Meldung

Kommandozeile für die Cloud

Während die Cloud eine Vielzahl von Vorteilen bietet, wird die Verwaltung mehrerer Archivierungskonfigurationen und SLAs schwierig und erfordert oft eine Reihe von Tools. Rubrik, das Multi-Cloud Data Control-Unternehmen, hat nun ein auf Rubrik-APIs basierendes Command Line Interface namens rbkcli vorgestellt. Die Befehlszeilenschnittstelle erleichtert es Unternehmen, die administrativen Herausforderungen der Cloud auf einfachere Weise zu bewältigen.
Mit dem Aufkommen von Public-Cloud- und Pay-as-you-grow-Diensten haben sich IT-Umgebungen und Datenverwaltungsabläufe erheblich verändert. Die Cloud bietet eine Vielzahl von Vorteilen – wie Kosteneinsparungen, Mobilität und bessere Disaster Recovery. Sie bringt aber auch Herausforderungen mit sich, wie etwa die Aufrechterhaltung einer kosteneffizienten Infrastruktur und die Einhaltung von SLAs zur Datenaufbewahrung. Rubrik wurde speziell zur Bewältigung dieser Herausforderungen entwickelt und ist darauf ausgelegt, Daten zu sichern und zu verwalten, unabhängig davon, wo diese Daten sich gerade befinden.

Rubrik-Nutzer können jetzt ein rbkcli-Standardskript [1] verwenden, das auf die Verwaltung von Rubrik Snapshots über APIs zugeschnitten ist. Dieser Anwendungsfall ermöglicht es, Snapshots in großem Maßstab innerhalb einer einzigen Oberfläche zu finden. Alle auf den Systemen von Rubrik verfügbaren APIs sind auch als Befehlszeilen in rbkcli verfügbar, die Benutzer installieren können, um Befehle auf der CDM-Plattform (Copy Data Management) aus der Ferne auszuführen. rbkcli erweitert auch die API-Funktionalität von Rubrik, indem es angepasste Skripte ermöglicht. Aufgrund der dynamischen und anpassbaren Natur der APIs wird rbkcli als Community-Projekt von Rubrik Build in Rubriks GitHub-Bereich gepflegt.

Mehrere Cluster gleichzeitig verwalten

Mit rbkcli können Benutzer ein Skript einfach über mehrere Ressourcen hinweg ausführen und mehrere Cluster gleichzeitig verwalten. Ein Beispiel wäre, wie sich mehrere Archivierungsorte verwalten lassen. Wenn Daten mit Rubrik archiviert werden, wird Rubrik, sobald der Benutzer seine Archivierungskonfiguration erstellt hat, immer die SLA-Aufbewahrungsparameter einhalten. Ein Szenario wäre, dass der Benutzer einen Archivierungsort aufgeben oder ihn durch einen anderen Ort ersetzen möchte. Zu diesem Zweck möchte er vielleicht überprüfen, wie viele Snapshots an einem bestimmten Ort vorhanden sind und eine Schätzung bekommen, wann sie ablaufen werden. Dafür könnte er den Befehl "rbkcli snapshot all" verwenden.

Zunächst werden alle Snapshots für alle Objekte in Rubrik CDM abgerufen und dann die Snapshots von einem gewünschten Ort herausgefiltert. Zu beachten ist, dass dieser Befehl eine Reihe anderer APIs in einer Schleife durchläuft, so dass es eine Weile dauern kann, bis die Ergebnisse vorliegen. Der Befehl sammelt alle verfügbaren APIs, die Snapshots abfragen können, und fragt dann alle Objekte im Cluster ab. Sobald die Liste der Objekte vollständig ist, werden die vorhandenen Snapshots für jedes Objekt abgerufen.

Datenfilter und Reporting

Wenn das Skript das Ergebnis der Snapshots liefert, ergänzt es die von der API zurückgegebenen Daten mit dem Namen und der ID des übergeordneten Objekts und einem ungefähren Enddatum für diesen Snapshot, das aus der aktuellen SLA-Aufbewahrungskonfiguration aufgelöst wird. Sobald die Daten gesammelt und die json-Datei (all_snaps.json) erstellt ist, können Benutzer andere Befehle verwenden, um die Daten entsprechend ihrer Verwendung zu filtern.

Alle gesammelten Informationen lassen sich in einem benutzerdefinierten Bericht zusammenzufassen. Hierzu kann der Benutzer einen rbkcli-Befehl verwenden, der es erlaubt, jede beliebige json-Datei (rbkcli jsonfy) zu filtern. Das Ergebnis ist eine übersichtliche Liste von Snapshots und deren übergeordneten Objektnamen, übergeordnetem Objekttyp, SLA-Namen, Erstellungs- und Ablaufdatum. Die "estimate_expiration" wird auf der Grundlage der längsten in einem SLA festgelegten Aufbewahrungszeit berechnet. Sobald rbkcli es ermöglicht, nach einem der Json-Schlüssel zu filtern, die mit den Snapshots-APIs zurückgegeben werden, können Benutzer den Befehl so anpassen, dass nur ein Objekttyp oder ein SLA zurückgegeben wird. Dies kann den spezifischen Bedürfnissen entsprechend angepasst werden.

Wenn es keine klare Lebensdauer pro Snapshot gibt, sollte die abgerufene Liste nicht mehr zur Schätzung des Platzbedarfs verwendet werden. Stattdessen kann sie übrig gebliebene Snapshots an einem Ort anzeigen. Mit diesen Informationen können Benutzer bestimmen, wann ein Archivierungsort nicht mehr von Rubrik verwendet wird, nachdem er aus der SLA-Konfiguration entfernt wurde. Wird Azure Smart Tiering verwendet, haben die Snapshots ein zusätzliches Feld cloudStorageTier, mit dem Benutzer die Snapshots in jeder Schicht verfolgen können.
20.02.2020/dr

Tipps & Tools

Minigebläse für die Tastatur [29.03.2020]

Bald steht wieder der berühmte Frühjahrsputz an und vor allem die täglich genutzten Eingabegeräte sind zu berücksichtigen. Daher empfiehlt sich das "Minigebläse" zum Reinigen der Tastatur oder des Schreibtischs – dieses präsentiert sich im Stil eines farbenfrohen Laubbläsers. Das Gadget wird über ein langes USB-Kabel mit Strom versorgt. [mehr]

AWS-Backup regionsübergreifend anlegen [28.03.2020]

Die meisten Unternehmen haben strenge Backuprichtlinien, um den Geschäftsbetrieb auch bei unvorhergesehenen Ereignissen zu sichern. Eine wichtige Rolle spielen dabei regionsübergreifende Sicherungen. AWS bietet dafür die Möglichkeit, ein Backup in eine andere Region zu kopieren. Unser Tipp zeigt Ihnen, wie Sie vorgehen. [mehr]

Fachartikel

Die wachsende Rolle des Lizenzmanagers [18.03.2020]

Ein Lizenzmanager muss Auditrisiken beseitigen. Den Überblick verschafft er sich mit einem internen Audit, das alle Lizenzen der aktuell verwendeten Software erfasst und in Metriken umrechnet. Die aufwendige Vorarbeit leisten Administratoren, unterstützt von Schwachstellen-Scannern. Ob ein Lizenzverantwortlicher den Softwarebestand richtig bereinigt, hängt neben seinem Fachwissen von seinen sozialen und mentalen Fähigkeiten ab. Ein guter Draht zum Administrator macht sich außerdem bezahlt. Der Beitrag beleuchtet dieses Zusammenspiel. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen