet – von "Ready Up" bis zu "Game Over".
Die bekanntesten Töne der "Gamers Sound Box" [1] sind mit Sicherheit die Geräusche von Themen wie "Ready Up" und "Game Over". Der Klang kommt dabei nahezu genauso nervig, billig und auf eine bestimmte Weise synthetisch rüber wie damals. Die Konsole findet mit einer Größe von 12,5 cm x 5,5 cm x 2,5 cm Platz in fast jeder Hosentasche und ist mit ihren 180 Gramm ebenfalls kein Schwergewicht. Mit zwölf epischen Klängen ausgestattet, entzückt die Klangbox bestimmt jeden Gamer und ist für knapp 15 Euro zudem erschwinglich.
11.01.2020/jm

Tipps & Tools

Patentklage gegen GNOME beigelegt [26.05.2020]

Die GNOME Foundation vermeldet juristischen Erfolg: Die Klage auf Patentverletzung gegen die Open-Source-Stiftung wurde in ihrem Sinne eingestellt. In den vergangenen Monaten war die GNOME Foundation in eine Patentstreitsache mit Rothschild Patent Imaging und Leigh M. Rothschild verwickelt. [mehr]

Download der Woche: DirPrintOK [20.05.2020]

Für bestimmte Projekte ist eine Übersicht der Ordnerstrukturen auf dem Server oder Rechner hilfreich. Um Verzeichnisse einfach darzustellen und mit Kollegen zu teilen, bietet sich das kostenfreie Windows-Tool "DirPrintOK" an. Mit der Software können Sie Verzeichnisstrukturen visualisieren und diese ausdrucken oder als Datei abspeichern. [mehr]

Rechner bereinigen [17.05.2020]

Fachartikel

Im Test: SepiaTS [25.05.2020]

Die Software SepiaTS vereinfacht in Windows-Infrastrukturen den bidirektionalen Datenaustausch zwischen Terminalservern und virtuellen Desktops sowie Clientcomputern. Dies erledigt das Werkzeug vollkommen unabhängig vom verwendeten Remote-Protokoll. Unser Test zeigt, dass SepiaTS ein wertvoller Aufsatz für Terminaldienste sein kann. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen