Meldung

Java-Umstieg mit Amazon Corretto

Wenn der IT-Experte für einzelne, bei AWS gehostete Anwendungen auf eine freie Java-Distribution umsteigen will, kann Amazon Corretto weiterhelfen. Hierbei handelt es sich um eine kostenfreie, plattformübergreifende und für die Produktion optimierte Distribution des OpenJDK – kurz für Open Java Development Kit.
Die Versionen 8 und 11 von Amazon Corretto [1] bilden die entsprechenden OpenJDK-Stände ab. Grundsätzlich orientieren sich die Corretto-Releases dabei an den Long-Term-Support-Releases des OpenJDK. Corretto ist zertifiziert für die Java-SE-Plattform.

Auf einem Amazon-Linux-2-System aktivieren Sie das entsprechende YUM-Repository mit sudo amazon-linux-extras enable corretto8. Um anschließend das JDK zu installieren, nutzen Sie sudo yum install java-1.8.0-amazon-corretto-devel. Für das JRE verwenden Sie das Kommando sudo yum install java-1.8.0-amazoncorretto. Sie finden das JDK beziehungsweise das JRE nach der Installation unter "/usr/lib/jvm/java-1.8.0-amazon-corretto. x86_64".

Falls Sie die Installation mit der Anzeige der Versionsnummer verifizieren, sieht die Ausgabe zum Beispiel für Version 8u192 folgendermaßen aus:
$ java -version

openjdk version "1.8.0_202" 

OpenJDK Runtime Environment Corretto- 8.202.08.2 (build 1.8.0_202- b08) 

OpenJDK 64-Bit Server VM Corretto- 8.202.08.2 (build 25.202-b08, mixed mode) 

$ javac -version 

javac 1.8.0_202 
Um das seit März 2019 verfügbare Corretto 11 zu installieren, verwenden Sie für das neueste RPM-Paket folgenden Code:
sudo yum localinstall java-11-amazon- corretto-devel-11.0.2.9- 3.x86_64.rpm 
Dabei können die jeweils aktuellen Versionsstände abweichen. Eine Liste aktuell verfügbarer Versionen finden Sie in der Corretto-Dokumentation [2]. Die Installation überprüfen Sie dann folgendermaßen:
$ java -version

openjdk version "11.0.2" 2019-01-15 LTS 

OpenJDK Runtime Environment Corretto- 11.0.2.9.3 (build 11.0.2+9-LTS) 

OpenJDK 64-Bit Server VM Corretto- 11.0.2.9.3 (build 11.0.2+9-LTS, mixed mode) 
Damit wird Corretto zum Standard-OpenJDK auf Amazon Linux 2. Wichtige Updates werden über das Amazon Linux Security Center abgedeckt. Diese enthalten Performanceverbesserungen und beheben kritische Fehler für die Anwendungsentwicklung. Mit dem Befehl yum update --security -y installieren Sie Sicherheitsupdates automatisch.
19.01.2020/AWS/ln

Tipps & Tools

Download der Woche: Luna [1.04.2020]

Der augenschonende Dark Mode hilft dabei, vor allem in den Abendstunden angenehmer zu arbeiten. Allerdings fehlt unter Windows 10 eine Funktion, um den Dark Mode automatisch zu aktivieren. Mit dem kostenfreien Tool "Luna" ist das möglich und zudem lässt sich auswählen, ob nur das Menü oder auch der Desktop und die Anwendungen abgedunkelt werden. [mehr]

Kostenlose Tools und Dienste für das Home Office [30.03.2020]

Zahlreiche Unternehmen der IT-Industrie haben auf die Corona-Krise mit vergünstigten oder sogar komplett kostenlosen Angeboten reagiert. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht aktueller Angebote der IT-Industrie. Sofern nicht anders erwähnt, sind die Angebote kostenlos. [mehr]

Fachartikel

Windows Virtual Desktop beim Traditionsjuwelier [1.04.2020]

Windows Virtual Desktop ist gerade einmal ein halbes Jahr live, trotzdem ist die Lösung bereits produktiv im Einsatz beim Traditionsjuwelier Ehinger Schwarz. Mit Unterstützung durch ein Beratungshaus hat das Unternehmen seine komplette IT-Struktur "cloudifiziert". Der Anwenderbericht zeigt, wie Microsoft Azure dabei die nötigen Ressourcen mit einer hohen Verfügbarkeit bereitstellt, während Windows Virtual Desktop das Herzstück des neuen Nutzererlebnisses bildet. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen