Meldung

Linux-Zertifizierung für Lenovo

Lenovo hat sein gesamtes ThinkPad-P- und ThinkStation-Portfolio für die Enterprise-Distributionen Ubuntu LTS und Red Hat Enterprise Linux zertifiziert. Dadurch will der Hersteller Linux-Anwendern, die wichtige Rollen in ihren Unternehmen übernehmen – beispielsweise als Data Scientists, Entwickler oder Wissenschaftler – den Zugang zu seinem Workstation-Portfolio erleichtern.
Lenovo hat die Linux-Zertifizierung für sein Workstation-Sortiment angekündigt.
Laut einem Blogbeitrag [1] bieten die zertifizierten Lenovo-Workstations kompletten End-to-End-Support – inklusive Security-Patches, verifizierten Hardwaretreibern sowie Firmware- und BIOS-Optimierungen. Zudem lädt der Hersteller auch Gerätetreiber direkt in den Linux-Kernel, um die Stabilität und Kompatibilität während der gesamten Lebensdauer der Workstation zu gewährleisten.

Darüber hinaus unterstützt Lenovo Linux-Anwender wie -Admins via umfassenden Web-Support, mit Konfigurationsempfehlungen sowie eigenen Linux-Foren. Admins hätten bei individuellen Installationen oft mit Problemen hinsichtlich Systemstabilität oder reduzierter Performance, Kompatibilität oder fehlendem IT-Support zu kämpfen. Das Linux-zertifizierte Workstation-Portfolio von Lenovo soll komplett individuell anpassbar und fertig konfigurierbar ab Juni sukzessive im Laufe des Sommers erhältlich sein, mit den ThinkPad-Notebooks der P-Serie als Startangebot.
9.06.2020/Markus Heinemann

Tipps & Tools

Flexible Datenübertragung [5.07.2020]

Mit der steigenden Anzahl an neuen Apparaten nehmen auch die verschiedenen Schnittstellen zu. Der microSD-Kartenleser von Callstel kann hier aushelfen. Das Gadget bietet vier Anschlüsse für Lightning, Micro-USB sowie USB Typ A und C. In Kombination mit einer SD-Karte können Sie Ihre Daten ganz einfach transportieren und auf verschiedenen Geräten nutzen. [mehr]

Browser für den Feierabend [4.07.2020]

Um nach einem anstrengenden Arbeitstag zu entspannen, können Plattformen wie YouTube oder Facebook weiterhelfen sowie der richtige Browser. Der auf Chromium-basierende "Torch Browser" integriert verschiedene Multimediafunktionen, wie etwa eine Erweiterung, um Videos direkt herunterzuladen und die Möglichkeit, der Facebook-Seite ein eigenes Design zu verpassen. [mehr]

Fachartikel

Sichern und Wiederherstellen von Exchange Server 2016 per PowerShell (1) [6.07.2020]

Während der Volksmund der Porzellankiste ein enges verwandtschaftliches Verhältnis zur Vorsicht unterstellt, setzt Microsoft unter Exchange bei Nutzung der Database Availability Groups auf backupfreie Umgebungen. Sollte diesem gesunden Selbstvertrauen zum Trotz dennoch einmal ein Recovery älterer Daten anstehen, zeigt dieser Artikel verschiedene Aspekte der Wiederherstellung von Exchange-Daten mit der PowerShell. Im ersten Teil des Workshops gehen wir auf die Verwendung von Windows Server Backup ein und erklären, wie Sie Datenbanken wiederherstellen. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen