Meldung

Schaltzentrale für TUXEDO-Rechner

Lange hat TUXEDO Computers am eigenen "Control Center" gefeilt – nun ist es soweit: Um als Kunde eigenständig persönlich favorisierte Einstellungen am TUXEDO-Gerät vornehmen zu können, steht nun das eigens programmierte Control Center mit einigen Basisfunktionen zur Verfügung.
Das neue TUXEDO Control Center erlaubt die Steuerung und Überwachung von Rechnern des Herstellers.
Die erste Version des Control Centers von TUXEDO [1] beinhaltet bereits verschiedene Kontrollmöglichkeiten: So können Kunden für ihr TUXEDO Book zum Beispiel eigene Profile erstellen, in denen die Helligkeit des Bildschirms sowie die Prozessoreigenschaften und die Einstellung des Lüfters hinterlegt oder die Webcam ein- und ausgeschaltet werden kann.

"Das TUXEDO Control Center ist noch lange nicht vollständig fertig entwickelt. Version 1.0 zeigt erste Grundfunktionen und legt die technische Basis, die zeigt, wohin die Reise noch gehen soll", erklärt Herbert Feiler, Geschäftsführer. Dennoch ist die aktuelle Version so weit, dass Kunden sie verwenden können.

Grundsätzlich können verschiedene Profile fest angelegt werden, die entweder einen Performance-Modus haben oder Eigenschaften zum Energiesparen beinhalten – je nachdem, welche Leistungen gerade benötigt werden. Somit sparen sich Nutzer Zeit und können einfach von einem Modus zum anderen wechseln, ohne in verschiedene Bereiche des Rechners zu gehen und mehrere Punkte anklicken zu müssen.

Profile für Akku- oder Netzbetrieb


Das Dashboard gibt einen Überblick über die Systemleistung, die Temperatur sowie die Lüfterdrehzahl und die aktuell aktiven Profileinstellungen. Die Profilübersicht ist übersichtlich aufgebaut, sodass Nutzer direkt einen Überblick über die Profile haben und hier Neue anlegen oder auch nicht verwendete Profile sofort löschen können. Dabei kann ebenso unterschieden werden, ob das jeweilige Profil für den Akku- oder Netzbetrieb gelten soll. "Eine kontinuierliche Stromzufuhr ruft andere Bedingungen hervor, als wenn ich über einen längeren Zeitraum nur auf die Akkuleistung angewiesen bin. Daher haben wir die Möglichkeit geschaffen, hier feiner in der Auswahl vorzugehen", so Christoffer Sandberg, Entwickler bei TUXEDO Computers.

Da es sich um eine Erstversion des Control Centers handelt, werden stetige Optimierung folgen. Für nachfolgende Versionen ist geplant, etwa eine Tastaturbeleuchtung einzufügen und manche Einstellungen noch granularer zu gestalten, um das Potenzial des jeweiligen TUXEDO-Rechners ausschöpfen zu können. Herbert Feiler fügt hinzu: "Für die Zukunft sind die Steuerung weiterer Sicherheits- und Komfortfeatures, wie Touchpadsteuerung und diverse zeitabhängige Änderungen am Desktop und der Leistung des Geräts geplant."

Vielzahl an Einstellungen möglich

Vor allem sollen weitere Energie- beziehungsweise Leistungseinstellungen ermöglicht werden: Der Benutzer soll, neben den aktuell schon vorhandenen Einstellungen der Anzahl der aktiven CPU-Kerne sowie deren Taktrate, auch die maximale Leistungsaufnahme sowohl der CPU als auch der Grafikkarte steuern können. Die Lüftersteuerung wird so erweitert, dass neben den aktuell voreingestellten, auswählbaren Profilen eigene Lüfterkurven angelegt werden können.

"Durch die kluge Kombination aus Power-Limit, Drosselung und Lüftersteuerung kann aus einem Hochleistungsnotebook ein passives Gerät ohne Lüftergeräusche gemacht werden, ohne dass Kompromisse hinsichtlich der Leistung eingegangen werden oder mehrere Geräte angeschafft werden müssen", so Herbert Feiler weiter.

Grundsätzlich könnte sich der Kunde darauf verlassen, dass TUXEDO Computers für alle Konfigurationsoptionen Sicherheitsstufen entwickle, sodass das TUXEDO Book nicht beschädigt werden könne. Die Einstellungen sollen ausschließlich in einem für die Hardware sicheren Rahmen einzustellen sein.

Verfügbarkeit und Open-Source-Entwicklung

Kunden erhalten das Control Center direkt über die Softwarequellen ihres Betriebssystems. Sowohl für TUXEDO_OS und Ubuntu als auch für openSUSE Linux stehen diese ab sofort bereit. TUXEDO Computers sieht sich dabei nach eigenen Angaben als Anbieter von datenschutzfreundlichen und sicherheitsbewussten Hardwareprodukten auch dem Gedanken von Open Source verpflichtet. Daher ist neben den erwähnten Softwarepaketen auch der gesamte Quellcode auf GitHub einsehbar und zur freien Nutzung unter der Lizenz GPLv3 erhältlich.
21.04.2020/dr

Tipps & Tools

Jetzt buchen: Trainings und Intensiv-Seminar [2.06.2020]

Der Sommer naht und Sie fragen sich sicherlich, wann die nächsten IT-Administrator-Trainings stattfinden. Wir haben gute Neuigkeiten: Im Juli geht es mit den beiden Workshops "Azure Active Directory" und "Logmanagement" weiter. Wir zeigen unter anderem die organisatorischen und technischen Maßnahmen für ein erfolgreiches Logmanagement sowie die technische Umsetzung und das Monitoring des Azure AD. Weiterhin erfahren Sie in unserem Intensiv-Seminar "Office 365 bereitstellen und absichern", wie Sie Ihre Infrastruktur für die Clouddienste von Office vorbereiten und MS Teams verwalten und absichern. [mehr]

Ergonomisches Arbeiten mit Tablet oder Smartphone [31.05.2020]

Wer häufig mit dem Tablet oder Smartphone arbeitet, kennt das Problem: Schon nach kurzer Zeit werden die Arme vom ständigen Hochhalten schwer. Die anpassbare Halterung "Gooseneck PRO" bietet hierfür eine Lösung: Der elegante Schwanenhals lässt sich beliebig ausrichten und an fast jeder Oberfläche befestigen, während die stufenlose Klemmhalterung das Gerät sicher hält. [mehr]

Im Test: SepiaTS [28.05.2020]

Fachartikel

Der historische Wandel der digitalen Transformation [3.06.2020]

Der Begriff "Digitale Transformation" kursiert erst seit wenigen Jahren in unserem Sprachgebrauch – und doch haben in der jüngeren Geschichte mehrere wellenartige digitale Transformationen ihre Spuren hinterlassen. Angefangen bei den Großrechnern von IBM in den 1950er-Jahren bis zur heutigen Datenspeicherung in der Cloud. Ein Blick in die Historie zeigt, dass die Digitale Transformation kein einmaliger Schritt, sondern ein laufender Prozess ist, getrieben von der kontinuierlichen Entwicklung der Technologien, die Unternehmen neue Möglichkeiten bietet und zugleich vor neue Herausforderungen stellt. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen